War Thunder background
AH-6M Little Bird: Das Killer-Ei

Ein aus dem kommerziellen Modell hervorgegangener Hubschrauber der Special Forces bietet eine atemberaubende Wendigkeit und ein tödliches Waffenarsenal!

AH-6M, Kampfhubschrauber, USA, Rang VI

Features:

  • Perfektes Handling und Geschwindigkeit
  • Wärmebildkamera
  • Hellfire II
  • Sehr verwundbar
Geschichte

Das Konzept eines ultraleichten Mehrzweck-Kampfhubschraubers wurde 1960 von Bell-Ingenieuren für einen Wettbewerb der US Army vorgeschlagen. Der erste in Serie gefertigte Hubschrauber dieser Art war der OH-6A Cayuse, der seine hohe Effizienz schon kurz darauf im Vietnamkrieg unter Beweis stellte. Aus dem Konzept des Cayuse ging der AH-6M Little Bird hervor, der auf der Grundlage des zivilen Hubschraubers Boeing MD 530 entwickelt wurde. Er erhielt ein leistungsstärkeres Triebwerk, neue Haupt- und Heckrotoren und eine Vielzahl kombinierbarer Waffensysteme. Der AH-6M, der inoffiziell den Spitznamen "Killer Egg" erhielt, hat sich zu einem universellen Instrument für Spezialeinsätze der US-Armee, der Geheimdienste und der staatlichen Sicherheitsbehörden entwickelt. Die bekanntesten Einsätze des AH-6M waren der Golfkrieg sowie das berühmte Gefecht der amerikanischen Spezialeinheiten in Mogadischu 1993 (Absturzstelle des "Black Hawk").

image
image

Der AH-6M ist ein neuer Kampfhubschrauber, der mit dem kommenden großen Update in den US-Hangars landen wird. Der freche Little Bird mit seinem perfekten Flugverhalten und seiner exzellenten Bewaffnung wird definitiv der neue Favorit der erfahrensten Piloten von War Thunder werden!

Der AH-6M wird einer der leichtesten und kompaktesten Hubschrauber im Spiel. Mit einem Startgewicht von knapp über 2 Tonnen verfügt die Maschine über einen sehr leistungsstarken Allison-T63-A-Motor mit einer Schubkraft von 650 PS. Der Hubschrauber beschleunigt sanft und schnell auf eine Geschwindigkeit von über 240 km/h, ist perfekt manövrierbar und in der Lage, sich blitzschnell hinter Bäumen und Gebäuden zu verstecken oder sich im Gelände zu verbergen.

Download Wallpaper:

Dem Piloten stehen sofort nach dem Auspacken Maschinenkanonen mit Gewehrkaliber und ungelenkte Hydra-Raketen in 2x19 Pods zur Verfügung. Diese Waffen reichen aus, um den Nahkampf in den verbundenen Gefechten zu meistern und die Geschicklichkeit des Piloten zu verbessern. Nach mehreren Gefechten können die Piloten den Motor und den Rotor verbessern, Wärmebildgeräte, großkalibrige MG-Gondeln und kleine APKWS-II-Raketen erforschen, die gegen leichte Ziele auf Entfernungen bis zu 5 km eingesetzt werden können. Die Krönung des Arsenals des AH-6M werden die hervorragenden Hellfire II ATGMs mit Tandemsprengkopf sein, die jeden Panzer auf dem Schlachtfeld auslöschen können. Die Hellfires ermöglichen es den Piloten, neue Taktiken auszuprobieren, z. B. eine feindliche Gruppe zu flankieren oder nach feindlichen Hubschraubern zu jagen. Alles in allem bietet der Little Bird eine wirklich gute Auswahl an Taktiken, gespickt mit einer Menge Adrenalin!

Die Nachteile des Hubschraubers liegen auf der Hand: eine riesige Windschutzscheibe, geringes Gewicht und keinerlei Panzerung, weder für die Piloten noch für das Triebwerk und die Treibstofftanks. Eine erforschbare Körperpanzerung könnte die tapfere Besatzung nur vor ein paar Gewehrkugeln schützen. Jeder Beschuss des Hubschraubers durch ein schweres Maschinengewehr oder eine Maschinenkanone bedeutet fast immer eine schnelle Rückkehr in den Hangar.

Der AH-6M Little Bird und andere erstaunliche neue Fahrzeuge warten im ersten großen Update von War Thunder für 2023 auf euch. Verfolgt die News und erfahrt als Erste von dem interessanten Content des Updates! Bleibt dran!

Ihr könnt die Forschung an diesem Fahrzeug erheblich beschleunigen mit:

AH-64A Apache Paket
Da Paket beinhaltet:
  • AH-64A Apache (Rang VI, USA)
  • 2000 Golden Eagles
  • Premiumkontozeit für 15 Tage
Mehr lesen:
Allgemeiner Spieltest von Luft-Luft-Raketen mit ARH-Suchköpfen (FOX-3)
  • 1 März 2024
Vorbesteller: Typ 90B "Fuji" und Merkava Mk.3 Raam Segol
  • 1 März 2024
Vorbesteller: F-20A Tigershark
  • 1 März 2024
Die ungarischen Flugzeuge kommen zum italienischen Forschungsbaum!
  • 29 Februar 2024

Kommentare (0)

Kommentare werden vormoderiert 
Kommentieren ist nicht mehr möglich