25 Mai 2018

I.A.R. 81-C: Unterstützung der Achse

Kurzum: Das erste in Rumänien produzierte Flugzeug in War Thunder. Premiumflugzeug auf Rang 2, leichte Steuerbarkeit, bewaffnet mit zwei deutschen 20mm MG 151/20 Kanonen mit großer Munitionsmenge und Maschinengewehren..

Die I.A.R. 81-C ist die letzte Kriegsmodifikation eines der bekanntesten rumänischen Militärflugzeuge aus dem zweiten Weltkrieg. Dieses Flugzeugmodell wurde von einem unserer Spieler, Vitaliy Vostokov a.k.a. NovA29R , entwickelt und dank des War Thunder Revenue Share Programms, wird die I.A.R. 81-C wieder als neues von Spielern erstelltes Fahrzeug in die Luft gehen und mit dem kommenden Update 1.79 zum Spiel kommen!

Geschichte

Die relativ junge Firma I.A.R. (Industria Aeronautică Română) verfügte nach Erfüllung mehrerer Regierungs- und Lizenzverträge über genügend Ressourcen und technisches Know-how, um mit der Entwicklung eigener Kampfflugzeuge zu beginnen. Die Ingenieure der I.A.R. haben sich von früheren Lizenzprojekten inspirieren lassen und Ende 1937 mit der Arbeit an ihrem eigenen Kampfflugzeug begonnen, das später als I.A.R. 80 bekannt wurde. Da die Arbeiten langsam voranschreiten, wurde der erste Prototyp erst im Frühjahr 1939 fertiggestellt. Erste Tests zeigten, dass die I.A.R. 80 als modernes Jagdflugzeug angesehen werden kann, obwohl sie nicht mit der Leistung der heutigen Bf 109 und Spitfires mithalten kann. Nach der Behebung einiger kleinerer Probleme und der Modernisierung des Prototyps wurde der I.A.R. 80 in einem Kopf-an-Kopf-Wettbewerb mit der deutschen He 112 getestet. Beeindruckt von der Ausstellung des Flugzeugs erteilte die rumänische Regierung einen Auftrag über die Produktion von 100 I.A.R. 80er Jahren, während nur eine begrenzte Anzahl von He 112 für die Produktion bestellt wurde. Obwohl die Produktion fast sofort nach Auftragserteilung aufgenommen wurde, hatte I.A.R. Schwierigkeiten, die Produktion zu erhöhen, da der Mangel an den in Belgien hergestellten FN Browning 7,92 mm Maschinengewehren nach dem Einmarsch der Deutschen in die Benelux-Staaten zu einem zunehmenden Problem wurde. Im April 1941 jedoch, als Rumänien der Achse beitrat, wurden die Rüstungsengpässe vorübergehend behoben. Die I.A.R. nutzte die Gelegenheit und rüstete ihren Jäger auf die I.A.R. 80-A auf, erhöhte die Anzahl der Maschinengewehre auf die ursprünglich vorgeschlagenen sechs und installierte einen stärkeren Motor, wodurch viele anfängliche Probleme mit dem Flugzeug gelöst wurden.

Schon vor dem Eintritt Rumäniens in den Zweiten Weltkrieg 1941 war die Regierung bestrebt, ihren Bestand an Kampfflugzeugen und Sturzkampfflugzeugen zu modernisieren. Letztere Rolle sollte mit der Ju 87 Stuka besetzt werden. Da sich Deutschland jedoch zunächst weigerte, eine Lizenzfertigung zuzulassen, schlug die I.A.R. vor, einige I.A.R. 80 Jäger zu Sturzkampfflugzeugen umzubauen und die I.A.R. 81 zu bauen. Diese Maschinen unterscheiden sich nur durch den Einbau eines Bombenhalters unter dem Rumpf, der eine 225 kg schwere Bombe tragen konnte. Die I.A.R. 81-C war die letzte Modifikation dieser Serie mit verbesserten MG 151/20 20mm Kanonen im Vergleich zu früheren Versionen. Von den ca. 350 I.A.R. 80/81 wurden ca. 150 Exemplare dieser Modifikation hergestellt. Am Ende des Krieges wurden die meisten der I.A.R. 81er nicht als Sturzbomber eingesetzt, sondern Seite an Seite mit der I.A.R. 80 als Jäger, vor allem bei der berühmten Verteidigung von Ploesti gegen US-Bombenangriffe 1944. Die I.A.R. 80er Jahre setzten ihren Dienst bei der rumänischen Luftwaffe nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und sogar bis in die frühen 1950er Jahre fort, bevor sie durch fortschrittlichere sowjetische Pendants ersetzt wurden.

image
image

In War Thunder wird die I.A.R. 81-C als erstes Premium-Flugzeug für den italienischen Luftfahrt-Baum den Weg ins Spiel finden. Als solche können die Spieler einen recht schnellen und wendigen Jäger erwarten, der mit mehr als ausreichender Feuerkraft ausgestattet ist und die meisten Bedrohungen relativ leicht bewältigen kann. Das erste auffällige Merkmal der I.A.R. 81-C ist ihr gestreckter Rumpf, in dem sich ein ungewöhnlich nach hinten gerichtetes Cockpit befindet. Obwohl diese ungewöhnliche Platzierung dazu führte, dass die Piloten beim Start und bei der Landung der I.A.R. 81-C einige Schwierigkeiten hatten, ermöglichte die blasenförmige Cockpithaube eine gute Sicht nach hinten, was sicherlich auch von den Fans des Simulator-Modus in War Thunder geschätzt wird.

Download Wallpaper:

Der Grund, warum sich die Konstrukteure dafür entschieden haben, das Flugzeug zu strecken, war, den idealen Schwerpunkt auf dem schwereren Serienflugzeug zu erhalten, um die von vielen Piloten gelobte hervorragende Steuerbarkeit der Maschine zu erhalten. Neben der exzellenten Agilität enttäuscht die I.A.R. 81-C auch in puncto Geschwindigkeit nicht. Angetrieben von einer 1.025 PS starken Lizenzversion des Gnome-Rhône Mistral Major Motors erreicht die I.A.R. 81-C eine Geschwindigkeit von 485 km/h in 5.000 Metern Höhe. Trotz einiger Maschinen, wie der früheren Versionen der Spitfire und der Bf-109, die die Leistung der I.A.R. 81-C übertreffen, wird sich das Flugzeug im Luftkampf behaupten können und mit seiner Feuerkraft einen Teil der fehlenden Leistung ausgleichen.

image
image

Übrigens, für das Update 1.79 haben wir beschlossen, die neuen Flugzeuge der Achsen-Nationen, die nicht als Hauptspielnation in War Thunder vertreten sind, in den Forschungsbaum von Italien zu legen.

Die I.A.R. 81-C ist hauptsächlich mit zwei 20mm-Kanonen in jedem Flügel ausgerüstet und bietet eine sehr respektable Feuerkraft in einem Rang, in dem die Flugzeuge der meisten Nationen erst mit dem Übergang von Gewehrkaliberwaffen zu Kanonen beginnen. Aber auch der Typ der montierten Kanonen sollte nicht unterschätzt werden. Die meisten Kanonen der I.A.R. 81-Cs sind frühe Autokanonen, die oft eine langsame Feuerrate und geringe Genauigkeit aufweisen. Bewaffnet mit deutschen MG 151/20 Kanonen, kann das nicht für die I.A.R. 81-C gesagt werden. Diese Kanonen haben bereits einen berüchtigten Ruf bei War Thunder-Piloten erlangt, die wissen, welche Art von Zerstörung diese Kanonen auf Maschinen mittlerer bis hoher Stufe verursachen können, ganz zu schweigen von einigen Flugzeugen der frühen Ränge. Zusätzlich kann die I.A.R. 81-C eine einzelne 225 kg schwere Bombe unter dem Rumpf montieren, um gepanzerte Bodenziele wie Panzer und Befestigungen zu bekämpfen. Hängende Geschütze erzeugen jedoch zusätzlichen Luftwiderstand und belasten das Flugzeug zusätzlich, was seine Leistung verringert. Das sollte man sich immer vor Augen halten, wenn man eine Maschine fliegt, die sowohl als Jäger als auch als Bomber fungieren kann. Zur falschen Zeit am falschen Ort erwischt zu werden, während die Geschütze noch am Flugzeug befestigt sind, kann für manche Piloten der letzte Nagel im Sarg sein.

Die I.A.R. 81-C wird ab dem kommenden Update 1.79 für alle War Thunder Piloten erhältlich sein. Bleibt auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen beim nächsten großen Update für War Thunder. Bis dahin, Piloten!


Weitere Entwicklertagebücher

Kommentare (18)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!