9 März 2019

Super Mystère B.2: Grenzenlos

Die Super Mystère ist das letzte Flugzeug der französischen Mystère-Familie von Düsenjägern und das erste, das Überschallgeschwindigkeiten im Horizontalflug erreicht. Im Update 1.87 "Locked on!" können sich die französischen Piloten mit der Einführung der mit Spannung erwarteten Super Mystère B.2 auf den Zugang zu Rang VI der Flugzeuge zu erhalten!

Kurz gesagt: Der erste französische Düsenjäger, der Überschallgeschwindigkeiten im Horizontalflug erreicht!

Geschichte

Die Super Mystère war das letzte Flugzeug der Mystère-Familie von Strahlflugzeugen, deren Entwicklungsgeschichte mit der Gründung der Dassault Ouragan in den späten 1940er Jahren begann. Mit einer modifizierten Konstruktion gegenüber der vorhergehenden Mystère 4 und dem neuen Rolls-Royce Avon Triebwerk mit Nachbrenner wurde der entstandene Prototyp der Super Mystère B.1 nach dem Erstflug im März 1955 zum ersten französischen Überschalljagdflugzeug.

Nach dem erfolgreichen Erstflug des Prototyps der Super Mystère entstand kurz darauf eine ausgefeiltere Serienversion der Maschine. Die als Super Mystère B.2 bekannte Serienversion des Flugzeugs besaß das SNECMA Atar 101G-Triebwerk anstatt dem Rolls-Royce Avon des Prototyps.

Die Super Mystère B.2 ging 1956 in Produktion, wobei ein erster Vertrag über 150 Flugzeuge unterzeichnet wurde. Bis zum Ende der Produktion im Jahr 1959 wurden rund 180 Super Mystère B.2s von 370 ursprünglich geplanten Einheiten gebaut.

Die 1957 bei der französischen Luftwaffe in Dienst gestellte Super Mystère B.2 diente gut zwei Jahrzehnte lang in französischen Einheiten, bevor sie durch neuere und fortschrittlichere Maschinen ersetzt wurde. Neben den eigenen Streitkräften wurde die Super Mystère B.2 auch an andere Nutzerstaaten exportiert. Vor allem Israel setzte rund 24 Super-Mystères ein, die sich während der Sechstage- und Jom-Kippur-Krieg erfolgreich im Einsatz bewährten.

Da die Super Mystère langsam aus dem französischen und israelischen Verkehr genommen wurde, verkaufte Israel rund ein Dutzend ihrer Super Mystères an Honduras. Im Dienst in Honduras führten die Super Mystères ihre letzten Missionen im Rahmen von Aktionen gegen nicaraguanische Streitkräfte während Grenzscharmützeln durch, bevor sie 1996 schließlich außer Dienst gestellt wurden.

image
image

In War Thunder wird die Super Mystère B.2 französischen Piloten den actiongeladenen und rasanten Kampf in den Luftkämpfen auf Rang VI näher bringen. Schnell, gut bewaffnet und mit einer Vielzahl von sekundären Bewaffnungsoptionen ausgestattet, wird die lang erwartete Super Mystère es französischen Piloten ermöglichen, gegen fast jeden Gegner sowohl in der Luft als auch in den Verbundenen Schlachten anzutreten!

Ausgestattet mit einem SNECMA Atar 101G axialverdichtetem Turbojet, der bei eingeschaltetem Nachbrenner 44,1 kN Schub erzeugt, erreicht die Super Mystère in 11.000 m Höhe eine Höchstgeschwindigkeit von rund 1200 km/h (Mach 1.125). Obwohl ihre Höchstgeschwindigkeit im Vergleich zu bestehenden Überschallflugzeugen im Spiel eher durchschnittlich erscheint, sorgt sie in Verbindung mit butterweichem Handling dennoch für einen exzellenten Düsenjäger, der in den Händen eines fähigen Piloten noch leistungsfähigere Maschinen übertreffen kann.

Download Wallpaper:

Funfact: Die Super Mystère war nicht nur das erste französische Flugzeug, das im Horizontalflug Überschallgeschwindigkeiten erreichte, sondern auch das erste westeuropäische Überschallflugzeug, das in Serie ging.

Ähnlich wie die vorhergehende MD.452 Mystère IIC ist auch die Super Mystère mit der gleichen Primärbewaffnung bewaffnet, die aus zwei 30 mm DEFA-Kanonen mit 150 Schuss pro Kanone besteht. Wie einige erfahrene französische Piloten bereits wissen, macht die hohe Kadenz dieser Kanonen in Verbindung mit der verheerenden hochexplosiven Munition mit jedem Flugzeug kurzen Prozess, das unglücklicherweise die Schussbahn durchfliegt.

Neben den Hauptkanonen kann die Super Mystère aber auch eine Vielzahl von Sekundärwaffen tragen. Diese reichen von verschiedenen ungelenkten Raketentypen (von denen einige von einem in die Rumpfunterseite integrierten Abschussgerät abgefeuert werden) über eine Reihe von verschiedenen verfügbaren Bomben bis hin zu gelenkten Luft-Luft- und Luft-Boden-Raketen. Insbesondere Super Mystère-Piloten haben die Wahl zwischen den französischen AA.20 oder bewährten amerikanischen Sidewinder-Lenkraketen, wenn es um die Auswahl der bevorzugten Lenkwaffen geht. Was auch immer der Pilot wählt, es ist jedoch erwähnenswert, dass immer nur ein einziges Paar dieser tödlichen Waffen für das Flugzeug ausgerüstet werden kann.

Achtet darauf, die Nachrichten genau im Auge zu behalten, um weitere Details über das nächste große Update zu erfahren, das bald in das Spiel kommt. Bis dahin, Piloten!


Unsere bisherigen Entwicklertagebücher:

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!