War Thunder background
Fusō: Eine Breitseite zum Nachdenken

Die Fusō ist das Typschiff zweier Schlachtschiffe, die vor dem Ersten Weltkrieg für die kaiserliche japanische Marine auf Kiel gelegt und während des Krieges fertiggestellt wurden. Obwohl die Fusō ein Entwurf aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg ist, wurde sie während der gesamten Zeit zwischen den beiden Weltkriegen modernisiert und im Zweiten Weltkrieg ebenfalls eingesetzt. Sie wird mit dem nächsten Update von War Thunder — Fire and Ice — zu neuen Kampagnen aufbrechen!

Kurz gesagt: Ein japanisches Schlachtschiff aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, das gebaut wurde, um andere zeitgenössische Schlachtschiffe durch die eigene, überlegene Feuerkraft zu bezwingen.

Fusō, Schlachtschiff, Japan, Rang V.

Features:

  • Verheerende grosskalibrige Geschütze
  • Guter Panzerschutz
  • Zahlreiche Flak
  • Geringe Wendigkeit
Geschichte

Nach dem Stapellauf der HMS Dreadnought 1906 und der HMS Invincible 1907 wurden zwei neue Kriegsschiffsklassen geschaffen: die Dreadnought und der Schlachtkreuzer. Dies führte zu erheblichen Problemen bei Japans Plänen zum Ausbau der Flotte, da alle im Bau befindlichen Schiffe schlagartig veraltet waren. Es wurde beschlossen, modernere Schiffe zu bauen, aber aufgrund der damaligen wirtschaftlichen Rezession wurden nur ein neues Schlachtschiff, die spätere Fusō, und vier Schlachtkreuzer (die der Kongō-Klasse) bestellt.

Die Fusō wurde im März 1912 auf Kiel gelegt, zwei Jahre später vom Stapel gelassen und im November 1915 bei der IJN in Dienst gestellt. Obwohl sie während des Ersten Weltkriegs in Dienst gestellt wurde, kam die Fusō nicht zum Einsatz, da die Streitkräfte der Mittelmächte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Asien operierten. In der Zwischenkriegszeit führte die Fusō mehrere Übungseinsätze durch und wurde zwischen 1930 und 1941 zweimal vollständig überholt, wobei das Erscheinungsbild des Schiffes erheblich verändert und seine Kampfkraft verbessert wurde

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs galt die Fusō bereits als veraltete Konstruktion, die von neueren Kriegsschiffen in ihrer Kampfkraft übertroffen wurde. Aus diesem Grund wurde die Fusō während des Konflikts weitgehend auf Nebenaufgaben beschränkt und kam kaum an der Kriegsfront zum Einsatz. Der bemerkenswerteste Einsatz der Fusō sollte auch ihr letzter werden. Die Fusō nahm an der großen Schlacht im Golf von Leyte teil und wurde zusammen mit ihrem Schwesterschiff Yamashiro in der Schlacht in der Straße von Surigao im Oktober 1944 versenkt.

image
image

In War Thunder wird die Fusō ein neues Schlachtschiff, das mit dem nächsten großen Updates, Fire and Ice, in die Reihen der Kaiserlich Japanischen Marine aufgenommen wird. Die Fusō, die im Zustand ihrer Überholung Ende des Zweiten Weltkriegs ins Spiel kommt, verfügt dank ihrer zahlreichen Hauptgeschütze und Mittelartillerie über eine beachtliche Feuerkraft, während sie gleichzeitig mit Flugabwehrkanonen bestückt ist und über eine starke Panzerung verfügt, der typisch für diese Klasse von Kriegsschiffen ist!

Die Hauptbewaffnung der Fusō besteht aus sechs beeindruckenden 356-mm-Zwillingsgeschütztürmen, die gleichmäßig über die gesamte Länge des Schiffes verteilt sind. Mit ihren guten Richtwinkeln und ebenso beachtlichen ballistischen Eigenschaften ist die Fusō in der Lage, ihren Gegnern auch auf große Entfernung enormen Schaden zuzufügen, besonders wenn sie eine ganze Breitseite auf ein einzelnes Ziel abfeuern kann.

Download Wallpaper:

Natürlich verfügt die Fusō auch über eine solide Sekundärbatterie, bestehend aus 16 152-mm-Geschützen, von denen acht in Kasematten über dem Panzergürtel auf beiden Seiten des Schiffsrumpfs aufgestellt sind. Darüber hinaus besitzt die Fusō vier 127-mm-Mehrzweckzwillingsgeschütze, die sowohl Luft- als auch Überwasserziele bekämpfen können. Und schließlich besteht die Flugabwehr aus beeindruckenden 89 25-mm-Maschinenkanonen! Diese sind auf 16 Zwillings-, 8 Drillings- und 33 Einzellafetten verteilt. Diese Batterie wird durch 10 schwere Maschinengewehre ergänzt - es bedarf eines wirklich waghalsigen und geschickten Piloten, um diese Luftabwehr zu durchbrechen!

Als Schlachtschiff ist die Fusō nicht nur mit einer beeindruckenden Feuerkraft ausgestattet, sondern auch mit einer starken Panzerung. Die Hauptpanzerung der Fusō erreicht eine Stärke von 305 mm - ein Wert, der bei den meisten anderen Schlachtschiffen der damaligen Zeit Standard ist. Ebenso gut gepanzert sind die Hauptgeschütztürme der Fusō und der Befehlsstand mit bis zu 279 bzw. 305 mm Stahlpanzerung. Neben der starken Panzerung ist ein weiterer Aspekt, der die Kampfkraft der Fusō steigert, die Größe ihrer Besatzung. Sie verfügt über insgesamt 1.900 Seeleute und damit über eine der größten Besatzungen im Spiel!

Als Ergebnis all dieser Feuerkraft und Panzerung weist die Fusō auch eine beeindruckende Verdrängung von 35.900 Tonnen auf, die die schwimmende Festung in Verbindung mit ihrer 75.000-PS-starken Maschinenanlage auf eine Höchstgeschwindigkeit von 21 kts (39 km/h) bringen kann. Damit ist die Fusō im Vergleich zu anderen zeitgenössischen Schlachtschiffen eher von durchschnittlicher Mobilität.

Die Fusō kommt im nächsten großen Update von War Thunder ins Spiel und wird allen Kapitänen für die Erforschung in den Reihen der japanischen Marine zur Verfügung stehen. In der Zwischenzeit solltet ihr auf jeden Fall an den News dranbleiben, um zu erfahren, welche anderen aufregenden Neuerungen das nächste große Update, Fire and Ice, für euch bereithält. Bis dahin eine ruhige See und Ahoi, Kapitäne!

Mehr lesen:
Allgemeiner Spieltest von Luft-Luft-Raketen mit ARH-Suchköpfen (FOX-3)
  • 1 März 2024
Vorbesteller: Typ 90B "Fuji" und Merkava Mk.3 Raam Segol
  • 1 März 2024
Vorbesteller: F-20A Tigershark
  • 1 März 2024
Die ungarischen Flugzeuge kommen zum italienischen Forschungsbaum!
  • 29 Februar 2024

Kommentare (1)

Kommentare werden vormoderiert 
Kommentieren ist nicht mehr möglich