Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.
1 April 2016

Das Aprilscherz-Ereignis ist abgeschlossen!


Das Aprilscher-Ereignis ist abgeschlossen. Danke für eure Teilnahme und euer Feedback!


Piloten, Panzerfahrer und Matrosen!

Wir freuen uns, den ersten öffentlichen Test der Segelschiffflotte in War Thunder ankündigen zu dürfen! Damit verbunden ist die Ankündigung des ersten Marine-Forschungsbaums des Spiels, namentlich dem der Royal Navy. Legendäre Vertreter der goldenen Segelschiffära warten auf euch!

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Segelflotte unter dem Reiter ‘Ereignisse’ im Spielmodus Arcade zu finden. Mit Abschluss des Tests planen wir die Implementierung einer ‘offenen Welt’, die hauptsächlich dem Kampf gegen computergesteuerte Gegner gewidmet ist. Hier müssen die Spieler gemeinsam Angriffe von Piratenschiffen abwehren, die jederzeit an zufälligen Orten auf der Karte erscheinen können und dabei Handelsschiffe und Karavanen verteidigen. Ferner können sie Goldtransporte abfangen, amphibische Landemanöver unternehmen und Inselfestungen angreifen. Einer Flotte beizutreten ist dabei keine Voraussetzung - denn so bleibt mehr von der Beute für jene Spieler, die alleine eine Aufgabe bewältigen.



Die Konfrontation zwischen den Nationen, die allesamt Anspruch auf den Titel ‘Herrscherin der Meere’ erhoben hatten, hielt über Jahrhunderte an. Sie nachzuempfinden war eine neue und interessante Herausforderung für uns. Der erste Schritt wurde bereits im letzten Jahr unternommen, als wir die realistische Simulation von Wasseroberflächen (auf Basis der NVIDIA Waveworks) einführten. Die neuen Wasseroberflächen sehen nicht nur natürlich aus, sondern bieten auch realistische Wellenphysik - was sich als unverzichtbarer Bestandteil für unser Vorhaben herausstellen sollte.

Nicht weniger wichtig für den Kampf zwischen Segelschiffen ist die Simulation des Wetters, die wir in War Thunder erst vor kurzem generalüberholt haben. Nun können wir detaillierte Wolkendecken am Horizont wiedergeben, verschiedene Wolkentypen definieren, dynamische Änderungen am Wetter realisieren und natürlich verschiedene Wettertypen darstellen - von ruhiger See bis ausgeprägtem Sturm. Hinzu kommt die astronomisch korrekte Darstellung des Nachthimmels, den schon die echten Seemänner zur Navigation über die Weltmeere genutzt haben, indem sie die Position von Sonne und Sternen zu Hilfe nahmen.

Dank unseres detaillierten Schadensmodells können wir alle Raffinessen gepanzerter Schiffe in einer Form Realität werden lassen, die auf dem Markt ihresgleichen sucht. Die Komplexität des Schadensmodells wird besonders dann hervorstechen, wenn weitere Schiffstypen - wie Brandschiffe - in das Spiel integriert werden.


Im Folgenden einige Details über den Forschungsbaum der Royal Navy:
 
Hintergründe: 1280x1024 | 1920x1080 | 2560x1440

''Golden Hind'' - als dieses Schiff von England aus in See stach, war es nur eine unbekannte Galleone mit dem Namen ‘Pelican’ unter Francis Drake. Zu dieser Zeit noch kein Ritter, hatte die Queen bereits ein Auge auf den vielversprechenden Kapitän geworfen. Während das Schiff die Welt umsegelte, wurde es auf den neuen Namen ‘Golden Hind’ getauft. Als das Schiff am 5. November 1580 schließlich wieder an die Küste von Großbritannien zurückkehrte, waren die Lager mit wertvollen Schätzen gefüllt. Sie wurde zum zweiten Schiff, dem es gelang, die Welt zu umrunden - nach der portugiesischen ‘Victoria’. Noch im Hafen von Plymouth wurde Francis Drake in den Ritterstand erhoben. Manche Quellen geben Auskunft, dass diese Fahrt einen Profit von 4700% der Investitionssumme verbuchen konnte, wovon der Großteil direkt in die königliche Schatzkammer floss.

HMS ''Victory'' - das berühmteste Linienschiff 1. Rangs der Weltgeschichte. Zu großem Ruhm brachte es die ‘Victory’ als Flaggschiff von Horatio Nelson während der berühmten Schlacht von Trafalgar. Der berühmte Satz “England erwartet, dass jeder Mann seine Pflicht tun wird” wurde von diesem Schiff signalisiert. Nelson selbst wurde an Bord seines Flagschiffs von einem französischen Musketier tödlich verwundet. Die Baukosten des Schiffs betrugen 63175 Pfund, was in etwa 100 Millionen US-Dollar nach aktuellem Kurs entspricht. Heute ist sie das älteste seetüchtige Schiff der Welt und gleichzeitig ein Museum in Portsmouth.

HMS ''Shah'' - Dieses Schiff mit beplanktem Eisenrumpf ohne zusätzlichen Panzerungsschutz war ursprünglich für den Dienst in Fernost vorgesehen. Am 29. Mai 1877 nahm die HMS “Shah” neben der HMS “Amethyst” am Scharmützel gegen die peruanische ‘Huascar’ teil, wobei Letztere schweren Schaden erlitten hatte und zum Rückzug gezwungen wurde. Die ‘Shah’ war das erste Schiff, dass den sogenannten ‘Whitehead’-Torpedo zum Einsatz brachte - wenn auch ohne Erfolg.

HMS ''Warrior'' - Als höchstrangiges Schiff des neuen Marinebaums ist diese mit Panzerplatten versehene Frigatte das erste Hochseeschiff der Ironclad-Klasse, das vollständig aus Eisen konstruiert wurde. Das Schiff verfügte sowohl über einen Dampfmotor als auch über Segel und konnte damit unabhängig von den Wetterbedingungen zum Einsatz gebracht werden.

Weitere Schiffe aus dem britischen Marinebaum folgen später - verpasst also keine Ankündigung!​

Segel setzen!

Euer War Thunder Team

Diskutiere im Forum

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!