9 März 2018

Primäre Munitionsfächer und Autolader

image

Im War Thunder Update 1.77 “Advancing Storm” führen wir ein neues System zum Nachladen in Panzern während der Schlacht ein.

Immer mehr Panzer und Selbstfahrlafetten mit Autolader und mechanisierten Munitionsfächern kommen zu War Thunder. Früher basierte jedes Nachladen auf folgendem Prinzip: der Spieler konnte alle Granaten aus einem Magazin mit wenig Abstand zwischen den Schüssen abfeuern, danach mussten sie lange warten, bis das Magazin wieder voll geladen war, um wieder schießen zu können. Diese Logik spiegelt nicht die wirklichen Funktionsprinzipien von Autoladern und mechanisierten Munitionsfächern wider, daher haben wir uns entschlossen, diesen Aspekt des Spiels zu verbessern.

Die maximale Feuerrate, die für einen Panzer im Spiel angezeigt wird, wird nur erreicht, wenn das primäre Munitionsfach verwendet wird. Wenn die Munition in diesem ausgeht und nicht wieder aufgefüllt wird, erhöht sich die Nachladezeit, wenn andere Fächer verwendet werden.

In War Thunder 1.77 Advancing Storm kann die maximale Feuerrate, die auf der Infokarte des Fahrzeugs angegeben ist, nur erreicht werden, wenn das primäre Munitionsfach verwendet wird (sofern vorhanden). Nach dem Entleeren des Munitionfachs wird sofort eine neue Granate aus einem anderen Fach ins Rohr geladen. Danach beginnt das mechanisierte Munitionsfach oder der Autolader mit dem Nachladen. Beim Nachladen des primären Munitionsfachs kann der weitere Prozess, je nachdem, ob es mechanisiert ist oder nicht, anders verlaufen:

  • Wenn das primäre Munitionsfach mechanisiert ist (das Fahrzeug ist mit einem Lademechanismus oder einem mechanisierten Munitionsfach ausgestattet), dann wird das Fahrzeug nur mit dieser Option nachgeladen. Nachdem das erste Munitionsfach verbraucht ist, wird also eine neue Granate aus den anderen Munitionsfächern zuerst in das Fach und erst dann in den Lauf geladen, dann kann der Schuss abgefeuert werden. Das bedeutet, dass es zwei aufeinanderfolgende Ladezyklen gibt. Wenn die Granate nicht verschossen wird, wird nach einer Auszeit das Munitionsfach mit Munition aus anderen Fächern aufgefüllt. Z.B. beim Munitionsnachschub des T-64B (nachdem das primäre Munitionsfach leer ist) dauert es 42 Sekunden statt 7 Sekunden (35, um das Regal wieder aufzufüllen + 7, um die Granate zu laden).
  • Wenn das Fahrzeug nicht über ein mechanisiertes primäres Munitionsfach verfügt, dann wird nach dem Leeren dieses Munitionsfachs eine neue Granate aus den anderen Munitionsfächer direkt in das Rohr geladen und die Nachladezeit verlängert. Wird kein weiterer Schuss abgegeben, so wird das Munitionsfach nach einer Auszeit durch Munition aus anderen Fächern aufgefüllt. Ddie Auszeit ist für beide Szenarien gleich. Z.B. beim Abrams M1 mit einer unmechanisierten Munitionsfach-Nachladezeit für eine Granate aus dem ersten Munitionsfach dauert 5 Sekunden, wenn alle 25 Granaten des primären Munitionsfachs abgefeuert werden, dann dauert das Nachladen 10 Sekunden.
  • Wenn während des Prozesses des Wiederauffüllens des primären Munitionsfachs ein Schuss abgefeuert wird (egal ob es mechanisiert ist oder nicht), wird der Nachschub unterbrochen und nur Munition, die sich bereits in diesem Munitionsfach befindet, wird zum Nachladen verwendet. Wenn der Feuerzyklus beendet ist, wird der Nachschub nach dem gleichen Timeout fortgesetzt.

Der Nachschub von primären Munitionsfächern aus anderen Fächern wird als Sonderfunktion (Bild rechts) auf dem Bildschirm angezeigt. Ihr könnt den Ladevorgang und die Anzahl der Granaten während des Kampfes verfolgen - drückt einfach die Taste "Röntgenansicht" (standardmäßig "o"). Denkt daran, dass die Zuordnung der Munitionsfächer für jedes Fahrzeug individuell ist und von der Lage und dem Layout des Lademechanismus und der Besatzung abhängen kann.

Jedes primäre Munitionsfach hat die höchste Priorität für die Nachschubversorgung, d.h. wenn das Munitionsfach leer oder fast leer ist, wird die Munition zuerst dort gelagert (wenn sich der Spieler in der Cap-Zone befindet) und anschließend in den anderen Regalen. Auch solange die Munition nicht verbraucht wird und nicht gefeuert wird, wird die restliche Munition immer in das primäre Munitionsfach geladen.

image

 

Die ersten Fahrzeuge, die primäre Munitionsfächer erhalten werden, sind:

Leopard 1, Leopard A1A1, M46/M46 Tiger, M47/mKPz.47, M48A1, MBT-70/KPz-70, M60/M60A1 (AOS)/M60A1 RISE (P), T95E1, STB, Typ 74, Centurion Mk.10, Vickers MBT, Т-54 (alle Varianten), Т-55А, Т-62, IS-3, Object 906, FV4004, Conqueror, Object 268, Object 120, SU-122-54, AMX-30 (alle Varianten), Chieftain (alle Varianten).

Diese Änderungen machen jede Nutzung von Autoladern und mechanisierten primären Munitionsfächern logischer, und Panzerkommandanten werden neue Optionen für Kampftaktiken haben, die auf den Nachladefunktionen ihres Fahrzeugs und der feindlichen Fahrzeuge basieren.

Bei einigen Fahrzeugen (im Wesentlichen Fahrzeuge der Ränge V und VI im Spiel) gibt es keine speziellen Fächer für die bestmögliche Lagerung und das anschließende Verschieben von Munition (das Verlagern von Granaten von einem Fach in ein anderes), außer das Umwuchten der Munition im Kampfraum, was unpraktisch wäre. Für solche Fahrzeuge ist es nicht möglich, die Munition in andere Fächer umzuladen.


Unsere bereits erschienenen Entwicklertagebücher:


Euer War Thunder Team

Kommentare (10)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!