14 Dezember 2018

HMS Dido: Die Friedensstifterin

Download Wallpaper:

Die HMS Dido ist das Typschiff einer Klasse von leichten Kreuzern, die in den späten 1930er und frühen 1940er Jahren für die Royal Navy gebaut wurden. Nach einer umfangreichen Dienstzeit im Mittelmeer und Atlantik ist die HMS Dido nun auf dem Weg zu den Seeschlachten von War Thunder und wird im kommenden Major Update 1.85 für erfahrene Kapitäne verfügbar sein!

Kurz gesagt: Ein neuer britischer leichter Kreuzer, ausgestattet mit leistungsstarken Mehrzweck-Hauptbatteriegeschützen.

Geschichte

Die leichten Kreuzer der Dido-Klasse wurden in den 1930er Jahren als Konvoi-Eskorte und Zerstörerführer für Operationen im Mittelmeer konzipiert. So mussten Schiffe der Dido-Klasse sowohl groß genug sein, um in rauer See zu operieren, als auch schnell und wendig genug, um mit Zerstörern Schritt zu halten und gleichzeitig relativ preiswert in großen Stückzahlen auszustoßen sein.

Die HMS Dido, das Typschiff ihrer Klasse, wurde im Oktober 1937 auf Kiel gelegt. Im Juli 1939 wurde die Dido fertig gestellt und ein Jahr später in Dienst gestellt. Die frühe Einsatzzeit der HMS Dido war geprägt von Konvoieinsätzen im Atlantik, bevor sie im April 1941 der Östlichen Mittelmeerflotte zugeteilt wurde.

Als Teil der Mittelmeerstreitmacht der Royal Navy nahm die HMS Dido an zahlreichen Großoperationen teil, darunter die Landungen auf Sizilien und dem italienischen Festland sowie in Südfrankreich. Während ihres Dienstes im Mittelmeer nahm die HMS Dido verschiedene Funktionen wahr, von Versorgungsläufen über die Evakuierung von Truppen bis hin zum Beschuss von Küstenzielen.

1944 kehrte die HMS Dido kurzzeitig nach Großbritannien zurück, bevor sie zu Eskorteinsätzen in der Arktis geschickt wurde. 1945 wurde die HMS Dido nach Kopenhagen geschickt, wo das Kriegsschiff den letzten Schuss der Marine im Rahmen des Krieges in Europa abfeuerte, allerdings nicht aus Feindseligkeit, sondern zur Feier der Kapitulation der deutschen Kriegsmarine.

Einige Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die HMS Dido der Reserveflotte der Royal Navy zugeteilt und blieb für ein weiteres gutes Jahrzehnt im Einsatz. 1957 wurde die HMS Dido jedoch außer Betrieb genommen und zum Verschrotten verkauft.

In War Thunder wird die HMS Dido ein neuer leichter Kreuzer sein, der mit dem Update 1.85 zum Spiel kommt und allen Kapitänen auf Rang IV des britischen Marinebaums zur Verfügung stehen wird. Im Gegensatz zu HMS Enterprise, die ihm vorausgeht, verfügt die HMS Dido über weniger rohe Feuerkraft, gleicht diese aber durch mehr Kampfflexibilität aus, während Schutz und Mobilität in etwa gleich bleiben.

Das erste, was den aufstrebenden Kapitänen der HMS Dido am Schiff auffallen wird, ist neben den offensichtlichen optischen Unterschieden zu HMS Enterprise die völlig andere Bewaffnung. Im Gegensatz zu den sieben 6-Zoll-Geschützen der HMS Enterprise ist die HMS Dido mit zehn 5,25-Zoll-Geschützen ausgestattet, die auf fünf Zwillingstürmen verteilt sind. Somit kompensieren die zahlreicheren und schneller schießenden Hauptgeschütze der Dido die etwas geringere Schlagkraft der kleineren Granaten.

image
image

Die Sekundärbewaffnung der HMS Dido ist zwar ausreichend, könnte aber den gelegentlichen War Thunder-Kapitän dazu bringen, sich mehr zu wünschen. Zum einen hat HMS Dido keine kleineren Mehrzzweckgeschütze. Das bedeutet, dass die aufstrebenden Kapitäne dieses Schiffes wachsamer sein und ständig nach potenziellen Bedrohungen suchen und diese manuell bekämpfen müssen.

Die Flugabwehr auf der HMS Dido, bestehend aus zwei Vierlings-40mm-Kanonen und fünf einzelnen 20mm-Kanonen, ist mehr als ausreichend, um Flugzeuge und kleinere Überwasserziele aus nächster Nähe zu bekämpfen.

Die HMS Dido wird von vier Dampfturbinen angetrieben, die 62.000 PS erzeugen, so dass das Kriegsschiff eine Höchstgeschwindigkeit von 32 Knoten (60 km/h) erreicht. In Bezug auf den Panzerschutz ist die HMS Dido mit einem sehr ähnlichen Panzerlayout wie die HMS Enterprise ausgestattet, wobei die Gürtelpanzerung bis zu 76 mm stark ist. Zumindest in Bezug auf Schutz und Mobilität werden die zukünftigen HMS Dido-Kapitäne den Übergang zu einem neuen Schiff aufgrund von den Gemeinsamkeiten mit HMS Enterprise kaum spüren.

Die HMS Dido hat Kurs auf War Thunder Marineschlachten genommen und wird voraussichtlich mit der Veröffentlichung des kommenden Updates 1.85 "Überschall" in den Spielerhäfen ankommen. Bleibt in der Zwischenzeit auf dem Laufenden, um herauszufinden, was das nächste Update für euch bereithält! Ahoi & ruhige See, Kapitäne!  


Weitere Entwicklertagebücher:

Kommentare (0)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!