15 Mai 2018

F4U-7: Die Corsair unter der Tricolore

Kurz gesagt: Die letzte Serienmodifikation der berühmten Corsair für die französische Marine, die in der Lage ist, eine Vielzahl von amerikanischen und französischen Bomben und Raketen zu tragen. Hey, Panzer! Wie geht es dir da unten?

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat der Flugzeughersteller Chance Vought seine trägergestützten Corsair-Jagdbomber weiter perfektioniert. Die Corsairs hatten sich bereits während des Krieges als ausgezeichnete Angriffsflugzeuge erwiesen, und die Ingenieure von Chance Vought wollten die Fähigkeit des Flugzeugs verbessern, Bodenziele aus geringen Höhen zu zerstören.

image
image

Während des Koreakrieges wurden AU-1-Angriffsflugzeuge (F4U-6) mit verbesserten Pylonen in Dienst gestellt, die es ihnen erlaubten, zusätzliche Waffen zu tragen. Kurz nach der Vorstellung der AU-1 erhielt Chance Vought aus Frankreich einen für dieses trägergestützte Flugzeug. Es wurde die Variante AU-1 und die Variante AU-1s, die mit dem Motor der F4U-4 nachgerüstet wurde ausgeliefert. (Da die F4U-4 Motorhaube eine etwas andere Form und Größe hatte, wurde ihr Lufteinlass neu positioniert.

image
Wallpaper herunterladen:

Diese neuen Jagdflugzeuge erhielten die Bezeichnung F4U-7, und 1953 begannen die USA diese an Frankreich zu liefern. Die F4U-7 Corsair waren die letzte Serienvariante für dieses unglaubliche Trägerflugzeug und nahmen an bewaffneten Konflikten in Französisch-Indochina, Algerien und der Suez-Krise teil.

Die Franzosen bewaffneten die F4U-7 neben der amerikanischen Standardbewaffnung auch mit eigenen SNEB-Raketen, T-10-Raketen und 10 französischen Bomben zu je 100 kg.

image
image

Interessant: Die F4U-7 wurde auch mit dem Panzerabwehrlenkflugkörper SS.11 an seinen freitragenden Pylonen getestet. Leider war dieses Experiment nicht besonders erfolgreich. Die Kontrolle eines Flugkörpers während des Fluges erwies sich bestenfalls als Herausforderung, so dass die Corsairs mit Panzerabwehrlenkwaffen nie im Kampf eingesetzt wurden.

In War Thunder wird die F4U-7 Teil des französischen Flugzeugbaums sein. Seine technischen Eigenschaften sind nahezu identisch mit denen der F4U-4B Corsair und umfassen exzellente Geschwindigkeit und Steiggeschwindigkeit, agile Manövrierfähigkeit und vier vorne angebrachte 20mm-Kanonen mit einer großzügigen Munitionsmenge.

Der Hauptunterschied zwischen der F4U-7 und der F4U-4B besteht darin, dass die F4U-7 über eine große Auswahl an hängender Bewaffnung verfügt. Die Standardbewaffnung (10 HVAR-Raketen und entweder 10x250 lb, 4x500 lb oder 3x1000 lb Bomben) wird durch französische Kampfmittel ergänzt, die auch in Düsenflugzeugen zu finden sind: bis zu 114 SNEB ungelenkte Raketen, T-10 ungelenkte Raketen (auf freitragenden Pylonen, fünf auf jedem Flügel) und 10x100 kg Bomben.

Die französische F4U-7 Corsair ist ein exzellentes Kampfflugzeug und unglaublich gefährlich für Bodenziele. Mit dem Update auf 1.79, wird sie damit beginnen, ihre Gegner in der Luft und am Boden zu terrorisieren.

Und das schon "very soon"!


Seht euch auch unsere vorherigen Entwicklertagebücher an:

Kommentare (38)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!