24 Oktober 2017

Zerstörer der Soldati-Klasse



Kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs lief sie erstmals vom Stapel und wurde bis 1943 gebaut. Die Soldati-Klasse war der meistproduzierte Zerstörer Italiens des Zweiten Weltkriegs und bildete die Speerspitze der Zerstörergeschwader der Regia Marina. Bald werden die Teilnehmer der Marinetests in der Lage sein, die Soldati-Klasse auf hoher See des War Thunders wieder auf Herz und Nieren zu testen!


Geschichte

Die Entwicklung der Soldati-Klasse begann 1936, nachdem die Regia Marina (die Italienische Marine) 12 Schiffe der neuen Klasse in Auftrag gegeben hatte. Obwohl ein großer Teil der Konstruktion aus der vorherigen Zerstörerklasse Oriani stammte, wurde die Hauptkanonen der Soldati durch neuere Modelle ersetzt und die Anzahl der Flakbewaffnung erhöht. Die Zerstörer der Soldati-Klasse wurden in zwei Baulosen gefertigt. Die erste Serie, die 1936 in Auftrag gegeben und ab 1937 auf Kiel gelegt wurde, bestand aus 12 Schiffen, die alle bis 1939 gebaut und in Dienst gestellt wurden. Die zweite Serie, bestehend aus sieben Schiffen, wurde 1940 bestellt, von denen fünf bis 1942 gebaut wurden. Eine Änderung, die bis auf ein Schiff der zweiten Serie alle betraf, war der Ersatz der 120-mm-Haubitze durch ein 120-mm-Marinegeschütz, das in einem Doppelturm untergebracht wurde.

Eine interessante Besonderheit der Soldati-Klasse ist ihre Nomenklatur. Im Gegensatz zu anderen Nationen, wie z.B. Japan, der USA oder Großbritannien, die den Namen des Hauptschiffes zur Bezeichnung der gesamten Klasse verwendeten, wählten die Italiener einen anderen Ansatz für die Benennung der Soldati-Klasse. Das Substantiv Soldati bezieht sich auf Soldaten in italienischer Sprache, und wenn wir uns einige der Schiffe der Soldati-Klasse genauer anschauen, wie Artigliere (Artillerist), Legionario (Legionär) oder Granatiere (Grenadier), können wir Namen von verschiedenen Soldatentypen in Bezug auf die italienische Militärgeschichte finden. Mit anderen Worten, die Soldati-Klasse war militärischen Einheiten verschiedener Waffengattungen gewidmet, die für Italien in der Vergangenheit und Gegenwart kämpften. Diese Nomenklatur ist einzigartig an der Soldati-Klasse, da alle anderen italienischen Kriegsschiffe dem Standardverfahren der Nomenklatur entsprachen. Dennoch wurden insgesamt 17 Schiffe der Soldati-Klasse gebaut, die alle an Kampfeinsätzen rund um den Mittelmeerschauplatz teilnahmen. Sie bildeten zweifellos das Rückgrat der Italienischen Marine bis hin zur Kapitulation Italiens Ende 1943. 10 Zerstörer der Soldati-Klassewurden während des Zweiten Weltkriegs versenkt und die Übrigen als Kriegsentschädigung an Länder wie die Sowjetunion oder Frankreich abgegeben und zwei bei der italienischen Kriegsmarine der Nachkriegszeit in Dienst gestellt wurden.



Im War Thunder werden die Zerstörer der Soldati-Klasse die ersten Schiff ihrer Art sein, die unter italienischer Flagge auf hoher See in War Thunders segeln werden! Die Kapitäne mit geschulten Augen werden vielleicht schon bemerkt haben, dass der Zerstörer eher leicht gepanzert ist. Die Soldati-Klasse hat im Gegensatz zu den meisten Zerstörern, die bereits in War Thunder präsent sind, die geringste Primärbewaffnung - insgesamt bis zu vier 120-mm-Kanonen, die sich auf zwei Doppelgeschütztürme am vorderen und hinteren Ende des Schiffes verteilen. Die Flugabwehrbewaffnung besteht aus zwölf 13,2-mm-Maschinengewehren. Und obwohl das vielleicht nicht nach einer starken Flugabwehr aussieht, reicht die hohe Feuerrate der Geschütze, gepaart mit der hohen Feuerdichte, wenn man ein einzelnes Ziel aus nächster Nähe anvisiert aus, um sowohl Piloten als auch Kapitäne kleinerer Schiffe zum Nachdenken zu bringen, bevor sie sich der Soldati nähern. Die schwere explosive Bewaffnung auf den Soldati besteht aus zwei dreifachen 533-mm-Torpedorohren mittschiffs, sowie zusätzlichen Werfern für Wasserbomben am Heck.


Wallpaper herunterladen:  1280x1024 | 1920x1080 | 2560x1440


Obwohl ihre Feuerkraft ein wenig dürftig erscheinen mag, ist Geschwindigkeit und Wendigkeit der Punkt, an dem die Soldati-Klasse hervorzuheben ist. Drei Kessel, die zwei Dampfturbinen antreiben, können 48.000 PS erzeugen und ermöglichen dem Schiff Geschwindigkeiten von bis zu 38 Knoten (70 km/h). Mit dieser Höchstgeschwindigkeit können die Soldati die meisten, wenn nicht sogar alle Zerstörer, die derzeit in War Thunder verfügbar sind, einholen. Eine großartige Möglichkeit, das Beste aus der Soldati herauszuholen, ist sie in in einer Hit-and-Run-Taktik einzusetzen. Fahrt an der Flanke volle Kraft voraus und gehört zu den Ersten, die einen strategischen Punkt auf der Karte erreichen, begebt auch an einer guten Position für einen Torpedofächer und hindert den Feind vorwärts zu kommen. Unterstützt eure Verbündeten mit den schnellfeuernden Geschützen und Fla-MGs, wann immer es möglich is. Achtet jedoch auf den Kurs und die Geschwindigkei, denn von Ihren Verbündeten isoliert zu werden ist das Letzte, was Kapitäne der Soldati passieren sollte. Die Schadenskontrolle ist eine weitere wichtige Sache, der die angehenden Kapitäne der Soldati Aufmerksamkeit schenken sollten. Das Schiff ist kleiner ist als andere Zerstörer, so dass es einerseits schwerer zu treffen ist, andererseits sich aber auch Feuer- und Überflutungsschäden schneller ausbreiten können. Wenn der Schaden zu lange unbeachtet bleibt, besteht die Gefahr, dass die ohnehin schon geringe Besatzungszahl von 206 Mann schnell erschöpft wird und das Schiff vorzeitig außer Gefecht gesetzt wird.

Haltet bei den nächsten Testläufen der Marine in War Thunder Ausschau nach den Zerstörern der Soldati-Klasse. Bleibt gespannt auf unsere neuesten Informationen zu der Entwicklung und den Tests der Marine! Bis dann!


Mehr über die Seeschlachten in War Thunder:


Euer War Thunder Team

Kommentare (32)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!