War Thunder background
Hardkill-Schutzsysteme in War Thunder

Mit dem kommenden Update "Wind of Change" werden wir aktive Hardkill-Schutzsysteme für gepanzerte Fahrzeuge in War Thunder einführen!

Das aktive Hardkill-Schutzsystem ist ein System, das auf euer Fahrzeug abgefeuerte Geschosse abwehrt und so die Zerstörungswirkung eliminiert oder deutlich verringert. Ein solches System umfasst in der Regel Sensoren, die heranfliegende Bedrohungen erkennen, eine Computereinheit, die die von den Sensoren empfangenen Daten analysiert und die Neutralisierung der Bedrohung ermöglicht, sowie eine Reihe von Abwehrmitteln, die das heranfliegende Geschoss abfangen. Sobald die Sensoren ein auf das Fahrzeug zielendes Geschoss erkennen, erfolgt der Einsatz von Gegenmaßnahmen, die das feindliche Geschoss durch ein gezieltes Splitterfeuer zerstören.

Das erste serienmäßige Hardkill-Schutzsystem war der sowjetische "Drozd", der zunächst auf Panzern der T-55-Familie eingesetzt wurde. Es war auch vorgesehen, es bei den T-62-Panzern sowie bei den T-80U- und T-84-Panzern zu Testzwecken mit modifizierten APS-Einheiten einzusetzen. Später wurde das aktive Hardkill-Schutzsystem von den israelischen Streitkräften auf den Kampfpanzern Merkava Mk.4M eingesetzt. Gegenwärtig sind verschiedene Modelle solcher Systeme bei anderen Fahrzeugmodellen weltweit weit verbreitet.

image

Die ersten Panzer, die in der War Thunder-Aktualisierung "Wind of Change" mit aktiven Hardkill-Schutzsystemen ausgestattet werden, sind der sowjetische T-55AMD-1 mit dem "Drozd", der britische Challenger Black Night mit "Iron Fist" und der israelische Merkava Mk.4M mit seinem fortschrittlichen "Trophy". Je nach Modell unterscheiden sich die Eigenschaften der Hardkill-Schutzsysteme im Bereich des Radars und der Gegenmaßnahmen, der Reaktionszeit auf Bedrohungen und der Fähigkeit, Panzerabwehrgeschosse mit hoher Geschwindigkeit abzufangen. Die früheren Hardkill-Schutzsysteme sind beispielsweise in der Lage, die relativ langsamen Panzerabwehrlenkraketen und Hohlladungsgeschosse in der letzten Phase ihrer Flugbahn wirksam zu bekämpfen. Aktuelle Hardkill-Schutzsysteme sind in der Lage, auch kinetische Munition mit hoher Geschwindigkeit abzuwehren, einschließlich APFSDS-Geschosse, die aus großer Entfernung abgefeuert werden.

image

Im Spiel-Interface werden der effektive Sektor des Ortungsgeräts und die verbleibende Anzahl an Abwehrsystemen in der unteren linken Ecke der Kampf-Interface des Fahrzeugs angezeigt, auf der Anzeige der aktuellen Position und des erhaltenen Schadens. Abwehrsysteme können, wie auch normale Munition, an eroberten Punkten während des Kampfes nachgeladen werden. Um Gefechtsszenarien für den Einsatz von Hardkill-Schutzsysteme zu trainieren, erscheint in der Testfahrt eine markierte Zone, die von einem KI-Panzer beschossen wird. Probiert die neuen Schutzoptionen aus, lernt eure Ausstattung kennen und meistert sie im Gefecht!

Mehr lesen:
RN Bolzano: Das letzte Gefecht
  • 18 März 2024
Imperial Flagship: SMS Baden
  • 14 März 2024
AH-1W Super Cobra: Der giftige Marine
  • 12 März 2024
Kampfgruppenfahrzeuge: F-5E FCU
  • 11 März 2024