Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.
9 Juni 2017

Eine neue Stufe der Marinetests bei War Thunder


Die Flotte ist bereit um an einem brandneuen Schlachtyp teilzunehmen.
Änderungen der Spielmechaniken, am Interface und Verbesserungen des Schadensmodells - macht euch bereit zum testen!


Tests für Windows (nur Dev-Server)

Samstag, 10. Juni Sonntag, 11. Juni Montag 12. Juni
19:00 MESZ bis 23:00 MESZ 03:00 MESZ bis 07:00 MESZ 03:00 MESZ bis 07:00 MESZ
  19:00 MESZ bis 23:00 MESZ  

Dev-Server Launcher herunterladen

 

 

Es tut uns leid, aber es ist für uns technisch unmöglich Zugang zum Dev-Server für Playstation 4 zu bieten. Spieler auf PS4 können ihre Konten auf einem PC verwenden. Dieser Test findet auf dem Dev-Server statt, da wir unsere Entwicklungen seit dem letzten test mit euch teilen wollen. Die zukünftigen Tests werden wieder auf dem Live-Server stattfinden. 

 

Bedingungen

  • Die Tests finden auf dem DEV-Server statt (dies ist nötig, um neue Features korrekt zu implementieren) im Ereignis [Seejagd] Eisfelder
  • Nur Mitglieder der CBT der Marine haben Zugang zum DEV-Server
  • Ihr könnt den Test-Klienten im Vorraus herunterladen, damit ihr mit dem Testen direkt beim Start beginnen könnt

 

 

ACHTUNG! Ihr könnt an den Tests von nicht mehr als zwei PCs teilnehmen.

 

Hinterlasst eure Anregungen, Meinungen und Wünsche im speziellen Unterforum!


Eine neue Stufe der Tests der Seeschlachten in War Thunder. Mit Zerstörern und neuen Spielmechaniken.

Mit “Volle Kraft voraus” geht die Entwicklung der Flotte von War Thunder voran und wir möchten euch die Möglichkeit geben, um neue Änderungen auszuprobieren, die wir schon mal angedeutet haben.

Wir führen einen neuen Schiffstyp ein - Zerstörer, die auf dem neuen Testschauplatz “Eisfelder” ausprobiert werden können. Zu diesem Zeitpunkt haben die Spieler zwei verschiedene Zerstörer zur Auswahl - den sowjetischen Typ 7-U und die britischen Zerstörer der “Tribal”-Klasse, Torpedoboote und Flugzeuge werden in der Mission auch verfügbar sein.

Die neue Testkarte wird sehr groß sein - mehrere dutzend Quadratkilometer, damit die verschiedenen Schiffstypen an der Schlacht teilnehmen können. Die Zerstörer werden am Kartenrand einsteigen, während die die schnellen und wendigen Torpedoboote mehr zur Mitte der Karte hin einsteigen werden.

Die Aufgabe in der Mission ist recht einfach - versenkt die feindlichen Frachtschiffe, die hinten platziert sind und beschützt die eigenen. Die zerstörer besitzen eine starke Artilleriebewaffnung, die fast über die gesamte Karte reicht, jedoch ist das Schießen auf große Distanzen reine Munitionsverschwendung. Wir empfehlen dichter zum Ziel aufzuschließen, um eine bessere Trefferquote zu erzielen.
 
Die Torpedoboote beginnen die Schlachten viel näher zu der gegnerischen Position, aber sie sollten Ausschau nach schwerem Feuer von den feindlichen Zerstörern halten und Deckung vor einer gut platzierten Torpedosalve suchen. Die Spieler müssen keine “Wiedereinstiegspunkte” für Schiffe aufwenden, jedoch kosten Bomber und Torpedoflugzeuge eine Menge dieser Punkte, und nur erfahrene Spieler können mehr als ein Flugzeug in einer einzigen Mission fliegen. Jedoch werden praktisch alle Spieler einmal pro Schlacht die Möglichkeit haben, Flugzeuge gegen die Zerstörer einsetzen zu können.

Neue Mechaniken und Features.

Fangen wir mit dem neuen mit dem neuen Symbol für den Schadensstatus des Schiffes. Der Aufriss des Schiffes wird vertikal dargestellt und wurde größer gestaltet und ist einfacher zu lesen. Auch der Status der Maschinen ist auf dem Aufriss dargestellt, sowie die aktuelle Schiffsgeschwindigkeit. Das Fenster zeigt den Modulzustand, die Anzahl ein aktiven Besatzungsmitgliedern und den Status der sekundären Bewaffnung und der Flak.

Von nun an kontrolliert der Spieler die Hauptbewaffnung standardmäßig, die sekundäre Bewaffnung die Flak wird von der KI kontrolliert und und kann ohne Kommando feuern, der Spieler kann auswählen, welche Art von Zielen so beschossen werden sollen, oder auch komplett das automatische Feuern verbieten. Standardmäßig sind Luftziele ausgewählt.

Im Uhrzeugersinn - Oberflächenziele, alle Ziele, Luftziele, Feuer einstellen.

Der “Ziele anschalten” Befehls-Key sollte ausgewählt werden: Schiffssteuerung -> Bewaffnung

Schadensmodell.

Wie wir schon angedeutet haben, haben wir größere Module im System des Schadensmodells entworfen, sowie die Besatzungsmitglieder den einzelnen Stationen und Gefechtsständen zugeordnet - Schäden an diesen Sektionen werden automatisch einige der Besatzungsmitglieder ausschalten. Je mehr Schäden verursacht werden, desto mehr Besatzungsmitglieder gehen verloren.

Überlebensfähigkeit

Von nun an müssen die Spieler Feuer und Wassereinbrüche bekämpfen, sowie Module reparieren - sie sollten die entsprechenden Knöpfe im Aktionsfenster aktivieren Beachtet, dass mehrere Handlungen zur selben Zeit die den Fortschritt verlangsamen und die Nachladezeit aller Kanonen erhöht. Neue Symbole für: Feuer löschen, reparieren, Einbrüche abdichten


Ihr solltet Prioritäten setzen, um die Aufgaben abschließen zu können.​

Eine Besatzung bekämpft ein Feuer und Wassereinbrüche und repariert Module zur selben Zeit

So funktioniert das Flutungssystem - die Größe des Wassereinbruchs wird durch die Linie, die es mit der Wasserlinie kreuzt, definiert. Je mehr das Schiff sinkt, desto mehr Wasser wird es fluten, bis der Wassereinbruch beseitigt wird.​

Torpedoansicht

Wir haben eine Torpedo-Richtungsanzeige hinzugefügt und die Torpedo-Ausstoßmechaniken geändert. Ihr könnt mehrere Torpedos abfeuern (standard Leertaste) wie bisher, aber wenn der Spieler die Torpedoansicht auswählt, kontrolliert er nur ein einziges Torpedorohr zur selben Zeit (dieselbe Taste drücken um die anderen Torpedorohre zu bedienen). Der Spieler sieht den benötigten Winkel sowie die toten Winkel zum justieren der Torpedorohre. Ihr könnt den Torpedo-Auswahlbutton unter der Bewaffnung in der Steuerung festlegen.


Der weiße Sektor zeigt die aktuelle Position des Torpedorohrs an und wird kein Torpedo durch den begrenzten Zielbereich ausstoßen.

Ein Torpedostart ist jetzt möglich!​

Ziel getroffen!​

Effektive Nutzung von HE- und AP-Munition.

AP-Munition (panzerbrechende Granaten) durchschlagen in der Regel das Ziel und können feindliche Schiffe unter der Wasserlinie treffen und daher Antriebe zerstören, um sie Manövrierunfähig zu machen oder die Munitionsbunker - was zu einer größeren Zerstörung durch die Explosion der gelagerten Munition führt.

HE-Munition (Hochexplosivgranaten) beschädigen Abteile, können lokale Brände verursachen, verursachen Einbrüche oberhalb der Wasserfläche, die im weiteren Verlauf geflutet werden können.

Kommentare (35)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!