War Thunder background
Objekt 906: Flussmoskito
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.


In einem der kommenden Updates wollen wir euch eine Weiterentwicklung des sowjetischen Schwimmpanzer PT-76 vorstellen – das experimentelle Objekt 906 mit einer herausragenden 85-mm-Kanone.


Einige Jahre nach dem der mäßig gute PT-76 in Dienst gestellt wurde, wurde sehr schnell klar, dass er bald wieder veraltet sein würde – der Rüstungswettlauf war im vollen Gange. Ingenieure der Stalingrader Traktorenfabrik machten sich daran den PT-76 zu verbessern, um den Panzer den militärischen Anforderungen der Zeit anzupassen. Das neue Fahrzeug mit der Entwicklungsbezeichnung Objekt 906 sollte den PT-76 in allen Belangen übertreffen, die Hauptaufgabe der Ingenieure bestand jedoch darin, die Hauptbewaffnung zu verbessern.



Sie wählten die gezogene 85-mm-D-58-Kanone als Hauptbewaffnung. Es wurde panzerbrechende, hochexplosive und flügelstabilisierte Hohlladungs-Munition für die Kanone gefertigt. Zusätzlich integrierten die Ingenieure einige neue militärischen Entwicklungen der frühen 60er Jahre in das Objekt 906: die Wanne des Panzers bestand aus einer gewalzten Aluminiumlegierung, die Kanone besaß einen Ladeautomaten und einem zweistufigem Planetenstabilisator und einem kleinen, aber zuverlässigen Dieselmotor mit 300 PS, der den Panzer auf bis zu 75 Km/h beschleunigen konnte. Und natürlich war der Panzer amphibisch – sichergestellt durch den schiffsähnlichen Aufbau der Wanne und zwei Wasserpropeller. 1961-1962 wurden 6 Prototypen gebaut, zwei von ihnen wurden von Januar bis August 1963 getestet, aber nie in Dienst gestellt. Das einzige erhaltene Fahrzeug des Projekts steht in Kubinka bei Moskau, und wir haben uns entschieden diesen Schwimmpanzer mit seinem UTD Motor in War Thunder wieder auferstehen zu lassen.

Das Objekt 906 wird seinen Platz in War Thunder bei den sowjetischen leichten Fahrzeugen auf Rang V einnehmen, direkt hinter dem ASU-85. Dieser Schwimmpanzer sticht durch seine außerordentliche Mobilität hervor – mit bis zu 75 Km/h an Land und guten 12-15 Km/h im Wasser. Die 85-mm-Kanone besitzt drei verschiedene Munitionstypen: hochexplosive, panzerbrechende mit einer Durchschlagsleistung von ungefähr 200 mm und eine äußerst gute flügelstabilisierte HEAT mit einer Durchschlagsleistung von bis zu 300 mm Panzerstahl.



Das Fahrzeug besitzt eine kugelsichere Panzerung, die Wanne wurde aus der damals fortschrittlichen ABT-101 Aluminiumlegierung gefertigt. Die Frontpanzerung vom Objekt 906 schützt vor großkalibrigem MG-Beschuss aus der Nähe und durch die angewinkelte Bauweise prallt auch einige Munition von Maschinenkanonen ab, jedoch schützt die Panzerung nicht vor panzerbrechender Munition. Die Panzerung des Turmes ist traditionell aus 15 mm geschweißten homogenen Panzerstahl an der Front und 8 mm an den anderen Seiten. Einerseits ergibt sich so eine geringe Chance, dass einige APHE-Granaten nicht zünden werden, jedoch kann selbst ein Hartkernprojektil signifikanten Schaden anrichten, wenn sie den Turm durchschlägt – Kommandant und Schütze sind im Turm, genau wie Munition des Ladeautomaten.


Lade das Wallpaper hier herunter: 1280x1024 | 1920x1080 | 2560x1440


Kurz gesagt ist es besser nicht vom Gegner anvisiert zu werden. Stattdessen Vollgas geben und den Gegner flankieren – an Land wie auf dem Wasser! Die genaue Kanone des Panzers kann mit der guten Durchschlagsleistung jeden Gegner mit einem Schuss in die Seite oder dem Heck gefährlich werden, und wird viele mit einem Frontalschuss zurück zum Hangar schicken können.


Euer Team von War Thunder!

Mehr lesen:
MPK Pr.11451: Herrschaft in seichtem Wasser
  • 18 Juni 2024
Seek & Destroy: Verbesserungen und Verfeinerungen
  • 14 Juni 2024
Vextra 105: Nahfeuerunterstützung!
  • 13 Juni 2024
CV9035DK: Der Nordische Revolverheld
  • 13 Juni 2024

Kommentare (37)

Kommentieren ist nicht mehr möglich