6 Dezember 2019

Admiral Graf Spee: Die Gegner übertreffend

Die Admiral Graf Spee war einer von drei schweren Kreuzern der Deutschlandklasse, die in der Vorkriegszeit für die Deutsche Kriegsmarine als Ersatz für ältere Kriegsschiffe gebaut wurden. Im War Thunder Update 1.95 "Nordwind" dürfen sich die Kapitäne darauf freuen, dieses legendäre "Panzerschiff" zu befehligen, das bald als eines der ersten deutschen Schiffe auf Rang V zum Einsatz kommt!

Kurz gesagt: Ein einzigartige deutsche Konstruktion eines schweren Kreuzers zwischen den Weltkriegen, der eine moderate Mobilität und Panzerung mit hervorragender Feuerkraft kombiniert.

Admiral Graf Spee, schwerer Kreuzer, Deutschland, Rang V.

Pro

  • Größtes Geschützkaliber im Spiel!
  • Große Besatzung
  • Gute Überlebensfähigkeit

Contra

  • Durchschnittliche Mobilität
  • Schlechte Flugabwehr
     
Geschichte

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die deutsche Marine aufgrund der Beschränkungen durch den Vertrag von Versailles deutlich verkleinert. In den frühen 1920er Jahren begannen einige der ältesten Schiffe im Dienst der Reichsmarine, sich dem Ende ihres sicheren Einsatzzeit zu nähern. So begannen 1920 die Vorentwürfe für einen Ersatz, aber 1923 gewann das Projekt an Dynamik.

Durch die vertraglich begrenzte zulässige Verdrängung von zugestandenen Schiffstypen für den Neubau, experimentierten deutsche Ingenieure mit verschiedenen Konstruktionskombinationen. Ende der 1920er Jahre begann ein endgültiger Entwurf, der wegen der Verwendung von großkalibrigen Kanonen auf einem relativ leicht gepanzerten, aber beweglichen Rumpf den Namen "Panzerschiff" erhielt. Politische und wirtschaftliche Turbulenzen im Land wirkten sich jedoch negativ auf den Projektfortschritt aus, so dass sich die Fertigstellung etwas verzögerte.

Nach fast einem Jahrzehnt Konstruktionsarbeit wurden die neuen Kreuzer der Deutschlandklasse schließlich zum Bau zugelassen, wobei das Typschiff im Februar 1929 auf Kiel gelegt wurde. Die Admiral Graf Spee war das dritte und letzte Schiff der Deutschlandklasse, das bestellt wurde, und wurde im Oktober 1932 auf Kiel gelegt und 1936 in Dienst gestellt.

Die Admiral Graf Spee wurde in ihrer relativ kurzen Dienstzzeit umfangreich eingesetzt. In der Vorkriegszeit wurde sie während des spanischen Bürgerkriegs vor allem zur internationalen Seeblockade zur Durchsetzung eines Waffenembargos gegen Spanien vor der Küste des Landes eingesetzt. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde die Graf Spee in den südlichen Atlantik entsendet, wo sie nach der schicksalhaften Schlacht vor dem Río de la Plata im Dezember 1939 wegen der entstandenen Schäden von ihrer Besatzung gesprengt, um sie dem Feind nicht in die Hände fallen zu lassen.

In War Thunder wird die Admiral Graf Spee das erste Schiff auf Rang V sein, das im kommenden Update 1.95 "Nordwind" zum deutschen Marinenforschungsbaum kommt. Im Gegensatz zu anderen Schiffen im Spiel, auch die außerhalb des deutschen Forschungsbaums, ist die Admiral Graf Spee historisch gesehen eine ganz besondere Art von Schiff und wird auch innerhalb von War Thunder eine ebenso einzigartige Rolle übernehmen.

Was die Kreuzer der Deutschlandklasse von anderen Kriegsschiffen unterscheidet, ist ihre einzigartige Kombination aus einer leistungsstarken Bewaffnung und durchschnittlicher Panzerung und Mobilität. Auf die letzten beiden Aspekte kommen wir später im Devblog zurück, und stattdessen konzentrieren wir uns nun auf die bemerkenswerteste Eigenschaft der Graf Spee - natürlich die Feuerkraft!

image
image

Die Admiral Graf Spee ist in erster Linie mit einem Paar 283-mm-Drillings-Türmen bewaffnet, wobei die Türme an beiden Enden des Schiffsrumpfs platziert sind. Damit wird die Admiral Graf Spee zum neuen Rekordhalter im War Thunder, was das Waffenkaliber betrifft. Das bedeutet natürlich, dass den angehenden Kapitänen dieses Schiffes ein erhebliches Zerstörungspotenzial zur Verfügung steht, allerdings auf Kosten der Feuerrate, da die Hauptgeschütze der Graf Spee nur etwa alle 24 Sekunden einmal feuern können.

Darüber hinaus ist die Admiral Graf Spee auch mit einer beeindruckenden Reihe von Zusatzbewaffnung ausgestattet, wie acht 150-mm-Kanonen, drei 105-mm-Zwillings-Flakggeschützen sowie zwei 533-mm-Vierfach-Torpedowerfer, die alle zweifellos auf kurze Distanzen bewähren werden und als zuverlässige Unterstützung für die Hauptkanonen dienen.

Download Wallpaper:

Fun Fact: Die Schiffe der Deutschlandklasse wurden oft als "Pocket Battleships" (Westentaschenschlachtschiffe) bezeichnet, ein Begriff, den die Briten ihnen aufgrund ihrer überdimensionierten Hauptgeschütze im Vergleich zu den übrigen Spezifikationen des Designs gaben.

Im Gegensatz zu der Bewaffnung der Graf Spee sind die übrigen Eigenschaften des Kriegsschiffes im Vergleich zu einigen bestehenden Schiffen im Spiel ziemlich durchschnittlich. So besteht der bei der Graf Spee vorhandene Panzerschutz aus einer 100 mm dicken Gürtelpanzerung und 150-mm-Panzerung Geschützturmfronten und des beobachtungsturms. Dies ist zwar nicht die beste Panzerung, die im Spiel angeboten wird, aber sie wird dazu beitragen, einige Schäden im Kampf zu vermeiden, während die beträchtliche Besatzung des Schiffes von 1.175 Seeleuten weiter dazu beitragen wird, das Schiff während langer und intensiver Einsätze am laufen zu halten.

Außerdem wird die Admiral Graf Spee nicht zu den schnellsten Kreuzern im Spiel gehören. Angetrieben von acht Dieselmotoren mit einer Leistung von bis zu 56.800 PS erreicht das Schiff eine maximale Höchstgeschwindigkeit von rund 29,5 Knoten (54,6 km/h). Infolgedessen sollten zukünftige Kommandanten der Graf Spee ihre Kampftaktiken nicht unbedingt auf aufwändige Manöver stützen, sondern vielmehr die tödliche Feuerkraft des Schiffes ausgiebig nutzen, um verbündeten Schiffen von hinten schwere Feuerunterstützung zu bieten.

Die Admiral Graf Spee kommt im kommenden Update 1.95 "Nordwind" zu War Thunder und wird als erstes deutsches Schiff auf Rang V allen Kapitänen zur Verfügung stehen. In der Zwischenzeit solltet ihr am Horizont Ausschau halten, um weitere Neuigkeiten über das nächste große Update zu erfahren, das sehr bald ins Spiel kommt. Ahoi Kapitäne, eine ruhige See und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel!


Bisherige Entwicklertagebücher

Kommentare (29)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!