War Thunder background
Kommende neue Features
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.


Zum krönenden Abschluss unseres heutigen Devblog-Marathons möchten wir euch eine Auswahl an Features vorstellen, deren Einführung wir für die kommende Zeit in War Thunder geplant haben.


Abschleppkabel

Inmitten einer hitzigen Landschlacht kann es durchaus passieren, dass Spielerfahrzeuge miteinander kollidieren und sich entweder dabei oder bei einem gewagten Manöver an einem Abhang auf die Seite oder den Rücken drehen. Ein Panzer, dem ein solches Missgeschick passiert, ist völlig wehrlos und konnte bisher nur darauf hoffen, dass ihm seine Verbündeten zur Hilfe teilten und versuchen umzustoßen. Das hat nicht nur wertvolle Zeit gekostet, die der Gegner schamlos ausgenutzt hat, sondern hat auch die Verbündeten in Gefahr gerbacht, die ihre eigenen Fahrzeuge in diesem Unterfangen beschädigen konnten.
 

Wir freuen uns, euch ein neues Feature vorzustellen, das genau auf diese Problematik eingeht und bald allen Spielern zur Verfügung steht. Spieler werdem damit in der Lage sein, ein Abschleppkabel zu nutzen, um einen Verbündeten aus der Misere zu retten - nicht nur, nachdem er umgestürzt ist. Bitte behaltet beim Lesen im Hinterkopf, dass die beschriebene Mechanik noch in Arbeit ist und einzelne Details daher möglicherweise vor der Veröffentlichung noch überarbeitet und verbessert werden.
 


Ein neuer Knopf steht nun den Spielern zur Verfügung, mit dem sie nach (Abschlepp)-Hilfe rufen können (Standardtaste ‘0’). Verbündete Spieler in der Nähe sehen über dem Fahrzeug dann ein Symbol, mit dem erkenntlich wird, dass das Fahrzeug nach Hilfe ruft.
 

Ein zur Hilfe eilender Spieler kann nun den Punkt am Fahrzeug anvisieren, an dem er das Abschleppkabel befestigen möchte. Dabei ändert sich sowohl die Farbe des Hilferuf-Knopfes als auch das Zielvisier und es wird eine Vorschau des Kabels zwischen den beiden Fahrzeugen angezeigt. Um das Kabel anzubringen, muss nun auch der helfende Spieler den Hilferuf-Knopf drücken.
 


Nun wird das Abschleppkabel zwischen dem eigenen und verbündeten Fahrzeug gespannt. Aber vorsicht! Durch unachtsames Fahren kann sich das Kabel lösen oder reißen - und muss dann neu gespannt werden. Richtig genutzt, kann ein Verbündeter nun in Windeseile und spielend einfach zurück ‘auf die Beine’ gebracht werden und wieder an der Schlacht teilnehmen. Der Verbündete kann dann den Hilferuf-Knopf erneut betätigen und damit bestätigen, dass er keine weitere Hilfe benötigt und gleichzeitig alle eventuell vorhandenen Abschleppkabel entfernen. Der Helfende kann das Kabel ebenfalls über den selben Knopf wieder lösen.


Artillerieunterstützung

Ebenso arbeiten wir gerade an einem neuen Zielsystem für die Artillerieunterstützung. Momentan funktioniert es so, dass zum Zielen der Artillerie die Kamera des Spielers angehoben wird. Das hat gleich mehrere Nachteile: Zum einen ist es damit noch immer nicht möglich, mit dem Artillerieschlag auf Anhöhen oder hinter Hügel zu zielen und zum anderen gibt es den Spielern die Möglichkeit, über Hindernisse zu schauen und damit die Position ihrer Feinde auszumachen. In der neuen Version wird das Zielen der Artillerie nicht länger über das Schlachtfeld, sondern stattdessen über die Karte erfolgen. Damit können Spieler präzise Angriffe auf beliebige Positionen befehlen.
 


Nach dem Drücken des Artillerieunterstützungs-Knopfs wird sich dann eine Minikarte öffnen, auf dem der Spieler die Zone auswählen kann, auf die er seinen Artillerieschlag befehlen möchte. Da diese Mechanik den Spielern ermöglicht deutlich weitläufiger zu zielen, werden wir gewisse Sektoren von einem Artillerieschlag ausnehmen, z.B. die jeweiligen Einstiegspunkte. Das Ziel-Symbol wird in diesem Fall rot gefärbt, um zu signalisieren, dass diese Zone nicht angegriffen werden kann.
 

Der neue Artillerieschlag-Modus wird in allen Ground Forces Modi funktionieren. Neben den genannten Änderungen werden wir einführen, dass die Streuung des Artillerieschlags maßgeblich von der Entfernung des Spielers zum Angriffspunkt beeinflusst wird. Wir werden die Schlachten hinsichtlich dieser neuen Mechanik wachsam begutachten und wenn nötig Änderungen basierend auf weiteren Tests an den zugehörigen Parametern vornehmen.


Reparaturunterstützung

Als letztes Feature der Ground Forces, auf das wir an dieser Stelle ein Augenmerk werfen wollen, ist die Möglichkeit, die Reparatur von Verbündeten zu beschleunigen. Wenn sich ein Spieler nun neben einem Verbündeten befindet, der sich gerade repariert, dann kann er sich der Reparatur anschließen und die benötigte Zeit damit verkürzen.
 

Während der Reparatur eines Verbündeten kann das Spielerfahrzeug nicht am Kampf teilnehmen - es muss also individuell abgewägt werden, ob einem Verbündeten eher durch Feuerunterstützung oder durch Reparaturunterstützung geholfen wird.


Teleskopzielvisiere

Wir haben eine praktische Neuerung für unsere Luftfahrtbegeisterten eingeführt! Nun können Flugzeuge, die über ein Teleskopvisier verfügten, einen speziellen Zielmodus aktivieren. Dieser funktioniert wie das Gegenstück bei den Ground Forces und erlaubt den Spielern genaueres Zielen beim Kampf gegen feindliche Flugzeuge, um so vitale Komponenten des Feindes ins Visier zu nehmen.
 


 

Verbessertes Flugzeug-Schadensmodell

Unsere kontinuierliche Verbesserung der Schadensmodelle der Flugzeuge trägt weitere Früchte, denn bald wird es möglich sein, Teile des Flügels oder Hecks eines Flugzeug an einer beliebigen Stelle durch Beschuss zu zerstören oder abzureißen, was bisher nur an vordefinierten Stellen möglich war. Diese Schäden haben natürlich Auswirkung auf die Flugleistungen, je nachdem, wo und in welcher Stärke der Schaden aufgetreten ist.
 


Zusätzlich zu diesem lange erwarteten Feature planen wir auch die Form, Größe und Position aller Module innerhalb des Flugzeugs zu verbessern und so präzise wie möglich zu gestalten. Ähnlich wie bei den Fahrzeugen werden wir dann auch für die Flugzeuge eine Röntgenansicht einbauen, mit der alle Module innerhalb eines Flugzeugs betrachtet werden können.


Zu guter Letzt noch eine erfreuliche Nachricht für unsere Piloten in Realistischen und Simulator-Schlachten: Künftig wird ein Ziel, dessen Flügel oder Heck abgeschossen wurde und das sich nicht in der Nähe eines Flugplatzes befindet, sofort als Abschuss gezählt. Dadurch sollte das Zusprechen des Abschusses schneller und fairer werden.


Das sind natürlich nicht alle Features, an denen wir momentan arbeiten. Haltet eure Augen offen nach weiteren Entwicklertagebüchern und probiert unsere Neuerungen auf jeden Fall mit dem kommenden Update aus! Seid ebenfalls dazu eingeladen, uns schon jetzt eure konstruktiven Kommendare über unser Forum zukommen zu lassen.


Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld!


Mehr lesen:
Fahrzeuge im Battle Pass: Kungstiger
  • 19 April 2024
Fahrzeuge im Battle Pass: P-51C-11-NT Mustang (China)
  • 18 April 2024
Fahrzeuge im Battle Pass: USS Flagstaff
  • 17 April 2024
RN Bolzano: Das letzte Gefecht
  • 18 März 2024