5 Dezember 2018

B1 Centauro: Der Gepard auf Rädern

Der B1 Centauro ist ein italienischer Radpanzer, der Mitte der 80er Jahre als Joint Venture mehrerer namhafter italienischer Unternehmen gebaut wurde. Heute werden wir eine der B1 Centauro-Variante behandeln, die den Spielern in den obersten Rängen des italienischen Forschungsbaums zur Verfügung stehen werden, welcher mit dem Update 1.85 zu War Thunder kommt!

Kurz gesagt: Ein hochbeweglicher und gut bewaffneter Jagdpanzer auf Rädern, der eine Höchstgeschwindigkeit von über 100 km/h erreichen kann!

 

Geschichte

Die Entwicklung des B1 Centauro begann in den 1980er Jahren, nachdem die italienische Armee eine Reihe von Anforderungen an ein neues Fahrzeug stellte, das eine gleichwertige Feuerkraft wie der im Einsatz befindliche Leopard 1 haben sollte, jedoch mit einer größeren Kampfmobilität.

Daraufhin haben sich die italienischen Unternehmen Fiat, Iveco und Oto Melara zusammengeschlossen, um mit der Entwicklung des von der italienischen Armee geforderten Fahrzeugs zu beginnen. In diesem Joint Venture entwickelten Fiat und Iveco die Wanne und den Motor des Fahrzeugs, während Oto Melara sich um den Turm und die Waffensysteme des Fahrzeugs kümmerte.

1986 wurde der finale Prototyp des Projekts B1 Centauro auf Sardinien vorgestellt. Bei dem vorgestellten Fahrzeug handelte es sich um einen leicht gepanzerten Panzerjäger mit vier Achsen, der mit einer Modifikation der L7 105mm Kanone ausgestattet wurde, und in der Lage war, eine sehr hohe Geschwindigkeit erreichen und große Strecken aus eigener Kraft zurückzulegen konnte.

Beeindruckt vom B1 Centauro bestellte das italienische Militär eine Reihe von Fahrzeugen, wobei die ersten bereits 1992 in Dienst gestellt wurden. Schon früh in seiner Nutzungsphase erhielt der Centauro eine zusätzliche Reaktivpanzerung, bestehend aus ROMOR Schutzpaketen an der Wannen- und Turmseite sowie am Heck des Fahrzeugs.

Der B1 Centauro nahm an den meisten großen Konflikten teil, die die 90er und frühen 2000er Jahre prägten, insbesondere im ehemaligen Jugoslawien, Somalia, Irak, Afghanistan und anderen. Neben der italienischen Armee sind die Staaten Spanien, Jordanien und Oman weitere nennenswerte Nutzer des Centauro.

Bis 2006 wurden rund 400 B1 Centauros gebaut, darunter auch einige andere Varianten des Fahrzeugs, die andere Rollen erüllen sollten. Der B1 Centauro dient bis heute sowohl bei den italienischen als auch in anderen Streitkräften.

image
image

In War Thunder wird der B1 Centauro eines der Fahrzeuge sein, die auf War Thunder Panzerkommandanten ganz oben im Forschungsbaum der italienischen Streitkräfte warten und mit der Veröffentlichung des kommenden Updates 1.85 zum Spiel kommen. Was den B1 Centauro wirklich auszeichnet und sich gleichzeitig in die Schlachten der Spitzenklasse von War Thunder einfügt, ist seine Mobilität. Einfach ausgedrückt - es ist unübertroffen unter seinen Kollegen!

Die ausgezeichnete Mobilität ist auf den 520 PS starken Dieselmotor mit Turbolader des Centauro mit einem relativ geringen Gewicht von nur 27 Tonnen zurückzuführen. Der leistungsstarke Motor und das geringe Gewicht in Kombination mit einem ausgereiften Aufhängungssystem ermöglichen es dem Centauro, eine Höchstgeschwindigkeit von rund 110 km/h auf der Straße zu erreichen und machen ihn zu einem der schnellsten Landfahrzeuge in War Thunder!

Download Wallpaper:

Um eine so hervorragende Mobilität zu erreichen, mussten die italienischen Ingenieure jedoch ernsthafte Zugeständnisse an den Panzerschutz des Centauro machen. Tatsächlich ist der Centauro nur gegen schwere Maschinengewehre und Maschinenkanonen auf Distanz geschützt, während alles in größeren Kalibern eine ernsthafte Gefahr für das Fahrzeug darstellt.

Funfact: In der Realität könnte der B1 Centauro auch in ein amphibisches Fahrzeug verwandelt werden, dazu sind aber einige Modifikationen erforderlich.

Glücklicherweise ist diese Version des B1 Centauro mit einem Schutzpaket ausgestattet, das ROMOR Reaktivpanzerungsblöcke an den Wannen- und Turmseiten sowie am Heck des Fahrzeugs beinhaltet. Die zusätzliche Panzerung stärkt den Schutz vor Hohlladungsgeschossen, sollte aber nur als zweite Chance gesehen werden einer brenzligen Situation zu entkommen, nicht als etwas, das den Schutz insgesamt wesentlich erhöht.

Im Gegensatz zum Panzerschutz haben die italienischen Ingenieure bei der Feuerkraft keine Abstriche gemacht. Stattdessen statteten sie den B1 Centauro mit einer vollständig stabilisierten modifizierten Version der weit verbreiteten 105-mm-L7-Kanone aus, die in der Lage ist, die meisten der häufig verwendeten NATO-Geschosstypen abzufeuern, einschließlich durchschlagsstarken Unterkalibergeschossen und ein HEAT-Geschoss. Zusätzlich bilden zwei 7,62 mm MGs das Sekundärwaffenarsenal des Fahrzeugs, von denen eines koaxial und das andere auf dem Turmdach (FlaMG) montiert ist.

Der B1 Centauro wird mit der Veröffentlichung des kommenden Updates 1.85 in den Kampf ziehen und allen Panzerfahren als Teil der Topfahrzeuge des italienischen Forschungsbaums zur Verfügung stehen, der sehr bald zu War Thunder kommt. Bleibt auf dem Laufenden, um weitere Informationen über das nächste große Update von War Thunder zu erhalten! Bis dahin, Panzerkommandanten!


Mehr Entwicklertagebücher:

 

Kommentare (16)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!