6 Mai 2020

MS-15:die Italienische Marine kommt zu War Thunder!

Wir freuen uns euch die Italienische Marine vorstellen zu können, die im kommenden Update zu War thunder komme wird! Wir freuen uns darauf, diese Marineschönheiten vorzustellen und euch in unseren kommenden Entwicklertagebüchern über viele dieser Schiffe zu berichten, also behaltet die Neuigkeiten im Auge!

Heute wollen wir euch eines der Schiffe vorstellen, die im Rahmen des italienischen Marine-Forschungsbaums vorgestellt werden - das Torpedoboot MS-15.

Kurz gesagt: Ein italienisches Torpedoschnellboot aus den frühen 1940er Jahren, das stark an ein frühes deutsches Schnellboot angelehnt ist und sich durch eine hervorragende Seetüchtigkeit und tödliche Bewaffnung auszeichnet.

MS-15, Torpedo-Schnellboot, Italien, Rang I.

Pro

  • Ausgezeichnete Mobilität
  • kleine Silhouette

Contra

  • Leichte Panzerung
  • Gewöhnliche Besatzungsgröße
Geschichte

In den ersten Jahren des Zweiten Weltkriegs erkannte die italienische Marine die Nachteile der Torpedoboote vom Typ MAS. Die Boote dieses Typs wiesen nämlich hervorragende Geschwindigkeiten auf, waren aber nicht optimal seetüchtig. Infolgedessen begann die Regia Marina Anfang der 1940er Jahre mit der Suche nach einem Bootstyp, das dieses Problem lösen sollte.

Die Antwort kam schnell mit dem Zerfall Jugoslawiens und der anschließenden Übernahme ihrer kleinen Seestreitkräfte durch Italien. Die Italiener fanden ältere Schnellboote vom Typ Lürssen, die in Deutschland gebaut worden waren, und kamen bald zu dem Schluss, dass diese Schiffe ideal zu den Bedürfnissen der Marine passten. Daher wurden die erbeuteten Exemplare nach Italien gebracht und von der Werft CRDA ein nahezu identisches Design daraus abgeleitet. Der Entwurf mit der Bezeichnung CRDA 60t unterschied sich nur in der Wahl des Antriebs und der italienischen Bewaffnung, während der Rest nahezu identisch mit dem Original blieb.

Die ersten der CRDA 60t-Torpedoboote wurden im April 1942 fertiggestellt, von denen insgesamt 36 gebaut werden sollten. Die CRDA 60t-Torpedoboote wurden im zweiten Weltkrieg erstmals im Sommer desselben Jahres eingesetzt. Einer der bemerkenswertesten Erfolge ihrer frühen Einsatzjahre war die fatale Beschädigung des britischen leichten Kreuzers HMS Manchester durch MS 16 und MS 22 im August 1942, infolgedessen der Kreuzer von britischen Schiffen versenkt werden musste. Im Zweiten Weltkrieg das größte Schiff, dass durch Schnellboote versenkt wurde.

Einige Boote dieses Typs wurden auch in der Kriegsmarine eingesetzt, insbesondere jene, die nach der Unterzeichnung des Waffenstillstands im September 1943 von den Deutschen erbeutet wurden. Von den 36 CRDA 60t-Tonnen-Torpedobooten gingen 16 während des Krieges im Gefecht verloren. Viele verbleibende Einheiten wurden nach dem Krieg dank Modernisierungsprogrammen bis weit in den Kalten Krieg hinein weiter in der italienischen Marine eingesetzt. Eine Handvoll der verbleibenden Einheiten wurde unter den Bestimmungen des Waffenstillstandsvertrags auch an die französische bzw. sowjetische Marine übergeben. Das letzte der modernisierten CRDA 60t-Torpedoboote wurde erst 1979 außer Dienst gestellt und markierte das Ende einer 37-jährigen Einsatzzeit.

image
image

In War Thunder wird die CRDA 60t-Klasse der italienischen Torpedoschnellboote durch mehrere Einheiten vertreten sein. Eine davon ist die MS-15 1a, ein Boot der ersten Produktionsserie. Zusammen mit vielen anderen einzigartigen italienischen Schiffen der Schnellbootflotte wird die MS-15 das Rückgrat der ersten Ränge im brandneuen italienischen Marinebaum bilden, der mit dem kommenden Update in War Thunder erscheint.

Mit einer ausgewogenen Kombination aus guter Seetauglichkeit und anständiger Feuerkraft wird die MS-15 1a eine perfekte Wahl für Kapitäne sein, die bereit sind, bei den aufstrebenden italienischen Seestreitkräften Fuß zu fassen. Die MS-15 1a weist eine angemessene Höchstgeschwindigkeit von 33 Knoten (61 km/h) auf, dank der Leistung von drei Benzinmotoren mit 1.150 PS, die zusammen eine Leistung von 3.450 PS erbringen. Obwohl sie keine Rennen gewinnen wird, wenn sie gegen einige der Konkurrenten in den ersten Rängen antritt, verspricht die MS-15 1a ihren Kapitänen stattdessen eine ausgezeichnete Wendigkeit, die in Verbindung mit der relativ kleinen Silhouette des Schiffes manchmal ein recht schwieriges Ziel darstellt.

Download Wallpaper:

Funfact: Der berühmteste Erfolg der CRDA 60t-Torpedoboote ist die fatale Beschädigung des britischen leichten Kreuzers HMS Manchester im August 1942, der damit das größte Überwasserschiff ist, das im Zweiten Weltkrieg von einem Schnellboot zerstört wurde.

Apropos Ziele treffen: Die MS-15 ist mit einem Paar 20-mm-Maschinenkanonen Breda an beiden Enden des Schiffsrumpfs ausgestattet. Leider sind ihre Geschosse im Allgemeinen schwächer im Vergleich zu den 20-mm-Geschützen anderer Nationen Nichtsdestotrotz werden diese die Hauptbewaffnung des Schiffes für den Einsatz gegen andere leichte Schiffe sowie gegen alle tief fliegenden Flugzeuge bilden. Nicht zuletzt verfügt die MS-15 auch über zwei 533-mm-Torpedowerfer, die - ähnlich wie deutsche S-Booten - am Bug des Schiffes angebracht sind. Torpedos sind definitiv das Ass im Ärmel dieses Bootes, und es wird damit in der Lage sein, auch größere Ziele anzugreifen, idealerweise in einer Entfernung zwischen 3 und 12 Kilometern (je nach den erforschten Modifikationen).

Wie viele Schiffe auf den ersten Rängen der Marine von War Thunder verfügt auch die MS-15 jedoch nur über eine kleine Besatzungsstärke von 19 Seeleuten. Infolgedessen ist das Boot relativ empfindlich und kann anhaltenden Beschuss durch Gegner in einem hitzigen Feuergefecht nicht überleben, so dass der Einsatz der Mobilität von größter Bedeutung ist.

Kommentare (18)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!