22 Februar 2019

USS Brooklyn: Mehr Heißt Mehr

Die amerikanische USS Brooklyn ist das Typschiff Schiff ihrer Klasse von leichten kreuzern der nächsten Generation, die in den 1930er Jahren unter den Beschränkungen des Londoner Seeabkommens gebaut wurden. Die Kapitäne von War Thunder können sich darauf freuen, eine mächtige und brandneue Ergänzung zu den amerikanischen leichten Kreuzern zu kommandieren, die bald mit dem Update 1.87 ins Spiel kommt!

Kurz gesagt: Einer der am schwersten bewaffneten leichten Kreuzer, der jemals für die U.S. Navy gebaut wurde, der in der Lage ist, seine Gegner mit dem Einsatz seiner fünfzehn 6-Zoll-Geschütze leicht zu übertreffen!

Geschichte

1930 wurde in der Londoner Flottenkonferenz die durch den Washingtoner Seeabkommen auferlegten Beschränkungen erweitert, dier den Bau großer Kriegsschiffe einschränkte. Die US Navy, die sich der Bedeutung solcher Kriegsschiffe für den Einsatz im Pazifik bewusst war, initiierte die Entwicklung eines neuen leichten Kreuzers, der ihren Anforderungen entsprach und gleichzeitig innerhalb der Beschränkungen beider Verträge blieb. Das neue Design, das die leichten Kreuzer der Brooklyn-Klasse werden sollte, war ein Kompromiss zwischen der Größe schwerer Kreuzer und dem Schutz leichter Kreuzer. Mit anderen Worten, das Schiff verblieb innerhalb der 10.000 Tonnen Verdrängungsgrenze, aber bot gleichzeitig die gewünschte Seetüchtigkeit und Autonomie. Ursprünglich sollte das Schiff nur ein Dutzend 6-Zoll-Hauptgeschütze tragen. Mit dem Erscheinen der japanischen Kreuzern der Mogami-Klasse wurde jedoch eilig beschlossen, die Anzahl der Hauptgeschütze auf 15 zu erhöhen, um der Bewaffnung der Mogami-Klasse gerecht zu werden. Mit dieser Wahl wurden die Kreuzer der Brooklyn-Klasse zu den am schwersten bewaffneten leichten Kreuzern, die jemals für die USN gebaut wurden. Die ersten Aufträge über vier Schiffe wurden 1933 erteilt, 1934 folgten weitere drei. Das Typschiff der Klasse, die USS Brooklyn (CL-40), wurde im März 1935 auf Kiel gelegt und im September 1937 in Dienst gestellt. Die USS Brooklyn diente während des Zweiten Weltkriegs hauptsächlich im Mittelmeer, nahm am Nordafrikafeldzug und später an den Kampfhandlungen in Italien teil. Das Schiff diente hauptsächlich als Unterstützung bei der Landung und führte Küstenbombardements durch, während es auch gelegentlich zum reinen Seegefecht. Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die USS Brooklyn 1947 außer Dienst gestellt und 1951 unter dem neuen Namen O'Higgins (CL-02) an die chilenische Marine übergeben. Das Schiff wurde noch über 40 Jahre lang bei der chilenischen Marine eingesetzt, bevor es 1992 zur Verschrottung verkauft wurde.

image

 

image

 

In War Thunder wird die USS Brooklyn ein neuer leichter Kreuzer sein, der mit der Veröffentlichung des kommenden Updates 1.87 in die Toptiergruppe des amerikanischen Forschungsbaums aufsteigt. Bald werden alle Kapitäne die Möglichkeit haben, eines der mächtigsten Kriegsschiffe zu kommandieren, die es bisher in War Thunder Seeschlachten gab.

Obwohl ein leichter Kreuzer, ist das, was die USS Brooklyn wirklich von den bereits verfügbaren leichten Kreuzern in War Thunder unterscheidet, nicht nur die etwa die Größe oder das modernere Aussehen - es ist die Feuerkraft. Während die Anzahl der Geschütze für bestehende Kreuzer im Spiel zwischen 4 und 10 variiert, ist die USS Brooklyn auf dem nächsten Level mit insgesamt 15 6-Zoll (152mm) Hauptgeschützen, verteilt auf fünf Drillingstürmen!

Download Wallpaper:

Abgesehen von der überwältigenden Anzahl von Hauptgeschützen hat Brooklyn auch acht einzelne 5-Zoll (127mm) Mehrzweckgeschütze, die an Deck installiert sind mit vier auf jeder Bordseite, aber es fehlt an jeglicher Art von Torpedoausrüstung. Die 5-Zoll-Geschütze können sowohl bei der Zerstörung feindlicher Überwasserschiffe helfen als auch das Hauptmittel zum Schutz des Kreuzers vor Luftangriffen sein, da sie Granaten mit Fernzündern abfeuern können. Zusätzlich werden die Schiffswaffen durch acht großkalibrige Maschinengewehre ergänzt.

Funfact: Obwohl einige während des Zweiten Weltkriegs schwer beschädigt wurden, überstanden alle leichten Kreuzer der Brooklyn-Klasse den Krieg, wobei einige davon noch viele weitere Jahrzehnte in anderen Marinen dienten.

Ein weiterer Grund, es sich zweimal zu überlegen, bevor man die USS Brooklyn angreift, ist neben ihrer tödlichen Feuerkraft natürlich auch ihr Panzerschutz. Mit einer Gürtelpanzerung von bis zu 127 mm und einer Deckpanzerung bis zu 51 mm ist die USS Brooklyn bis zu einem gewissen Grad gegen alle Arten von feindlichem Feuer geschützt.

 

Die acht Dampfturbinen sind durch ein Schott getrennt, und bringen das Schiff auf eine Höchstgeschwindigkeit von 32,5 Knoten (60 km/h). Aufgrund ihrer engen Anordnung ist es sehr wahrscheinlich, dass eine einzige gut platzierte Salve alle Turbinen des Schiffes auf der einen Seite komplett ausschalten kann. Kommandanten sollten daher vorsichtig sein, da die Panzerung des Schiffes nicht ausreicht, um sie vor dem Feuer anderer Kreuzer und vieler Zerstörer zu schützen.

Die USS Brooklyn fährt mit Volldampf mit dem Kurs auf die War Thunder Marineschlachten und wird voraussichtlich mit der Veröffentlichung des kommenden Updates 1.87 in den Spielerhäfen einlaufen. Haltet Ausschau nach weiteren Nachrichten über das nächste große Update, das zu War Thunder kommt. Ahoi & ruhige See, Kapitäne!


Bisherige Entwicklertagebücher :

Kommentare (10)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!