War Thunder background
Der Angriff auf Pearl Harbour
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.

B5N2, geflogen vom Kommandeur der 1. Angriffswelle, Lt. Cdr. Mitsuo Fuchida, Tarnbemalung von cambridge79 | Hier herunterladen!


Von 13.00 MEZ am 8. Dezember bis 13.00 MEZ am 9. Dezember

Das 'Angriff auf Pearl Harbor'-Ereignis (+20% , RB) ist verfügbar!


Im Jahr 1941 befand sich das Kaiserreich Japan in schweren Kampfhandlungen. Nach der Invasion des chinesischen Festlandes im Jahr 1937 hatte Japan die Kontrolle über Städte wie Shanghai und Nanking, stand aber immer noch im Kampf mit den Kuomintang und den chinesischen Kommunisten. Die Japaner beabsichtigten, die Nachschubwege der Kuomintang und besetzten aus diesem Grund Französisch-Indochina. Nachdem ihnen dies gelungen war, verhängten Großbritannien und die USA ein Embargo über Japan. Dies machte es für Japan fast unmöglich Güter zu importieren. Eine dieser benötigten Ressourcen, - Öl - ,war für die japanische Marine von entscheidender Bedeutung und diese schätzte, dass ihre Ölreserven nur ein Jahr ausreichen würden. Den japanischen Militärs war klar, dass um nicht das Gesicht zu verlieren, ein Krieg gegen die beiden Westmächte der einzige Ausweg war.

 

Ansicht eines Modells von Pearl Harbor,
es wurde 1941 in Japan für die Planung des Angriffs gebaut

Mit der Planung des Angriffs wurde der von den Amerikanern ausgebildete Admiral Isokuro Yamamoto beauftragt. Dieser war der Kommandeur der kombinierten japanischen Flotte. Außerdem waren Konteradmiral Ryunosuke Kusaka und Captain Minoru Genda an den Planungen beteiligt. Der Planungsstab zog seine Inspiration dabei aus dem britischen Angriff auf Taranto und der japanische Angriff auf Pearl Harbor würde nur ein Teil einer großangelegten japanischen Offensive in Südostasien sein. Neben dem Angriff auf die Pazifikflotte würden die Japaner nochMalaya, Singapur, Honkong, die Philippinen und Niederländisch-Indien angreifen. Die Aufklärungsarbeit für den Angriff auf Pearl Harbor wurde dabei vor allem vom japanischen Konsul auf Honolulu übernommen. Nach langen Vorbereitungen lichtete die japanische Trägerarmada unter dem Kommando von Admiral Chuichi Nagumo am 26. November 1941 die Anker und lief auf ihr Einsatzgebiet zu..

 

Die USA erörterten zu dieser Zeit die Möglichkeit eines japanischen Angriffs. Die meisten Planer und Geheimdiensmitarbeiter waren jedoch der Ansicht, dass sich Japan auf die Phillippinen und Malaya konzentrieren und nicht versuchen würden, die amerikanische Westküste und Hawaii anzugreifen. Aus diesem Grund wurde das amerikanische Militär auf Hawaii nicht in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Zum Zeitpunkt des Angriffs versahen auf den meisten Schiffen darum nur Rumpfbesatzungen ihren Dienst und die Flugzeuge waren auf den Flugfeldern aufgereiht um diese so vor Sabotage zu schützen.

 

Aufnahme eines japanischen Flugzeugs während seines Torpedoangriffs.

Am Morgen des 7. Dezember erreichte die japanische Trägergruppe ihr Operationsgebiet und die Besatzungen der ersten Welle begannen in ihre Flugzeuge zu klettern. Diese Maschinen sollten den Marinebereich des Hafens und die Luftwaffenstützpunkte Hickam Field, Wheeler Field, Ford Island, Barbers Point und Kaneohe angreifen. Insgesamt stiegen unter dem Kommando von Mitsuo Fuchida 177 Flugzeuge in den Himmel. Als sie sich Hawaii näherten, wurden sie von der neu aufgebauten Radarstation bei Opana Point geortet. Allerdings wurden sie vom Hauptquartier für einen Trainingsflug von sechs B-17 Bomber gehalten.

 

Um 7:49 Uhr funkte Fuchida: “Tora, Tora, Tora”. Dies Bedeutete die völlige Überraschung des Gegners und leitete gleichzeitig den Angriff ein. Die Sturzkampf-, und Torpedobomber begannen für ihre Angriffe auf die Marineschiffe abzutauchen und die Jäger teilten sich auf um die US-Flugzeuge auf ihren Stützpunkten zu anzugreifen. Das erste Opfer des Angriffs wurde das Schlachtschiff USS Oklahoma. Dieses wurde von mehreren Torpedos getroffen und kenterte. Als eine japanische Bombe im vorderen Munitionsmagazin der USS Arizona explodierte, wurde der Hafen von einer gewaltigen Explosion erschüttert als die Arizona förmlich zerrissen wurde und schnell sank. Inzwischen schaffte es das Schlachtschiff USS Nevada, Fahrt aufzunehmen. Obwohl es mehrfach getroffen wurde, konnte es sich am Hospital Point selbst auf Grund setzen und damit ein sinken verhindern. Währendessen verwüsteten die japanischen Sturzkampfbomber und Jäger die amerikanischen Luftwaffenstützpunkte und zerstörten dutzende amerikanischer Flugzeuge noch am Boden. Nur eine handvoll amerikanischer Jäger schaffte es aufzusteigen und den Kampf zu den japanischen Angreifern zu tragen.

 

Durch den japanischen Angriff verursachte Schäden bei Pearl Harbor, Hawaii
 

Die zweite Welle des Angriffs konzentrierte sich hauptsächlich auf die Flugplätze. Nachdem sich die Amerikaner aber vom ersten Schock erholt hatten gelang es ihnen aber den Japanern heftiges Flugabwehrfeuer entgegenzuwerfen. Nachdem die zweite Welle zurück auf den Trägern war, entschied sich Chuichi darum, den Angriff zu beenden. Während sich die kombinierte Flotte also zurückzog, war die japanische Offensive in Südostasien aber bereits in vollem Gange. Interessant ist, dass viele japanische Piloten das Gefühl hatten, ohne vorhergehende Kriegserklärung sei der Angriff unehrenhaft gewesen.

 

Die US Navy und das US Army Air Corps hatten durch den Angriff schwere Verluste erlitten. Zwei aktive Schlachtschiffe (Arizona, Oklahoma) waren ein Totalvelust. Die restlichen sechs (Nevada, West Virginia, USA, Tennessee, Maryland, Pennsylvania) mussten für Monate in die Werft. Zahlreiche weitere kleinere Kriegsschiffe wurden zerstört oder beschädigt, 188 Flugzeuge gingen verloren. Es gab mehr als 2000 Gefallene und über 1000 Verwundete. Die Japaner verloren dabei 5 Kleinst-U-Boote und 29 Flugzeuge und hatten dabei 63 Gefallene und einen Kriegsgefangenen. Auf lange Sicht war der japanische Angriff allerdings erfolglos. Den japanischen Bombern war es nicht gelungen, irgendeine Hafeninfrastruktur, einschließlich der U-Boot Liegeplätze und die Treibstoffdepots zu zerstören. Außerdem waren die US-Träger zum Zeitpunkt des Angriffs nicht im Hafen und wurden in keinster Weise in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem verfügte die US Navy immer noch über 13 voll einsatzbereite Schlachtschiffe und die beim Angriff beschädigten Schiffe wurden während des Krieges repariert. Außerdem zog der Angriff natürlich einen Krieg zwischen den USA und Japan nach sich und Japan war nicht in der Lage, diesen zu gewinnen.

 


Autor: Adam “BONKERS” Lisiewicz


Der für War Thunder nachgestellte Angriff auf Pearl Harbour , erstellt von Cheezfriend 

 


Mehr lesen:
Die Werkzeugkiste!
  • 8 April 2024
Mad Thunder: Rage and Loot!
  • 1 April 2024
Fahrzeug-Review: T14 und sein Abzeichen!
  • 15 April 2024
The Shooting Range #402
  • 15 April 2024