19 Februar 2019

Leningrad: Aus der Asche

Die Leningrad ist das führende Schiff ihrer Klasse von drei sowjetischen Zerstörern, die in den 1930er Jahren für die Ostseeflotte gebaut wurden und nun allen Spielern als einer der Hauptpreise des Marinemarathons zur Verfügung stehen!

Kurz gesagt: Das Hauptschiff der Zerstörer der Leningrader Klasse, das eine Spätschiffskonfiguration mit verbesserten Flugabwehr-Fähigkeiten aufweist.

Geschichte

Die Zerstörer der Leningrad Klasse waren die ersten großen Kriegsschiffe, die von der Sowjetunion nach der russischen Revolution und dem anschließenden Bürgerkrieg entworfen und gebaut wurden. Inspiriert von den französischen Zerstörern der Vauquelin-Klasse entwarfen sowjetische Schiffbauer den Zerstörer Project 1, der jeden damals existierenden Zerstörertyp im sowjetischen Dienst übertreffen sollte.

Der Zerstörer Projekt 1 wurde im Februar 1930 zum Bau zugelassen, die ersten Schiffe wurden 1932 ausgeliefert. Die Leningrad, als führendes Schiff der Klasse, wurde im November 1932 auf Reede und nach nur einem Jahr Bauzeit vom Stapel gelassen. Während ihrer Seeversuchsfahrten übertraf die Leningrad die Erwartungen, da sie in der Lage war, viel höhere Geschwindigkeiten als ursprünglich geplant zu erreichen. Die Versuchsfahrten zeigten aber auch einige Probleme, die dazu führten, dass sich die Indienststellung der Leningrad verzögerte, während das Schiff im Trockendock umgebaut wurde.

Schließlich wurde Leningrad im Dezember 1936 in Dienst gestellt und der Rotbannerflotte zugewiesen. Nach der deutschen Invasion der Sowjetunion wurde die Leningrad mit dem Schutz von Minenlegern beauftragt und half später selbst, Minenfelder zu legen. Das Schiff operierte hauptsächlich in den Gewässern um Kronstadt und Leningrad selbst, wobei es oft feindliche Positionen an der Küste beschoss oder alliierte Truppen deckte. Die Leningrad setzte dies fort, bis die Belagerung von Leningrad 1944 aufgehoben wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg diente die Leningrad weiterhin in der Ostseeflotte, die Anfang der 1950er Jahre einer umfassenden Modernisierung unterzogen wurde. Das Schiff sollte jedoch bald in ein Zielschiff umgebaut werden, das Anfang der 1960er Jahre als solches eingesetzt wurde, bevor eine Anti-Schiffsrakete im Mai 1963 das Schicksal der Leningrad ein für alle Mal besiegelte.

image
image

In War Thunder wird die Leningrad als einer der Hauptpreise für Kapitäne bei unserem Marinemarathon-Event zur Verfügung stehen. Obwohl die Leningrad eine Reihe von Gemeinsamkeiten mit ihrem Flaggschiff, der Moskva - aufweist, bietet sie verbesserte Flugabwehr-Fähigkeiten und ermöglicht es den Kapitänen, dank ihres Premium-Status schneller auf leichte Kreuzer vorzudringen.

Leningrad teilt ein identisches primäres Waffenlayout wie die bestehende Moskwa und ist ebenfalls mit fünf 130 mm B-13-Kanonen ausgestattet. Während diese Kanonen ihren Gegnern sicherlich schweren Schaden zufügen können, ist anzumerken, dass die Türme mit der Hauptbewaffnung sehr langsam drehen und daher nicht in der Lage sind, schnell auf unerwartete Bedrohungen zu reagieren. Kapitäne können jedoch immer versuchen, eine haarige Situation in der Nähe zu lösen, indem sie einen Torpedofächer von den beiden vierfachen 533-mm-Torpedowerfern aus starten.

Download Wallpaper:

Im Gegensatz zur Moskwa verfügt die Leningrad jedoch über ein erweitertes Arsenal an Sekundär- und Luftabwehrwaffen. Ausgestattet mit einer doppelten und zwei einzelnen 34K 76mm Kanonen, die auch Flugabwehr-Geschosse, sechs einzelne 70-K 37mm-Kanonen und vier einzelne 12,7mm DshK-Maschinengewehre haben, ist dieser Zerstörer viel besser gerüstet, um mit Luftzielen und kleineren Oberflächenschiffen fertig zu werden, die versuchen, sich an ihn anzuschleichen. Infolgedessen müssen sich die Kapitäne der Leningrad weniger um feindliche Flugzeuge und Patrouillenboote kümmern und können sich stattdessen auf die Beschäftigung anderer Großkampfschiffe konzentrieren, während sich die Kanoniere um den Rest kümmern.

Wie das Hauptschiff wird auch die Panzerung der Leningrad vor allem durch die gepanzerten Geschützschilde repräsentiert, die die Besatzung schützen, die die Hauptkalibergeschütze bedienen. Die Leningrad kann sich jedoch immer noch auf ihre Schnelligkeit als Schutz verlassen. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 43 Knoten (80 km/h) kann die Leningrad dem feindlichen Feuer einfach ausweichen und dabei schnell scharfe Manöver durchführen.

Der Zerstörerf Leningrad steht allen Kapitänen als einer der Hauptpreise bei unserem Marinemarathon-Event zur Verfügung. Nehmt an diesem Ereignis teil und sichert euch sich eine Reihe weiterer Preise, die auch zu eurer Leningrad passen! Bis dahin viel Glück und gute Reise!


Vorherige Entwicklertagebücher

Kommentare (3)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!