War Thunder background
Dagor Engine 6.5: Neue Grafik-Features

Die neue Version der Grafik-Engine von War Thunder bringt neben Textur-Upscaling und neuen Oberflächen-Rendering-Optionen zahlreiche kleinere Features und Verbesserungen. Entdeckt die neue Grafik, die bald mit dem Update "Wind of Change" kommt!

Schockwellen

Der Effekt einer Schockwelle beim feuernden Panzerkanonen und explodierenden Bomben und Granaten ist nun an der Vegetation und den Bäumen sichtbar, ebenso wie die Auswirkungen von Feuer und Rauch. Wenn ihr zum Beispiel ein Panzergeschütz abfeuert, werdet ihr feststellen, dass sich das Gras entlang der Druckwelle neigt. Die Explosion eines Sprenggeschosses in der Nähe eines brennenden Fahrzeugs verändert die Richtung und Geschwindigkeit der Rauch- und Flammenpartikel. Die Detonation von Flugzeugbomben führt dazu, dass sich die umliegenden Bäume und Büsche unter der Wirkung der Druckwelle neigen - je stärker die Bombe, desto größer der Effekt!

Wir haben auch die Auswirkungen von Schüssen und Treffern verbessert. Nach der Explosion einer Panzergranate sieht man jetzt die Auswirkungen der Splitter, die die Elemente der Spielumgebung um den Einschlagspunkt herum treffen. Der Schockwellen-Impuls von Schüssen und Explosionen lässt nun Blätter von Bäumen in der Umgebung zu Boden fallen.

Dynamischer Wind

Zusammen mit dem ständig wehenden Wind und dem dadurch verursachten einseitigen Verbiegen des Grases gibt es nun an den Schauplätzen des Spiels Bereiche mit wechselnder Windstärke und -richtung. Windböen wirken sich auf Objekte in der Spielumgebung aus - Schwingungswellen eines sich dynamisch verändernden Windes gehen durch das Gras und die Bäume.

GPU-Gras

 

 

 

 

Die Schauplätz von War Thunder für verbundene Schlachten haben jetzt einen GPU-generierten "Grasfüller", der die Leistung nicht beeinträchtigt. Das neue Gras existiert neben dem normalen Gras und verbessert die Darstellung des Bodens, indem es eine saftige Füllschicht zwischen dem Boden und dem hohen Gras bildet. Wenn ein Spieler es vorzieht, das reguläre Gras zu deaktivieren, um die Spielleistung zu verbessern, wird der Boden an den Schauplätzen auch bei niedrigen Grafikeinstellungen nicht kahl sein. Das GPU-Gras kann jedoch auch im Zielfernrohr des Panzers deaktiviert werden, genau wie das normale Gras, um das Gameplay nicht zu beeinträchtigen. Es ist erwähnenswert, dass das GPU-Gras physikalischen Phänomenen unterworfen ist, die auch die normale Vegetation betreffen - es wird unter den Panzerketten zerdrückt, vom Wind bewegt und von den Schockwellen naher Explosionen und Panzerschüssen umgeknickt. Wie die GPU-Objekte, die ihr bereits kennt, wird das neue Gras für alle Spieleclients funktionieren - sowohl auf PC als auch auf Konsolen.

Schatten von Effekten

Wir verbessern weiterhin die visuellen Effekte von Bränden, Flammen und Explosionen. Jetzt erscheinen Schatten von dynamischen Effekten auf dem Boden und den Objekten der Spielumgebung und fügen sich organisch in das Gesamtbild des Spiels ein. Am auffälligsten sind die Schatten von großflächigen Effekten, wie z. B. die Explosion eines Flugzeugs am Boden, die Zerstörung eines Gebäudes in einer Staub- und Trümmerwolke und der massive Rauch eines ausgebrannten Panzers.

Bereichseffekte

Das Update "Wind of Change" bringt eine Reihe von kosmetischen Mikroeffekten mit sich, die die Gesamtwahrnehmung der Spielwelt verbessern: Treibender Müll auf den Straßen der Städte, herabfallende Blätter in den Wäldern, vom Wind verwehter Staub in sandigen Umgebungen, Funken neben brennenden Feuern an Schauplätzen. Diese Effekte werden nur aktiviert, wenn der Spieler ihren Wirkungsbereich betritt, und haben wenig bis keine Auswirkungen auf die Spielleistung.

Mehr lesen:
XM800T: Mutiges Können
  • 24 Mai 2024
FOX-3: Aktive Radar-Suchraketen
  • 24 Mai 2024
Inferno Cannon: PLZ83-130
  • 24 April 2024
Fahrzeuge im Battle Pass: Kungstiger
  • 19 April 2024