8 März 2019

HMNZS Leander - Trotzige Legende

Die HMNZS Leander ist das Typschiff der der gleichnamigen britischen leichten Kreuzerklasse, die während des Zweiten Weltkriegs hauptsächlich unter der Flagge Neuseelands fuhren. Im Update 1.87 dürfen sich Kapitäne und Fans britischer Kriegsschiffe auf die Aufnahme des Leander in die Reihen der Royal Navy im nächsten großen War Thunder Update freuen!

Kurz gesagt: Ein neuer britischer leichter Kreuzer mit den besten Eigenschaften, die von anderen britischen Schiffen dieser Gewichtsklasse erwartet werden.

Geschichte

Die leichten Kreuzer der Leander-Klasse wurden in den späten 1920er Jahren unter dem Einfluss der schweren Kreuzer der York-Klasse entworfen. Die Leander-Klasse unterschied sich jedoch von früheren leichten Kreuzern dadurch, dass mehr Wert auf Seetüchtigkeit und Reichweite gelegt wurde als auf Schutz und Feuerkraft. Dies geschah mit dem Ziel, die leichten Kreuzer der Leander-Klasse besser geeignet für den Geleitschutz zu machen.

Zuerst wurden Anfang der 1930er Jahre fünf Schiffe der Leander-Klasse bestellt, wobei im September 1930 die HMS Leader als erstes Schiff auf Kiel gelegt wurde. Die Leander wurde ein Jahr später fertig gestellt und im März 1933 in Dienst gestellt. Zunächst diente das Kriegsschiff in der New Zealand Division der Royal Navy, bevor sie nach der Unabhängigkeit 1941 der Royal New Zealand Navy übergeben wurde. Von dort aus fuhr das Schiff unter der neuen Bezeichnung HMNZS Leander.

Die Leander diente während des Zweiten Weltkriegs hauptsächlich im Pazifik und nahm während ihres frühen Karriere an mehreren kleineren Operationen teil. Die Leander war auch kurzzeitig im Mittelmeer stationiert und unterstützte alliierte Truppen bei Aktionen gegen Vichy Frankreich während der Syrien-Libanon-Kampagne. Danach kehrte die Leander wieder in den Pazifik zurück, wo sie nach einem Einsatz gegen eine kleine japanischen Task Force im Juli 1943 schwer beschädigt wurde. Die Schäden durch einen Torpedotreffer waren so schwer, dass die Leander für den Rest des Krieges bis zu ihrer Reparatur im August 1945 nicht einsatzfähig war.

Die HMNZS Leander hatte nur noch eine sehr kurze Dienstzeit nach dem Krieg. Das Kriegsschiff wurde 1948 offiziell außer Dienst gestellt und 1950 zur Verschrottung verkauft.

image
image

In War Thunder wird die HMNZS Leander allen Kapitänen als neuer leichter Kreuzer auf Rang IV des britischen Marinebaums mit der Veröffentlichung des kommenden Updates 1.87 zur Verfügung stehen.  Die Leander zeichnet sich durch die für britische leichte Kreuzer der damaligen Zeit typische Mobilität, Feuerkraft und Panzerung aus und kann daher alles, ist aber nirgends Meister.

Was die Feuerkraft betrifft, so stellt HMNZS Leander eine Art Mittelweg zwischen den bestehenden leichten Kreuzern HMS Dido und HMS Enterprise dar. Die Hauptbewaffnung der Leander besteht aus vier 6-Zoll (152mm) Zwillingsgeschützen, so dass sie weniger Geschütze im Hauptkaliber hat als die Dido (8 gegen 10), aber eine größere Feuerkraft mit den einzelnen Geschützen hat (das Hauptkaliber der Dido ist 133mm). Die Leander verfügt über das gleiche Hauptkaliber wie die Enterprise, und mehr davon (8 gegen 7), und sie sind besser platziert, so dass alle Hauptkalibergeschütze eine Breitseite feuern können, wodurch die Kapitäne jedes Ziel, auf das sie auf dem Schlachtfeld stoßen, bequem bekämpfen können.

 

Download Wallpaper:

Die Sekundär. und Luftabwehrgeschütze entsprechen der von vergleichbaren Schiffen. Ausgestattet mit vier 4-Zoll (102mm) Zwillingsgeschützen, die in offenen Türmen montiert sind, fünf einzelnen 20-mm Maschinenkanonen und drei Vickers schweren Vierlinks-Maschinengewehren, verfügt Leander darüber hinaus über zwei 21-Zoll (533mm) Vierfach-Torpedowerfer auf beiden Seiten des Rumpfes. Das Schiff ist mehr als in der Lage, sich gegen kleinere Schiffe und Luftangriffe zu verteidigen, kann aber schnell überwältigt werden, wenn es von einer größeren Anzahl von Gegnern, insbesondere Flugzeugen, angegriffen wird.

Funfact: Die Leander wurde, wie alle Schiffe ihrer Klasse, nach einer Figur aus der griechischen Mythologie benannt.

Die sechs Dampfturbinen der Leander, die vier Propellerwellen antreiben, erzeugen 72.000 PS und ermöglichen dem Schiff eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit von 32,5 Knoten (60 km/h). Die Dampfturbinen der Leander sind jedoch sehr nahe beieinander platziert - 3 hintereinander von beiden Seiten und alle mit einem einzigen Schornstein verbunden. Das bedeutet, dass ein einziger Treffer in die Mittelsektion oder eine hochexplosive Salve in den Schornstein, einen erheblichen Fahrtverlust verursachen können.

Glücklicherweise besitzt die Leander eine 76 mm starke Gürtelpanzerung, die typisch für britische leichte Kreuzer dieser Zeit ist. Dies wird zwar die Möglichkeit, dass Treffer in den Schiffsrumpf durchschlagen können, nicht vollständig abschwächen, verringert aber sicherlich die Wahrscheinlichkeit, dass größere Entfernungen und aus größere Winkel Schäden verusacht werden können.

Die HMNZS Leander dampft mit voller Geschwindigkeit in Richtung Seeschlachten von War Thunder! Bis dahin und verfolgt unsere Neuigkeiten, um auf dem Laufenden über das nächste große Update zu bleiben, welches sehr bald kommt. Ahoi & wir sehen uns auf hoher See, Kapitäne!


Unsere bisherigen Entwicklertagebücher:

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!