Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.
27 Mai 2016

IT-1, der sowjetische Raketenpanzer


Der IT-1 war der erste und letzte Panzer der Sowjetunion, dessen offensive Feuerkraft ausschließlich aus Raketen bestand. Zur Zerstörung gegnerischer gepanzerter Fahrzeuge brachte der IT-1 (Istrebitel’ tankov pervyj, Panzerjäger 1) fünfzehn ZM7 'Drakon' Panzerabwehr-Lenkraketen (ATGM) zum Einsatz. 



Der IT-1 basiert auf dem Hauptkampfpanzer T-62, doch Chefingenieur L. N. Kartsev  baute in den gegossenen Turm statt des klassischen Geschützes eine Werfervorrichtung für Raketen ein. Um 1968 wurde der Panzer in die Serienproduktion geschickt, mit dem Ziel den sowjetischen Panzerdivisionen ausreichend Schlagkraft gegen ihre möglichen Gegner zu verschaffen. Bis 1970 wurden insgesamt 110 IT-1 produziert, die zum Großteil in Bataillonen an der Westgrenze der UdSSR ihren Dienst verrichteten.



Die Wanne des Panzers ist solide gepanzert. Sowohl die Wanne als auch der gegossene Turm des T-62 sind gut angewinkelt, was den Panzer gut vor Treffern feindlicher Geschütze schützt. Für das 3D-Modell des IT-1 im Spiel haben wir die Wanne des T-62 genau nachgebaut und auch das komplexe Nachladesystem des Raketenwerfers akkurat umgesetzt. Die Funktionsweise könnt ihr in unserem Video sehen.



Der IT-1 wird den sowjetischen Fahrzeugbaum als Top-Panzerjäger ergänzen. Dank der Wanne des T-62 kann er zügig vorteilhafte Positionen auf dem Schlachtfeld einnehmen und seine Position in der Hitze des Gefechts wechseln. Zwar hat das Fahrzeug kein Geschütz, doch die schlagkräftigen ATGMs der zweiten Generation haben das Potential, jedes Fahrzeug mit einem wohlplatzierten Treffer auf vitale Komponenten zu zerstören. Die Munitionszuladung von 15 Raketen ist ausreichend für jedes Einsatzfeld, von Hinterhalt bis Durchbruch.

Der IT-1 erwartet sowjetische Panzerfahrer mit War Thunder Update 1.59 'Flaming Arrows'. Wir sehen uns dort!


Kommentare (6)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!