War Thunder background
S.25 Sunderland: das ‘fliegende Hotel’
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.

Vier Motoren, acht Besatzungsmitglieder, Schlafquartiere für die Wechselschicht, drei Türme, Bomben und sogar Ersatz-Propellerblätter - all das und mehr findet Platz an Bord des britischen Flugboots S.25 Sunderland.



Die britische S.25 Sunderland basiert auf einem zivilen Post- und Passagierflugzeug und wurde zu einem der berühmtesten Flugboote des Zweiten Weltkriegs. Entwickelt um den Anforderungen des Küstenverteidigungskommandos der britischen Royal Air Force zu genügen, begann die Entwicklung des Sunderlands als Langstreckenaufklärer und U-Boot-Jäger. Während iher Dienstzeit wurde das Flugzeug aber auch anderweitig verwendet, so als Transportflugzeug, für Kampfoperationen und sogar als Passagiermaschine für hochrangige Personen - wie zum Beispiel die griechische Königsfamilie, die in einer Sunderland evakuiert wurde.

Dank ihrer gewaltigen Größe wurde sie von den britischen Piloten als ‘fliegendes Hotel’ bezeichnet, denn neben den sieben bis zehn Besatzungsmitgliedern bot die Sunderland Quartiere für eine gesamte Reservemannschaft. Zur Verteidigung standen fixe Maschinengewehre an Front und Heck mit großzügigen Munitionsreserven zur Verfügung. Daneben fanden etwa 2000 Pfund (oder 907 kg) Bombenzuladung, Radarausrüstung und sogar Ersatzblätter für die Propeller im Stauraum ihren Platz. Die historische Tatsache, dass eine Sunderland einst 82 Menschen (die eigene Besatzung nicht mitgezählt) aus einer Gefahrenlage evakuierte spricht Bände über die Kapazitäten der Maschine.



In War Thunder Update 1.57 präsentieren wir die S.25 Sunderland in ihrer späteren Ausführung,  Mk. III. Diese unterscheidet sich von ihren Vorgängern insbesondere darin, dass die Konturen des Rumpfes zur Verbesserung der aerodynamischen Eigenschaften des Flugboots verändert wurden. Für die Sunderland haben unsere 3D-Grafiker, wie auch bei anderen Flugbooten im Spiel, das eingelassene Fahrewerk nachmodelliert, das dem Flugzeug auch die Landung auf dem Festland ermöglichte.



Die vier luftgekühlten Neunzylinder-Einreihenmotoren vom Typ Bristol Pegasus lieferten je 1065 PS und waren mit einem interessanten Flammschutz ausgestattet. Wir haben uns bemüht, ihr Aussehen bestmöglich dem historischen Gegenstück anzugleichen.



Trotz und besonders im Angesicht ihrer Größe ist die maximale Bombenzuladung mit den erwähnten 2000 Pfund relativ gering. Dies ist zum Teil einer mechanischen Lösung geschuldet, die zur Gewährleistung eines wasserundurchlässigen Rumpfes entwickelt wurde. Die Ingenieure bei Short Brothers versahen die Rumpfseiten unterhalb der Flügelwurzel mit einer Bombenklappe, die die Bomben mittels elektrischer Mechanik aus dem Rumpf zur Abwurfstelle transportierte. Diese technische Lösung wird sich auch im Modell im Spiel wiederspiegelt.



Die Sunderland wurde in den frühen 1940er Jahren entwickelt. Durch die geringe Geschwindigkeit, Verteidigungskapazität und Bombenzuladung werden die Spieler ihr vor allem auf den Schlachtfeldern niedriger Ränge im Spiel begegnen. Doch für jeden Kenner historischer und legendärer Flugzeuge ist klar: Die Sunderland gehört in den Hangar!

Probiert das zweistöckige, ‘fliegende Hotel’ schon bald in War Thunder aus, mit Update 1.57! Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld!



Stellt eure Fragen zum Entwicklertagebuch direkt an die Entwickler! Wir werden alle eingehenden Fragen begutachten und die interessantesten und passensten Fragen beantworten und hier zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. Da die Fragen direkt an die Entwickler gehen, haltet sie bitte auf Englisch!


Weitere Entwicklertagebücher zu Update 1.57:

Mehr lesen:
Operation Overlord: Holt euch den Churchill AVRE
  • 30 Mai 2024
Pages of History (Juni): Der Militäringenieur
  • 30 Mai 2024
Die Macht der USA: Die Geschichte der amerikanischen Bomber
  • 29 Mai 2024
Der SAV 20.12.48 und ein Abzeichen sind zum Schwedischen Nationalen Sicherheitskräfte-Tag erhältlich!
  • 29 Mai 2024