War Thunder background
Die Schlacht von Iwo Jima
Aufmerksamkeit! Veraltetes Nachrichtenformat. Der Inhalt wird möglicherweise nicht richtig angezeigt.
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.

Von 13:00 Uhr am 19. Februar bis um 07:00 Uhr am 21. Februar: 

x4 RP Bonus für den ersten Tagessieg mit Japan und den USA

30% Rabatt beim Kauf folgender Flugzeuge: A6M3 Reisen mod 22ko, A6M3 Reisen mod 22, A6M3 Reisen, A6M5 Reisen, A6M5 Ko Reisen, P-51D-5 Mustang, F4F-3 Wildcat, F4F-4 Wildcat, F6F-3 Hellcat, F4U-1a Corsair, F4U-1c Corsair, F4U-1d Corsair, P-38G Lightning 

 

Außerdem könnt ihr am Iwo Jima Event teilnehmen!



Iwo Jima hatte als Basis für Eskortflugzeuge, die Langstreckenbomber auf ihrem Weg zum japanischen Festland begleiteten, eine immense stategische Bedeutung. Also wurde die Eroberung von Iwo Jima als notwendig erachtet, aber es sollte kein leichter Sieg werden.
General Kuribayashi, der japanische Kommandeur von Iwo Jima war ein sehr guter Kommandeur. Seine Taktik war, sich in den Untergrund eingraben und von dort aus kämpfen. Die Japaner gruben 1.500 Kammern in die Felsen. Diese waren durch Tunnel mit einer Gesamtlänge von ca 16 km verbunden. Die Japaner planten ihr überleben nie ein, sie wollten bis zum letzten Mann kämpfen.

Die amerikanischen Luftstreitkräfte starteten die längste Luftoffensive des Krieges. Das Bombardement war fürchterlich - B-24 Liberator bombardierten Iwo Jima von den Marianen 74 Tage lang. Fast keine der japanischen Befestigungen im Untergrund wurde beschädigt. 21.000 Soldaten warteten als Verteidiger auf die amerikanischen Invasoren.

Die USA sandte 110.000 Marines und 880 Schiffe aus. Mehr als jemals zuvor für eine Schlacht. Die Schiffe waren 40 Tage unterwegs, um von Hawaii aus Iwo Jima zu erreichen.
Der D-Day war am 19. Februar 1945. Nach 02:00 Uhr bombardierte die Navy Iwo Jima erneut. Die Insel war komplett in Rauch gehüllt als würde die ganze Insel in Flammen stehen. Anschließend luden die Flugzeuge ihre Bomben ab. Nachdem dies erfolgt war, begann die Navy ihr Bombardement erneut aufzunehmen. Um 08:30 starteten dann die Marines ihre Invasion: Landung am Ufer, überall Vulkanasche und keine Möglichkeit Schützenlöcher auszuheben. Sie waren wie Tontauben für die japanischen Verteidiger. Im folgenden Chaos und dem heftigen Abwehrfeuer, war es den Marines nicht möglich geordnet zu landen. 110.000 Mann kämpften auf einer kleinen Insel, die gerade ein Drittel so groß Manhatten ist.  

Mt. Suribachi, der 550 Fuß hohe Vulkan an der Südspitze der Insel dominiert die beiden möglichen Landungspunkte. Von hier aus konnten die japanischen Schützen jeden Zentimeter der Landungszone unter Feuer nehmen. Der Kampf tobte 36 Tage lang. Die US Marines kämpften auf dem Boden und die Japaner unter dem Boden. Die Truppen bekämpften sich nie im Nahkampf. Gegen die Japaner wurde vor allem Flüssiggas, Napalm und Handgranaten eingesetzt, 

Der Kampf wurde Zentimeter für Zentimeter durch die Fähigkeiten der Fußsoldaten gewonnen.

In den 36 Tagen gab es 25.851 Verwundete und 6.825 Gefallene bei den US Streitkräften (Jeder 3. wurde entweder getötet oder zumindest verwundet.)In 36 days there were 25,851 US casualties. Bei den Japanern gab es keine Überlebenden.

Mehr lesen:
Flight of the Albatross - Holt euch die Alcione!
  • 17 Juli 2024
Streamt Armored Apex 2024 an und erhaltet einmalige Belohnungen von Twitch Drops!
  • 12 Juli 2024
Panavia-Tornado: Gemeinsame Sache
  • 24 Juli 2024
Kriegsanleihen: "Skilled Marksman"
  • 24 Juli 2024