War Thunder background
Ground Forces HQ: Luftduelle über Khalkhin Gol
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.
 
    

1280x1024 1920x1080                                                                               1280x1024 1920x1080

 

Im Zeitraum vom 22. November 16:00 Uhr MEZ bis zum 25. November 12:00 Uhr MEZ:

x5 Erfahrungspunkte für den ersten Sieg mit einer Nation, 15% Sonderrabatt auf die EP-Umwandlung für Japan und die UdSSR


Errungenschaften: (Auszeichnungen)

 
  1. Am Steuer einer I-15 WR, I-15 M-22, I-15 R, I-15 bis zerstöre 40/25/10 feindliche Flugzeuge in Arcade/Historischen/Realistischen Schlachten.
  2. Am Steuer einer Ki-10-I, Ki-10-I C, Ki-10-II, Ki-10-II C zerstöre 40/25/10 feindliche Flugzeuge in Arcade/Historischen/Realistischen Schlachten
  3. Am Steuer eines beliebigen UdSSR Flugzeugs zerstöre 50/30/7 feindliche Flugzeuge in Arcade/Historischen/Realistischen Schlachten
  4. Am Steuer eines beliebigen japanischen Flugzeugs zerstöre 50/30/7 feindliche Flugzeuge in Arcade/Historischen/Realistischen Schlachten
 

 

Ihr könnt bis zu 140 000 Silver Lions beim Abschluss dieser Herausforderungen verdienen und jede zählt als 'Oberkommando der Landstreitkräfte-Mission' und erhöht somit eure Chancen auf eine Einladung zur Closed Beta der Panzer.
 
(Ihr könnt euren Fortschritt in eurem Profil unter Erfolge - Achievements - Special nachschlagen)
(Jede Herausforderung kann nur ein mal abgeschlossen werden)

 
 
Die Polikarpov I-15 war eine Reihe einmotoriger sowjetischer Doppeldecker die ab 1934 in Dienst gestellt wurden.
Diese Jäger hatten eine Reihe von Konstruktionsmerkmale, wie zB gemischte Metall/Holz Bauweise und mit Stoff überzogene Bauelemente, ein nicht einziehbares Fahrewerk sowie einem offenem Cockpit, die ab Mitte der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts nicht mehr innovativ waren. Dadurch war die I-15 nicht sehr schnell, hatte aber eine exzellente Manövrierbarkeit. Mit ihrer für die damalige Zeit hervorragenden Bewaffnung (4x7,62 mm Maschinengewehre) und guten Steigrate konnte sie sehr gut als Höhenabfangjäger eingesetzt. werden.
Ihr zeitgenössischer Gegenpart, die Ki-10 wurde unter der Leitung des Kawasakiingenieurs und Flugzeugdesigners Taakeo Doi erstellt. Dieses Modell war der letzte Doppeldecker er von der japanischen Armee eingeführt wurde und besaß für ein Flugzeug mit nicht einziehbarem Fahrwerk eine relativ gute Höchstgeschwindigkeit und hohe Wendigkeit. Seine Bewaffnung war mit zwei 7,7 mm Maschinengewehren nach damaligen Standard unzureichend.
Im Jahr 1939 standen sich diese japanischen und sowjetischen Doppeldecker in Luftkämpfen über dem mongolischen Fluß Khalkhin Gol (Der Zwischenfall ist auch als Nomonhanvorfall bekannt) gegenüber. Dieser unerklärte Krieg brach zwischen der Sojetunion, der Mongolei und des japanischen Kaiserreichs mit seinem Marionettenstaat Mandschukuo aus. Es wurde von Mai bis September 1939 gekämpft und endete mit einer Niederlage Japans.
Bis zu diesem Zeitpunkt waren sowohl die I-15 in ihrer späten Modifikation und die Kawasaki Ki-10 II fast völlig veraltet und erlitten schwere Verluste durch modernere Flugzeuge wie der Ki-27 und der I-16.
Mehr lesen:
Sword of Justice: Holt euch die Jaguar IS
  • 15 Februar 2024
Schaut den Thunder CUP 2024 und erhaltet einmalige Preise aus Twitch Drops!
  • 13 Februar 2024
Thunder Show: ZERO++
  • 1 März 2024
Allgemeiner Spieltest von Luft-Luft-Raketen mit ARH-Suchköpfen (FOX-3)
  • 1 März 2024