7 September 2018

AH-1Z Viper - Eine Legende, die nicht vergeht

Die AH-1Z Viper ist die modernste Version der zweimotorigen Cobra, die als Ersatz für ältere Modelle in den frühen 2000er Jahren entwickelt wurde. Amerikanische Piloten und Hubschrauber-Enthusiasten haben die Möglichkeit, die Viper in War Thunder mit dem Update 1.81 "Die Walküren" zu steuern!

Kurz gesagt: Das neueste und modernste Mitglied der Kampfhubschrauberfamilie AH-1, das sich durch verbesserte Mobilität und Schutz auszeichnet und dank seiner Kampfmitteloptionen so tödlich wie nie zuvor bleibt.

 

Geschichte

1996 startete das USMC in Zusammenarbeit mit der Bell Company das H-1-Programm. Das H-1-Programm war ein Plan zur Modernisierung und Modernisierung der bestehenden Flotten der Marine von AH-1- und UH-1-Hubschraubern, um deren Lebensdauer zu verlängern und zukünftige Betriebskosten zu senken. Dies wurde durch die Entwicklung einer neuen Version jedes Hubschraubermodells erreicht. Die neue AH-1Z Viper, auch bekannt als "ZuluCobra", erhielt unter anderem eine verbesserte Avionik, Feuerleitanlagen, Triebwerke und ein verbessertes Vierblattrotorsystem. Darüber hinaus wurden sowohl die neue Viper als auch die UH-1Y so konzipiert, dass sie weitgehend identische Teile verwenden, um die gewünschten Betriebskosteneinsparungen und damit eine einfache Wartung zu erreichen. Die AH-1Z Viper führte ihren Erstflug im Dezember 2000 durch, drei Prototypen wurden 2002 für Erprobungen gebaut. Die Vorserienproduktion begann 2003, bevor die Viper im November 2010 für die Serienproduktion freigegeben wurde. Die USMC hat angeordnet, dass bis 2021 189 Viper an die Flotte geliefert werden sollen, wobei bis heute nur einige Dutzend Maschinen in Dienst gestellt worden sind.

image
image

In War Thunder wird die AH-1Z Viper zu den Top-Performern der neuen amerikanischen Hubschraubern gehören und nach der Veröffentlichung des Updates 1.81 "Die Walküren" allen aufstrebenden Kommandanten zur Erforschung verfügbar sein. Obwohl sie immer noch eine gewisse Ähnlichkeit mit ihren Vorgängern aus der Vietnam-Ära hat, könnt ihr sicher sein, dass die Viper dem bewährten Cobra-Design einen willkommenen modernen Touch verleiht.

Die wichtigsten Änderungen sind zum Glück auch am einfachsten zu erkennen, da die meisten das Erscheinungsbild des Flugzeugs beeinflussen. Während alle Marineversionen der Cobra zweimotorig sind, ist die AH-1Z Viper mit dem leistungsstärksten Set ausgestattet, das je in einem Cobra-Modell eingebaut wurde. Da die beiden Turbowellenmotoren T700-GE-401C jeweils 1.800 PS leisten können, erreicht die Viper eine Höchstgeschwindigkeit von 296 km/h (184 mph) und gehört damit zu den schnellsten Mitgliedern der Familie.

Download Wallpaper:

Neben der Triebwerksaufrüstung wurde auch das Rotorsystem grundlegend überarbeitet. Da die Viper nun mit einem Vierblattrotor anstelle des traditionellen Zweiblattrotors ausgestattet ist, wurde das Handling verbessert, während das neue Verbundmaterial, aus dem sie besteht, eine bessere Überlebensfähigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Bodenfeuer gewährleistet.

Die Bewaffnung der AH-1Z Viper sollte denen etwas vertraut sein, die sich bereits mit den früheren Cobra-Modifikationen vertraut gemacht haben, die wir in früheren Devblogs behandelt haben. Neben der dreistufigen 20 mm Minigun unter der Nase des Flugzeugs ermöglicht die Maschine auch die Montage von externen Geschützen an vier Hardpoints, die über die beiden Stummelflügel verteilt sind. Während eine Variante aus der üblichen Anordnung von vier Hydra-Raketenwerfern besteht, ermöglicht die andere den Piloten die Installation von 16 TOW-2-Lenkflugkörpern, so dass die Viper auch auf große Entfernungen eine ernsthafte Bedrohung für die feindlichen Panzer darstellt.

Probiert auf jeden Fall die modernste und wohl tödlichste Variante der AH-1, die produziert wurden im War Thunder Update 1.81 "Die Walküren" aus. Bis dahin, klarer Himmel und gute Jagd, Piloten!


Unsere anderen Entwicklertagebücher:

 

 


The War Thunder Team

Kommentare (27)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!