B17A: Die erste SAAB

Wir setzen unseren Überblick über die ungewöhnlichsten schwedischen Flugzeuge im kommenden War Thunder 1.95 Update fort. Heute werden wir euch über den ersten in Serie gefertigten schwedischen Bomber berichten: die B17A.

B17A, leichter Bomber, Schweden, Rang II

Pro

  • Sehr gute Bombenzuladung

Contra

  • Schwache Frontbewaffnung
image
image
Geschichte

Als Schweden Ende der 30er Jahre seine Luftwaffe aufrüstete, wurde der Erwerb eines eigenen schneller Aufklärer und Bomber zu erwerben, der taktische Funktionen auf dem Schlachtfeld übernehmen und Bodentruppen unterstützen konnte. Die Konstruktion des Flugzeugs wurde ASJA übertragen, deren Ingenieure ein Projekt für ein einmotorigen Mitteldecker entwickelten, der angesichts des damaligen Standes der schwedischen Industriestandards technologisch recht fortschrittlich war.

Für die Umsetzung des Projekts mussten sie ein Team von erfahrenen Flugzeugkonstrukteuren der amerikanischen Firma Northrop rekrutieren, und das Projekt wurde mit dem direkten Engagement zum Leben erweckt. Das Flugzeug war zunächst primär für die Aufklärung konzipiert und sollte mit dem R-1830-SC3-G Twin-Wasp-Motor des amerikanischen Herstellers Pratt & Whitney ausgestattet werden. Das amerikanische Moratorium für den Verkauf von Militärtechnologie an potenzielle Feinde im bevorstehenden Krieg, die Verschmelzung der ASJA mit dem SAAB-Konzern und die verlängerten Fristen für die Reorganisation und die Wiederbewaffnung der Luftwaffe führten jedoch zu einigen Anpassungen des Projekts.

Zuerst wurde das Flugzeug ziemlich schnell von einem Aufklärer in einen Bomber verwandelt, so dass es einen Bombenschacht erhielt, und die Klappen an seinem ausgefahrenen Fahrwerk mussten als so etwas wie eine Luftbremse für den Sturzflug dienen. Zweitens machten es Probleme bei der Lieferung einer Charge amerikanischer Motoren notwendig, die erste Serienversion mit weniger starken Kopien britischer Bristol Pegasus XXIV-Motoren auszustatten. Unter der A-Variante erblickte schließlich das Flugzeugs mit dem amerikanischen Triebwerk das Licht der Welt, nachdem die Serie B17B mit britischem Triebwerken bereits gefertigt wurde. Insgesamt 300 SAAB B17 wurden in verschiedenen den Varianten hergestellt, darunter Flugzeuge mit Schwimmern und sogar Skier für den Einsatz auf verscheiten Landepisten. Diese Flugzeuge wurden in Schweden bis Ende der 40er Jahre eingesetzt, und einige der Bomber wurden exportiert (z.B. nach Äthiopien, wo die B17 bis Ende der 60er Jahre in Dienst gestellt wurde).

Es wird zwei Versionen des SAAB B17 Bombers in War Thunder geben. Die B17B-Version wird auf Rang I des schwedischen Forschungsbaums aufgenommen. Sie hat einen weniger starken Motor, verfügt aber auch über ein Gestell mit einer 250 kg schweren Bombe, die die Bombe während des Bombenangriffs aus der Rotationsebene des Propellers nach unten führt.

Download Wallpaper:

Das Flugzeug kann nicht nur im Horizontalflug bombardieren, sondern auch im Sturzflug, wobei das Fahrwerk zum erleichterten Zielen eingesetzt wird - die Klappen am Fahrwerk können teilweise als Luftbremsen wirken, obwohl sie nicht so wirksam sind wie echte Luftbremsen. Die B17A-Version, die auf Rang II kommt, hat eine schwedische Kopie des amerikanischen Pratt & Whitney Twin Wasp-Motors mit bis zu 1.065 PS und der Option, eine 500 kg schwere Bombe zu tragen, kann aber nur in einem flachen Sturzflug bombardieren.

In War Thunder sind beide Flugzeuge ziemlich ordentliche Bomber auf den niedrigen Rängen, deren Hauptvorteil ihre gute Bombenzuladung ist. War Thunder-Piloten können aus den folgenden Optionen wählen: 9х50 kg, 1х250 kg, 1х250 kg, 1х250 kg + 4х50 kg, und 1х500 kg für die B17A. Das Flugzeug bietet eine angemessene Geschwindigkeit: Die B17A kann 400 km/h erreichen. Zu ihren Nachteilen gehört die eher schwache frontale und defensive Bewaffnung: ein Paar 8-mm-Maschinengewehre in den Flügeln und eines mit einem begrenzten Bewegungsspektrum auf der Rückseite der Haube.

Die SAAB B17A wird in den Hangars schwedischer Flugzeug-Tester erscheinen, wenn das War Thunder Update 1.95 veröffentlicht wird. Wir können es kaum erwarten!

Wir erinnern euch daran, dass diejenigen, die die entsprechenden Early-Access-Pakete erworben haben, Zugang zur Erforschung des schwedischen Forschungsbaums der Flugzeuge im kommenden Update 1.95 haben werden.


Bisherige Entwicklertagebücher

Mehr lesen:
Dagor Engine 6.0: Verbesserte visuelle und permanente Effekte und DLSS
  • 13
  • 16 November 2020
Der Battle Pass in War Thunder!
  • 52
  • 16 November 2020
Yak-38 & Yak-38M: Schwebe-Jet
  • 12
  • 13 November 2020

Kommentare (14)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!