5 Mai 2020

ZSD-63: Zwillingsmäher

Der ZSD-63 ist ein chinesischer Flakpanzer, der Ende der 80er Jahre auf der Grundlage des gepanzerten Truppentransporters Typ 63 entwickelt wurde, um den dringenden Bedarf einer mobilen Flugabwehr zu decken. Mit dem bevorstehenden Update wird der ZSD-63 in die Reihen des chinesischen Forschungsbaum aufgenommen und die chinesische Flak-Linie um einen leistungsstarken Neuzugang erweitern!

Kurz gesagt: Ein chinesischer Flakpanzer aus den 1980er Jahren, der auf der Basis des Typ 63 entwickelt wurde und mit eine 25-mm-Zwillingskanone in einem Turm ausgestattet ist.

ZSD-63, Flakpanzer, China, Rang II.

Pro

  • Starke 25-mm-Kanonen
  • Hohe Feuerrate

Contra

  • Begrenzter Munitionsvorrat
  • Leichte Panzerung
Geschichte

In den 1980er Jahren beendeten chinesische Ingenieure die Entwicklung eines neuen 25-mm-Zwilling-Flakturms, der als PG87 bezeichnet wurde. Dieser sollte die veralteten 37-mm-Flugabwehrgeschütze ersetzen, die in den Jahren zuvor bei den chinesischen Streitkräften im Einsatz waren. Die Arbeiten an diesem Ersatz begannen bereits in den 1970er Jahren, aber mangelndes Interesse und sich verschiebende Prioritäten führten dazu, dass die Entwicklungsarbeit bis ins folgende Jahrzehnt hinzog.

Etwa zur gleichen Zeit war das chinesische Militär dringend auf ein neues mobiles Flugabwehrfahrzeug angewiesen, um seinen Flugabwehrauftrag erfolgreich durchführen zu können. Da so kurzfristig kein neues Fahrzeug entwickelt werden konnte, entschied man sich, bestehende Fahrgestelle des Typ 63 Truppentransporters unter Verwendung des neu entwickelten PG87-Flakturms zu Flakpanzern umzurüsten.

Das Ergebnis dieses Unterfangens war eine FlakVariante des Typ 63, die Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre beim chinesischen Militär in Dienst gestellt wurde. Es ist nicht genau bekannt, wie viele Truppentransporter zum Flakpanzer umgebaut wurden und ob das Fahrzeug heute noch im aktiven Dienst steht.

image

 

image

 

Im War Thunder wird der ZSD-63 ein neues chinesisches Flak-Fahrzeug in den unteren Rängen sein, das im kommenden Update 1.99 auf alle Panzerfahrer wartet. Als Neuzugang zu Chinas unteren Rängen wird der ZSD-63 chinesischen Panzersoldaten den dringend benötigten Zugang zu einem tödlichen Flakpanzer ermöglichen, der in der Lage ist, seine Verbündeten am Boden vor lästigen Angriffen aus der Luft abzuschirmen!

Als Flakpanzerumbau des weit verbreiteten Typ 63 Truppentransporters ist das Herzstück der Ausrüstung des ZSD-63 sein doppelter 25-mm-Zwilling-Flakturm, der oben auf dem hinteren Ende der Fahrzeugwanne installiert ist. Mit einer hohen Feuergeschwindigkeit von 600 Schuss/Min. pro Geschütz in Kombination mit guten Handhabungseigenschaften ist der ZSD-63 ideal geeignet, um allzu selbstbewusste und unerfahrene Piloten vom Himmel zu holen. Allerdings sollten sich Fahrer in leicht gepanzerten Fahrzeugen in Gegenwart des ZSD-63 nicht allzu sicher fühlen, da die AP-Geschosse die Panzerung leichter Ziele leicht durchschlagen können, was sie auch für den ZSD-63 zur Jagdbeute macht.

Download Wallpaper:

Andererseits ist ein schwerwiegender Nachteil, mit dem künftige Kommandanten dieser Maschine lernen müssen umzugehen, der eher begrenzte Munitionsvorrat des ZSD-63. Tatsächlich kann der ZSD-63 insgesamt nur 480 Schuss Munition (240 pro Rohr) mitführen, die auf sechs Gurte mit je 40 Schuss verteilt ist, was dazu führt, dass er in der Hitze des Gefechts nur sechsmal nachladen kann. Infolgedessen müssen die Panzerfahrer ihre Munition während des Gefechts entweder mit Bedacht einsetzen, um ausdauernd zu bleiben, oder einen geringen Abstand zu einer nahe gelegenen Eroberungszone einhalten, um ihre Munition wieder auffüllen zu können, wenn sie unweigerlich zur Neige geht.

Wenn sich die Panzerfahrer für die mobilere der beiden oben genannten Taktiken entscheiden, gibt es glücklicherweise eine gute Nachricht! Die Tatsache, dass der ZSD-63 auf dem Fahrgestell eines Truppentransporters basiert, bedeutet nämlich, dass er auch in unwegsamem Gelände eine gute Mobilität aufweist. Dank seines 260-PS-Motors und eines relativ geringen Gefechtsgewichts erreicht der ZSD-63 eine solide Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h auf der Straße und kann so mit dem Vormarsch seiner Verbündeten mehr als Schritt halten.

Leider bedeutet das geringe Kampfgewicht, wie viele erfahrene Panzersoldaten sicherlich wissen, in der Regel auch einen schwachen Schutz. Dies ist beim ZSD-63 mit Sicherheit der Fall, da nur bis zu 12 mm Stahlplatten als Schutz für die Besatzung und die Module des Fahrzeugs dienen. Darüber hinaus ist der Turm des ZSD-63 nach oben hin offen, was bedeutet, dass seine Besatzung in gewissem Maße feindlichem Beschuss ausgesetzt ist, insbesondere durch Flugzeuge, die Tiefflüge absolvieren. Infolgedessen müssen Panzerfahrer die ausgezeichnete Mobilität des Fahrzeugs nutzen, um häufig die Position zu wechseln und wann immer möglich aus dem Blickfeld des Feindes zu bleiben.

Der ZSD-63 trifft im Rahmen des bevorstehenden Updates in War-Thunder ein und wird allen Panzerfahrer auf Rang II des chinesischen Bodentruppenbaums zur Verfügung stehen. In der Zwischenzeit solltet ihr auf jeden Fall auf dem Laufenden bleiben, da wir bald weitere Einzelheiten darüber bekannt geben, was die Spieler mit dem nächsten großen Update erwarten können. Bis dann & Weidmannsheil, Panzerfahrer!


Euer War Thunder Team

Kommentare (9)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!