War Thunder background
Type 2 Ka-Mi: Küstenpatrouille
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.

Auf der Igromir 2016 in Moskau haben wir über unsere Arbeiten am Forschungsbaum der japanischen Panzerfahrzeuge gesprochen und hatten zwei der kommenden japanischen Panzer vorgestellt. Unsere Arbeiten an den japanischen Panzerfahrzeugen kommen der Ziellinie immer näher und die neuen Fahrzeuge werden schon bald im War Thunder Fuhrpark Einzug halten. Wie üblich werden wir euch in den Entwicklertagebüchern einige der kommenden Fahrzeuge näher bringen. 


Heute wollen wir euch den japanischen Type 2 Ka-Mi Panzer vorstellen. Dieser ist der am häufigsten produzierte amphibische Panzer Japans im Zweiten Weltkrieg. Die Ingenieure von Mitsubishi haben diesen leichten Panzer nach den Vorgaben der japanischen Marine entwickelt. Die japanischen Marinesoldaten benötigten ein Fahrzeug, mit dem sie in Küstennähe, auch in raueren Gewässern, am Strand anlanden konnten. Wegen der umfangreichen Pläne für die Kriegsführung auf Inseln und in Küstengebieten ist es kein Wunder, dass die kaiserliche Marine den Ingenieuren von Mitsubishi freie Hand ließen, ganz nach dem Motto: "Macht was ihr wollt. aber der Panzer muss sich auf dem Wasser genau wie ein Boot bewegen können!"



Als Arbeitsgrundlage verwendeten die Konstrukteure den leichten Panzer Ha-Go, der schnell vollständig umgekrempelt wurde. Im Laufe der Entwicklung wurde offensichtlich, dass die nötige Manrövierbarkeit und Stabilität nur durch den Einbau von Pontons, die in der Lage waren, das Gewicht des Panzers über Wasser zu halten, gewährleistet werden konnte. Durch diese Pontons sah der Panzer einem Boot sehr ähnlich und außerdem gaben sie dem Amphibienfahrzeug eine beeindruckende Seetüchtigkeit. Es stellte sich aber heraus, dass eine effektive Bewegung auf Land und die Kampftauglichkeit durch diese Pontons sehr beeinträchtigt wurden. Darum waren die Pontons abnehmbar. Der Panzer warf nach erreichen der Küste schnell seine Pontons ab und zog ohne sie in die Schlacht. Diese ungewöhnliche Entscheidung erwies sich als völlig gerechtfertigt und im Laufe des Krieges baute Japan etwa 190 Fahrzeuge dieses Typs und setzte den Panzer sehr wirksam bei Landungsoperationen ein. 


Download Wallpaper: 1280x1024 | 1920x1080 | 2560x1440


In War Thunder wird der Type 2 Ka-Mi in seiner Bodenkampfausführung dargestellt. Wie der amerikanische Sheridan kann dieser Panzer nicht schwimmen. Der Ka-Mi ist ein leichter Panzer der unteren Ränge im japanischen Fahrzeugbaum. Bewaffnet ist er mit einer Kanone des Typs 1 mit einem Kaliber von 37 mm und einem Munitionsvorrat von 132 Schuss. Weiterhin verfügt er über zwei 7,7 mm MGs. Eines davon ist parallel zur Kanone eingebaut und das andere ist auf der Vorderseite der Wanne montiert. Die Panzerung ist charakteristisch für die japanischen Panzer der frühen Kriegsjahre und beträgt nur zwischen 6 und 12 Millimeter. Die Besatzung des Ka-Mi besteht aus vier Mann. Die Spielweise für diesen Panzer ist ähnlich wie bei den anderen leichten Panzern - das Fahrzeug ist recht beweglich und die Kanone hat eine gute Feuerrate. Der Kommandant des Type 2 Ka-Mi muss die nur leichte Panzerung immer im Hinterkopf behalten und auf seine Munition achten. Die Munitionslager sind der Besatzung gefährlich nah und die Panzerung kann eine gegnerische Panzergranate nicht wirklich stoppen.



Die japanischen Panzer sind insgesamt sehr ungewöhnlich und werden dem Spiel einige aufregende Momente bescheren. Haltet ein Auge auf unsere Entwicklertagebücher um weitere Neuigkeiten zu den japanischen Panzerfahrzeugen nicht zu verpassen!


Euer Thunder Team

Mehr lesen:
MPK Pr.11451: Herrschaft in seichtem Wasser
  • 18 Juni 2024
Seek & Destroy: Verbesserungen und Verfeinerungen
  • 14 Juni 2024
Vextra 105: Nahfeuerunterstützung!
  • 13 Juni 2024
CV9035DK: Der Nordische Revolverheld
  • 13 Juni 2024

Kommentare (19)

Kommentieren ist nicht mehr möglich