18 Juni 2018

Schwere Siebelfähre SF40

Wallpaper herunterladen:

Kurz gesagt: Ein deutsches Spezialschiff mit einer furchterregenden Kombination aus leichten und schweren Flugabwehr-Kanonen, ideal geeignet, um den Gegner vom Himmel und vom Wasser zu blasen!

Konzipiert als provisorisches Landungsboot für die geplante Invasion der britischen Marine, war die Siebelfähre ein modulares deutsches Transportschiff, das oft mit schweren Waffen ausgerüstet war und die Landungstruppen unterstützen sollte. Aufstrebende Kapitäne werden die Gelegenheit haben, die einschüchternde Siebelfähre bei den bevorstehenden Closed Beta-Tests der Seestreitkräfte von War Thunder zu befehligen! 

Geschichte

Die Siebelfähre wurde von Friedrich Siebel entworfen, dem Inhaber eines weniger bekannten deutschen Flugzeugherstellers, der seinen Namen trägt. Siebels Idee war es, der deutschen Armee ein dringend benötigtes, leicht zu produzierendes und effektives Transportschiff für die geplante Invasion Großbritanniens zur Verfügung zu stellen.

Seine Fähre wäre eine Konstruktion aus Teilen von Bailey-Brücken und Pontons, die die beiden Schiffe im Katamaran-Stil durch ein Holzdeck miteinander verbinden würden. Das Schiff sollte von Flugzeugmotoren angetrieben werden und konnte dank seiner modularen Bauweise leicht demontiert und wieder zusammengebaut werden, so dass es auch auf dem Landweg transportiert werden konnte.

Die Idee wurde von der Wehrmacht mit großer Begeisterung aufgenommen und es folgte bald ein Auftrag über 400 dieser Fährschiffe. Der Auftrag umfasste jedoch mehr als nur eine Version des Schiffes. Beispielsweise waren einige Versionen darauf spezialisiert, Luftschutzaufgaben zu erfüllen und sollten die Landungstruppen vor Luftangriffen schützen. Diese wurden je nach Ausführung mit leichten 20mm und 37mm AA Geschützen bis hin zur schweren FlaK 88mm Kanone ausgestattet.

Bevor jedoch alle 400 Schiffe gebaut werden konnten, wurde die Invasion Großbritanniens abgesagt und damit auch der Bedarf an der Siebelfähre unter den Wellen verschwunden. Dennoch wurden noch rund 200 dieser Schiffe gebaut, bevor der Auftrag annulliert wurde, und ein Großteil von ihnen wurde für den Transport und die Minenverlegung im Schwarzen Meer und im Mittelmeer eingesetzt. Die Siebelfähre wurde bis zum Ende des Krieges genutzt und einige Schiffe dienten bis weit in die 1960er Jahre als zivile Fähren.

image
image

In War Thunder wird die SF 40 eines der Startschiffe auf Rang 1 sein Angehende Kapitäne haben die Chance, diese im Closed-Beta-Test der Seestreitkräfte von War Thunder freizuschalten.

Im Gegensatz zu den zahlreichen schnellen und schlanken Schiffen auf diesem Rang ist die schwerfällige SF 40 mit einer Verdrängung von 160 Tonnen und einer Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h nicht gerade das, was manche einen Geschwindigkeitsdämon nennen würden. Statt hohe Geschwindigkeiten zu nutzen, verlässt sich die SF 40 auf ihre geringe Geschwindigkeit und ihre große Größe, um so den Feind zu täuschen, dass sie nur eine harmlose kleine Insel ist. Witz beiseite, die SF 40 ist trotz ihrer geringen Geschwindigkeit und Wendigkeit eine Kraft, mit der man rechnen muss.

Da die SF 40 im Wesentlichen aus zwei Katamaranen besteht, bietet sie eine ausgezeichnete Seetüchtigkeit und ist schwieriger zu versenken als die durchschnittlichen MTBs, die in ihrem Rang zu finden sind. Darüber hinaus wird die SF 40 von einer Besatzung von 47 Seeleuten betrieben - der größten, der deutschen Rang I-Schiffe. Mit einer so großen Besatzung in diesem Rang kann die SF 40 im Vergleich zu anderen Schiffen mehr Schaden nehmen und weiterfahren.

Doch weder Geschwindigkeit noch Überlebensfähigkeit sind das wahre Highlight der SF 40 - diese Ehre geht an ihre Feuerkraft. Ausgestattet mit einer Primärbewaffnung aus vier schnell schießenden 88mm FlaK 36 Kanonen, die hochexplosive Granaten abfeuern, kann die SF 40 ein Torpedoboot mit nur einer gezielten Salve praktisch aus dem Wasser sprengen. Aufgrund der Anordnung der Geschütze sowie der etwas eingeschränkten Manrövierfähigkeit, haben Kapitäne jedoch selten die Chance, alle vier Geschütze zu verwenden um ein Ziel zu lange zu verfolgen. Das bedeutet, dass aufstrebende Kommandanten dieses Fahrzeugs jede Schussmöglichkeit nutzen sollten, denn schon ein einziger Treffer reicht aus, um den Gegner so stark zu verkrüppeln, dass er sich nicht mehr erholen kann, bevor die zweite Salve die Rohre verlässt.

image
image

Ergänzt wird die beeindruckende Primärbewaffnung durch zwei einzelne 20mm Flugabwehrgeschütze, die auf dem Aufbau der SF 40 positioniert sind. Diese können sich als nützlich erweisen, um die SF 40 vor Bedrohungen aus der Luft sowie vor schnell bewegten feindlichen Schiffen aus nächster Nähe zu schützen. Wenn ihr jedoch das Gefühl habt, dass diese den Job nicht so gut machen, wie ihr es euch wünscht, könnt ihr die 88-mm-Kanonen auch wieder gegen Luftbedrohungen einsetzen. Einfach die zeitvverzögerte  AA-Granaten laden, zielen.... und in der Ferne einen brennenden Haufen Schrott ins Wasser spritzen sehen. Es ist ein Anblick, dessen ihr nicht so bald müde sein werdet, dass könnt ihr uns glauben. 

Closed-Beta-Tester der Seestreitkräfte von War Thunder werden die Chance haben, als Erste die verheerende Feuerkraft der SF 40 zu erleben. Bis dann, Kapitäne!

MARINE CBT


Weitere Neuigkeiten zur Marine:


Euer War Thunder Team

Kommentare (19)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!