War Thunder background
Ki-43-III otsu 'Hayabusa'
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.

Die Ki-43 war das zahlreichste aller Flugzeuge der japanischen Heeresluftstreitkräfte, das von Anfang des Zweiten Weltkrieg bis zu dessen Ende trotz der immer deutlicher werdenden Zeichen der Alterung im Dienst blieb. Entwickelt unter einer japanischen Luftkriegsdoktrin, die Wendigkeit und Agilität allen anderen Eigenschaften Vorzug gewährte, war die filigrane und leicht bewaffnete Ki-43 in der Lage, problemlos jeden alliierten Jäger auszumanövrieren.
 

Nachteil war, dass das Flugzeug häufig schon unter leichtem Beschuss mit 12,7-mm-Geschossen sprichwörtlich auseinanderfiel. Späteren Modellen wurden dann leichte Panzerplatten und abdichtende Treibstofftanks hinzugefügt und da sich die anfängliche Bewaffnung, die nur aus einem Paar Maschinengewehre im Gewehrkaliber bestand, im späteren Kriegsverlauf nur schwer behaupten konnte, wurde sie schließlich bei den finalen Ausführungen mit zwei 20-mm-Maschinenkanonen ersetzt.
 

Das Ass mit den meisten Abschüssen auf der Hayabusa war Sergeant Satoshi Anabuki, der von 39 bestätigten Abschüssen nahezu alle auf der Ki-43 erreichte.



 

 

Mehr lesen:
Fahrzeuge im Battle Pass: Kungstiger
  • 19 April 2024
Fahrzeuge im Battle Pass: P-51C-11-NT Mustang (China)
  • 18 April 2024
Fahrzeuge im Battle Pass: USS Flagstaff
  • 17 April 2024
RN Bolzano: Das letzte Gefecht
  • 18 März 2024