War Thunder background
Vickers Mk.7: Stahl-Kentaur

Der Vickers Mk.7 ist ein britischer Kampfpanzer, der in den 1980er Jahren als möglicher Ersatz für den Challenger 1 und für den Export entwickelt wurde. Obwohl er nie in die Produktion ging, können sich die Spieler auf den zuwachs durch den hochinteressanten Vickers Mk.7 freuen, der bald mit dem Update 1.93 zu War Thunder kommen wird!

Vickers Mk.7, Kampfpanzer, Großbritannien, Rang VI. 

Pro

  • Schlagkräftige Hauptkanone
  • Ausgezeichnete Mobilität

Contra

  • Große Silhouette
image

 

image

 

Geschichte

Nach dem Scheitern des vorherigen Projekts Mk. 4 Valiant setzte Vickers die Arbeit an seinem Design fort und war vom Erfolg überzeugt. Infolgedessen entwickelte Vickers den Panzer Mk.7 Ende der 80er Jahre auf der Grundlage des vorherigen Mk.4 und hoffte, dass er als möglicher Ersatz für den Challenger 1 dienen würde. Der neue Mk.7 besaß den vorhandenen Turm des Mk.4, der jedoch auf einer Leopard 2-Wanne montiert war.

Entgegen den Erwartungen beschafften die britischen Streitkräfte nicht den Mk.7, so dass sich der Fokus auf den Export verlagerte, ähnlich wie bei dem Mk.4 Valiant. Vickers entwickelte eine verbesserte Version des Fahrzeugs, die in der Lage war, eine Vielzahl von verschiedenen 120-mm-Kanonen zu nutzen, um ausländisches Interesse zu wecken. Die hohen Kosten für den Vickers Mk.7 erreichten jedoch nur das Gegenteil, da potenzielle ausländische Kunden an andere, wirtschaftlichere Entwürfe auf dem Markt verloren gingen.

Darüber hinaus verhängte Deutschland Ende der 1980er Jahre ein Verbot des Verkaufs von Rüstungsgütern an Länder in instabilen Regionen, vor allem im Nahen Osten. Vickers wurde daher daran gehindert den Mk.7 an den vielversprechendsten Interessenten - die Vereinigten Arabischen Emirate - zu verkaufen, da die Leopard-2-Wanne in Deutschland hergestellt wurde.

Aufgrund der hohen Produktionskosten, die zu einem geringen Interesse am Fahrzeug und der Abhängigkeit von externen Faktoren im Ausland führten, wurde die Weiterentwicklung des Vickers Mk.7 offiziell gestoppt, wobei nur ein einziger Prototyp für Testzwecke gebaut wurde. Obwohl der Vickers Mk.7 selbst letztendlich zu einem weiteren gescheiterten Projekt wurde, fanden viele der während ihrer Entwicklung gewonnenen Erfahrungen Verwendung bei der Entwicklung des weitaus erfolgreicheren Challenger 2.

In War Thunder wird der Vickers Mk.7 eine neue Ergänzung sein, die mit dem kommenden Update 1.93 in den Rang VI des britischen Forschungsbaums aufgenommen wird. Durch die Kombination der hervorragenden Mobilität der Leopard 2-Wanne mit einem gut gepanzerten Turm und einer leistungsstarken Hauptkanone - ein Markenzeichen des britischen Panzerbaus seit dem Kampfpanzer Chieftain - wird der Vickers Mk.7 dazu beitragen, die Lücke zwischen den Challengern an der Spitze zu schließen, während er gleichzeitig britischen Veteranen eine etwas andere Dynamik bietet, als sie es normalerweise gewohnt sind.

Panzerfahrer, die sich bereits mit dem Leopard 2 vertraut gemacht haben, werden sich mit dem Vickers Mk.7 wohlfühlen. Da das Fahrzeug genau das gleiche Fahrgestell und den gleichen Antrieb wie die frühen Leopard 2 verwendet, können angehende Kommandanten dieser Maschine nichts anderes erwarten, als eine ausgezeichnete Mobilität auf der Straße und im Gelände, wobei der Mk.7 eine Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h erreichen kann.

Download Wallpaper:

 

Natürlich bleibt auch der Schutz der Leopard 2-Wanne beim Vickers Mk.7 identisch mit seinem vollblütigen deutschen Pendant, so dass sich Panzerfahrer nicht unbedingt auf sie verlassen wollen, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien, aber sie wird sich als nützlich erweisen gegen leichtere Waffen (wie Maschinenkanonen und MGs) und gelegentliche Treffer von größeren Entfernungen.

Nachdem wir ein paar Worte über den "deutschen Teil" des Vickers Mk.7 verloren haben, werfen wir einen Blick auf den anderen, deutlich britischeren - den Turm. Der Turm des Vickers Mk.7 wurde direkt aus Vickers vorherigem Versuchsprojekt - dem Kampfpanzer Mark 4 Valiant - übernommen. Der Turm verfügt über eine Chobham-Verbundpanzerung und hatte die Fähigkeit, eine Reihe von verschiedenen 120-mm-Kanonen aufzunehmen, die im NATO-Arsenal üblich waren. Da das Fahrzeug jedoch für den Exportmarkt bestimmt war, bedeuteten die gemachten Kosteneinsparungen, dass der Vickers Mk.7 mit einer schwächeren Panzerung ausgestattet war als der Challenger 1, was zu einem geringeren Schutz führte.

Da der einzige Prototyp während der Versuche mit der britischen L11-Kanone ausgestattet wurde, wird diese Bewaffnung auch auf dem Vickers Mk.7 in War Thunder zu sehen sein. Zusammen mit der 120 mm L11A5 Kanone haben Panzerfahrer ähnliche Munitionsoptionen wie beim Kampfpanzer Challenger, so dass der Vickers Mk.7 auch auf größere Entfernungen eine Macht bleiben wird.

Der Vickers Mk.7 kommt im Rahmen des kommenden Updates 1.93 zu War Thunder und wird für alle Panzerfahrer auf Rang VI des britischen Forschungsbaums verfügbar sein. In der Zwischenzeit solltet ihr auf dem Laufenden bleiben, um immer die neuesten Informationen über das nächste große Update im Spiel zu erhalten. Bis dahin & Weidmannsheil, Panzerfahrer!


Devblogs zum Update 1.93:

 

 

 

 

Mehr lesen:
MPK Pr.11451: Herrschaft in seichtem Wasser
  • 18 Juni 2024
Seek & Destroy: Verbesserungen und Verfeinerungen
  • 14 Juni 2024
Vextra 105: Nahfeuerunterstützung!
  • 13 Juni 2024
CV9035DK: Der Nordische Revolverheld
  • 13 Juni 2024

Kommentare (45)

Kommentieren ist nicht mehr möglich