War Thunder background
Die Luftstreitkräfte der Volksrepublik China
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.

'MiG 15 der Volksrepublik China', Tarnanstrich von Audrey_McKnight | hier herunterladen


Die Luftstreitkräfte der Volksrepublik China (chin. Zhōngguó Rénmín Jiěfàngjūn Kōngjūn; “Luftstreitkräfte der Volksbefreiungsarmee”) wurden offiziell am 11. November 1949 aufgestellt. Nachdem die Kommunisten im Chinesischen Bürgerkrieg gewonnen hatten und ihre Gegner, die Kuomintang, nach Fromosa, dem heutigen Taiwan flohen, erkannte die neue Regierung in Peking die Wichtigkeit einer Luftwaffe für die modernen Schlachtfelder. Die Volksrepublik China bat rasch die Sowjetunion um materielle und personelle Unterstützung und stampfte eine neue Streitmacht aus dem Boden. Mit der Hilfe von sowjetischem Personal wurde die erste Lufteinheit der Volksbefreiungsarmee aufgestellt. Die Nanyuan Fliegergruppe hatte die Aufgabe, den Luftraum der Hauptstadt Peking zu verteidigen und bestand aus 40 erbeuteten Flugzeugen der Kuomintang.
 

Chinesisches MiG-Ass  Sun Shenlu,
Aufnahme während des Koreakriegs

1951 begann die Sowjetunion die Chinesischen Luftstreitkräfte mit Flugzeugen zu beliefern. Die ersten gelieferten Muster waren kolbengetriebene Jagdflugzeuge vom Typ Lawotschkin La-11, jedoch wurden auch bald Strahlflugzeuge vom Typ Mikujan-Gurewitsch MiG-15 geliefert. Im Koreakrieg wurden die Luftstreitkräfte der VR China zum ersten Mal gegen die UN-Truppen mit der United States Air Force als Hauptgegner eingesetzt. Jedoch waren die schlecht ausgebildeten chinesischen Piloten keine Gegner für die erfahrenen amerikanischen Piloten. Auch wenn der Krieg kostspielig für die VR China war, kurbelte er die heimische Flugzeugindustrie an: die Flugzeugwerften in Shenyang wurden nicht nur als Ausbesserungswerke genutzt, sondern produzierten auch MiG-15 in Lizenz, genannt Shenyang J-2. Eine anderes Flugzeugwerk in Harbin produzierte die Il-28 in Lizenz, bekannt als Harbin H-5.
 

Der Eintritt in die 50er und 60er Jahre waren für die Luftstreitkräfte der VR China nicht erfreulich. Zuerst lieferten sie sich mehrere Gefechte mit den Streitkräften der Republik Taiwan in der Meerenge der Formosastraße. Diese Auseinandersetzungen hielten von 1954 bis 1996 an. Die größte Verwicklung der Luftstreitkräfte der VR China war in der Zweiten Quemoy-Krise, als chinesische MiG-15 und MiG-17 mit taiwanesischen F-86 Sabres zusammenstießen. Die taiwanesischen Jagdflugzeuge waren dabei im Vorteil, denn sie waren mit neuen, amerikanischen AIM-9 Sidewinder Luft-Luft-Raketen ausgerüstet. Dadurch konnten die Piloten der Luftstreitkräfte der Republik China (Taiwan) die Luftüberlegenheit erringen. Am 22. September schoss erstmals eine taiwanesische Sabre eine chinesische MiG mit einer Sidewinder-Rakete ab, der erste Abschuss der Geschichte, der durch eine Luft-Luft--Rakete im Kampf gemacht wurde.
 

Durch das Zerwürfnis zwischen Moskau und Peking, stoppte die Sowjetunion den Technologietransfer nach China in den frühen 60er Jahren. Jedoch waren die Werke in Shenyang vorbereitet und konnten die Produktion der aus der Sowjetunion stammenden Flugzeugmuster fortführen. Darunter waren Flugzeuge wie die J-5 (eine Kopie der MiG-17), die J-6 (Kopie der MiG-19) und die Chengdu J-7 (Kopie der MiG-21). China belieferte auch Staaten wie Nordvietnam während des Vietnamkrieges 1960-75, Pakistan während des Bangladesch-Krieges 1971 und die beiden Konfliktparteien Iran und Iraq im Ersten Golfkrieg 1980-88 mit Kampfflugzeugen.
 

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 begannen die Luftstreitkräfte der VR China mehrere Modernisierungsprogramme, um veraltete Flugzeugmuster zu ersetzen. Die heutigen Standardkampfflugzeuge sind die Chengdu J-10 und Suchoj Su-27 Mehrzweckkampfflugzeuge und die Nanchang Q-5 Jagdbomber. Zum Arsenal der chinesischen Luftstreitkräfte gehören auch strategische Bomber vom Typ Xi’an H-6 und Kampfhubschrauber Changhe Z-10. Durch ihre operationelle Stärke sind die Luftstreitkräfte der Volksrepublik China Momentan nach der United States Air Force die zweitgrößte Luftstreitkraft der Welt.


Autor: Adam “BONKERS” Lisiewicz


Mit einem kommenden Update werden wir das Abzeichen der
Luftstreitkräfte der Volksrepublik China in War Thunder einführen:


Mehr lesen:
Schaut euch Air Superiority 2024 an und erhaltet einzigartige Preise von Twitch Drops!
  • 10 Mai 2024
Samurairüstung: Japanische Kampfpanzer
  • 22 Mai 2024
Der Roadmap folgen: Separate Battle Ratings für verschiedene Modi + weitere Infos
  • 22 Mai 2024
Tag der Französischen Matrosen: Ein Abzeichen und die Duguay-Trouin kehrt zurück!
  • 21 Mai 2024