War Thunder background
Zerstörer der Yūgumo-Klasse
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.


 

  Teilnehmer der der Pre-Beta Tests können diesen Zerstörer in einen der kommenden Tests ausprobieren, und die Ergebnisse werden für die weitere Entwicklung unserer Flotte mit berücksichtigt.  

Kapitäne, ein brandneues Schiff für die Kaiserlich Japanische Marine ist vom Stapel gelaufen - die Zerstörer der Yūgumo-Klasse laufen aus, um in den Seeschlachten der kommenden Testphasen in War Thunder einzugreifen!

Geschichtlicher Hintergrund:

Mitte der 30er Jahre investierte Japan mehr Zeit und Ressourcen um seine Marine weiterzuentwickeln und zu vergrößern. In diesem Prozess wurde besonders Wert auf die Konstruktion leichter Einheiten wie Torpedoboote und Zerstörer gelegt, da diese das Rückgrad der Kaiserlich Japanischen Marine bilden sollten. Teil der Anstrengungen um die Marine zu vergrößern waren eine Reihe von Anforderungen der japanischen Admiralität an die Standardisierung bei der Zerstörerentwicklung. Gefordert wurde für zukünftige Zerstörer eine Höchstgeschwindigkeit von mindestens 36 Knoten und eine Reichweite von 5000 Seemeilen bei 18 Knoten Fahrt. Zusätzlich sollten die neuen Schiffe nicht die Dimensionen der bereits vorhandenen Zerstörer der Fubuki-Klasse überschreiten. 

Die erste Schiffsklasse, die diese neuen Anforderungen erfüllte, war die Kagerō-Klasse. Jedoch als die ersten Schiffe dieser Klasse auf Kiel gelegt wurden, wurde bereits ein Nachfolger entwickelt, der die Anforderungen im besseren Umfang erfüllte als die Kagerō-Klasse - die Yūgumo-Klasse. Diese Klasse wurden in Japan als Typ-A Zerstörer bezeichnet und unterschied sich von den Schiffen der Kagerō-Klasse durch eine etwas größere Dimension, einige Strukturelle Änderungen und eine verbesserte Flugabwehrkapazität.

Die Neuentwicklung erhielt eine verbesserte Schiffsschraube, wodurch das Heck um 0,8 m verlängert werden musste. Unter den anderen Änderungen war eine veränderte Brücke mit einem geringeren Luftwiderstand und die sechs 127 mm Mehrzweckgeschütze wurden in einem neuen Typ D Turm untergebracht, durch den die Rohre bis auf 75° erhöht werden und so besser die Aufgaben zur Flugabwehr wahrnehmen konnten. 

Das Typschiff der Klasse, die Yūgumo, wurde extensiv im krieg eingesetzt, wurde aber selber kaum im Gefecht eingesetzt. Ihre Aufgaben bestanden darin große Einsatzgruppen oder Truppentransporte zu begleiten. Ihr erstes richtiges Gefecht war auch ihr letztes. Im October 1943, während sie bei den Evakuierungsoperationen rund um die Salomonen eingesetzt wurde, wurde die Yūgumo von einer kleinen Task Force der US-Navy gestellt. Nachdem sie einen US-Zerstörer versenken konnte (die USS Chevalier der Fletcher-Klasse), wurde sie im Gegenzug durch Gegenfeuer und einem Torpedotreffer versenkt.  

Insgesamt wurden 19 Schiffe der Yūgumo-Klasse von 1940 bis 1944 gebaut. Alle 19 Schiffe gingen während des Zweiten Weltkrieges verloren. 



Glücklicherweise wird die Yūgumo für unsere eigenen angehenden Kapitäne eine weitaus zentralere Rolle in den Seeschlachten von War Thunder spielen. Die Yūgumo-Klasse kann im Gegensatz zu vergleichbaren Schiffen nicht so schnell aufschließen, aber kann das durch eine relativ niedrige Silhouette und eine große Waffenauswahl ausgleichen, daher ist Vielseitigkeit eines ihrer Hauptattribute. Zwei Turbinen, die durch drei Dampfkessel mit insgesamt 52.000 PS Leistung angetrieben werden bringen die Yūgumo auf eine Höchstgeschwindigkeit von 35 Knoten (65 km/h). Die Besatzung der Yūgumo beträgt 228 Seeleute, einschließlich Offiziere, die zum größten Teil die verschiedenen Waffensysteme auf Deck bedienen. Die große Waffenauswahl gibt den Kapitänen der Yūgumo eine Vielzahl von Optionen und Möglichkeiten wenn es zur Zielauswahl kommt. Die Hauptbewaffnung sind sechs Artilleriegeschütze die als Doppellafetten in 3 Türmen untergebracht sind, einer am Bug des Schiffes und zwei am Heck. Diese Kanonen können nicht nur gegen Schiffe eingesetzt werden, sondern wegen ihrer Mehrzweckauslegung auch gegen Flugzeuge. Die Yūgumo besitzt auch zwei Vierfach-Torpedowerfer im Kaliber 610 mm, die durch ihre Positionierung Mittschiffs zu beiden Seiten feuern können. Daneben besitzt die Yūgumo noch mehrere 25 mm Flugabwehrgeschütze in Einzel-, Zwillings- und Drillingslafetten und 18 Wasserbomben für unerwartete Nahkämpfe.


Wallpaper herunterladen: 1280x1024 | 1920x1080 | 2560x1440


Kapitäne der Yūgumo müssen ein gewisses Maß an Flexibilität und Aufmerksamkeit in das Gefecht mitbringen, da sie eine unterstützende Rolle offensiver und auch defensiver Natur erfüllen müssen. Mit der Yūgumo sollten sich Spieler auf die Unterstützung der Verbündeten konzentrieren, da Einzelgänge schnell in einem One-Way-Ticket zum Grund des Meeres führen werden. Bietet Artillerieunterstützung in direkten Gefechten und um euren Verbündeten Deckung zu geben, blockiert enge Durchfahrten, wenn der Gegner durchzubrechen droht, oder nutzt eure Mehrzweckgeschütze, um den Himmel von feindlichen Flugzeugen zu säubern. Die Kapitäne der Yūgumo werden in Gefechten sicher alle Hände voll zu tun haben, denkt ihr habt das Zeug dazu?

Bleibt gespannt auf unsere Neuigkeiten und findet mehr über die Seestreitkräfte von War Thunder heraus!  


Schaut euch unsere früheren Entwicklertagebücher an:

 
Mehr lesen:
Vorbesteller: Centauro RGO und Strv 121B Christian II
  • 22 Februar 2024
Sword of Justice: Jaguar IS
  • 22 Februar 2024
Tests der neuen "Schwerer Schaden"-Mechanik
  • 20 Februar 2024
Die War Thunder Roadmap für Frühjahr bis Sommer 2024
  • 30 Januar 2024

Kommentare (18)

Kommentieren ist nicht mehr möglich