War Thunder background
Tornado IDS (GR.1): Der europäische Jagdbomber

Der Panavia Tornado kommt bald als neuer Jagdbomber auf Rang VIII für drei Spielnationen mit dem nächsten großen War Thunder Update!

Tornado IDS (GR.1), Jagdbomber, Großbritannien/Deutschland/Italien, Rang VIII

Features:

  • Schwenkflügel
  • Große Nutzlast
  • Fortschrittliche Bewaffnung
  • Überschallfähig
Geschichte

1968 bildeten mehrere Länder, darunter Westdeutschland, Kanada, Belgien, die Niederlande und Italien, eine Arbeitsgruppe, um mögliche Optionen für den Ersatz der F-104 Starfighter zu sondieren, die zu diesem Zeitpunkt in allen Ländern im Einsatz war. Da von Anfang an klar war, dass die verschiedenen Nationen unterschiedliche Anforderungen und Bedürfnisse an ein Nachfolgeflugzeug hatten, wurde schnell die Entscheidung getroffen, ein einziges Mehrzweckflugzeug zu entwickeln. Später im selben Jahr trat auch das Vereinigte Königreich der Arbeitsgruppe bei, da das Land selbst nach Ersatz für ältere Flugzeugmuster suchte.

Nachdem Kanada und Belgien die Arbeitsgruppe verließen, bildeten die verbleibenden Nationen ein internationales Konsortium - die Panavia Aircraft GmbH - welche das neue Flugzeug entwickeln und herstellen sollte. 1970 stiegen jedoch auch die Niederlande aus dem Projekt aus, da man der Meinung war, dass der Entwurf nicht den Anforderungen der Koninklijke Luchtmacht entsprach. Trotzdem wurde die Panavia Aircraft GmbH aus Teilen der British Aircraft Corporation, Messerschmitt-Bölkow-Blohm und Aeritalia gegründet, wobei die Arbeitslast gleichmäßig auf die Nationen und ihre jeweiligen Unternehmen verteilt wurde.

Zu Beginn der Entwicklungsarbeiten wurden sowohl eine einsitzige als auch eine zweisitzige Variante in Betracht gezogen. Nach der Fertigstellung des Entwurfs im Jahr 1972 setzte sich schließlich die zweisitzige Version durch, aus der später der Panavia Tornado wurde. Im August 1974 erhob sich der erste Prototyp des Tornado in die Lüfte. Die Produktion des Tornados begann 1976 und dauerte bis 1998 und es wurden 990 Maschinen aller Varianten hergestellt.

Während seiner Dienstzeit bei der RAF, der Luftwaffe und der Aeronautica Militare wurde der Tornado in zahlreichen Kampfeinsätzen im Irak, in Bosnien, im Kosovo, in Libyen sowie an kleineren Konflikten im Nahen Osten wie im Jemen, in Afghanistan und in Syrien eingesetzt. Neben den ursprünglichen Betreiberländern wurde der Tornado auch von Saudi-Arabien als einziger fremder Betreibernation beschafft, welche 96 Tornados in verschiedenen Varianten in Dienst stellte. Abgesehen von der RAF, die ihre Maschinen 2019 ausgemustert hat, ist der Tornado bis heute - über 40 Jahre nach seiner Einführung - bei den verbleibenden Betreiberstaaten im Einsatz und hat somit bewiesen, dass er sich bewährt hat.

image
image

In War Thunder wird der Tornado IDS (oder GR.1 bei der RAF) der neue Jagdbomber im Toptier, das nach dem nächsten großen Update "Apex Predators" auf die Veteranen auf Rang VIII im britischen, deutschen und italienischen Forschungsbaum der Flugzeuge wartet. Mit seinen Schwenkflügeln und seiner Überschallfähigkeit ist der Tornado zwar von seiner Bezeichnung her ein Jagdbomber, aber dank seiner unglaublichen Vielseitigkeit kann er noch viel mehr als das! Schauen wir uns den berühmten "Klappdrachen (bei der Luftwaffe) oder "Tonka" (bei der RAF) etwas näher an:

Der Tornado IDS gehört zu den Flugzeugen in War Thunder, die mit Schwenkflügeln ausgestattet sind. Wie andere Flugzeuge dieser Art, verfügt der Tornado über eine optimale Aerodynamik sowohl im Unterschall- als auch im Überschallflug und bietet somit hervorragende Flugeigenschaften bei allen Fluggeschwindigkeiten. Darüber hinaus kann der Tornado dank seiner beiden speziell entwickelten Turbo-Union-Triebwerke problemlos Überschallflug erreichen. So kann der Tornado in Bodennähe eine Geschwindigkeit von rund 1.400 km/h erreichen, während er in größeren Höhen sogar auf über 2.300 km/h (Mach 2,2) beschleunigen kann. Dank dieser beeindruckenden Flugeigenschaften kann der Tornado schnell in Gefahrensituationen eingreifen und wieder entkommen, aber auch Verfolger abschütteln.

Download Wallpaper:

Apropos Kampfszenarien: Wir haben bereits erwähnt, dass der Tornado ein äußerst vielseitiges Flugzeug ist, aber wie genau? Abgesehen von seinen hervorragenden Flugeigenschaften, die ihn auf eine Stufe mit einigen Abfangjägern und Jagdflugzeugen stellen, liegt das auch an seinem tödlichen Waffenarsenal. Mit dem Erwerb des Flugzeugs haben die Piloten Zugriff auf zwei 27-mm-Kanonen mit jeweils 180 Schuss Munition. Obwohl diese Kanonen sicherlich nützlich sind, um Bodenziele zu bekämpfen und feindliche Flugzeuge während intensiver Luftkämpfe vom Himmel zu holen, machen sie alleine nicht das ganze Arsenal des Tornados aus.

Was die Bewaffnung des Tornados auszeichnet, ist die Auswahl der Zusatzbewaffnung der Außenlaststationen. Diese reicht von neueren Modellen der Luft-Luft-Rakete AIM-9L Sidewinder über lasergesteuerte Bomben bis hin zu konventionellen Freifallbomben verschiedener Kaliber. Dank dieses breit gefächerten Arsenals ist der Tornado nicht nur in der Lage, feindlichen Bodentruppen großen Schaden zuzufügen, sondern er kann auch fast sofort in den Luftkampf übergehen und seine Verbündeten in der Luft decken, sobald die Luft-Boden-Munition verbraucht ist.

Die verschiedenen Varianten des Tornado IDS werden mit dem nächsten großen War Thunder-Update "Apex Predators" ihren Weg in die obersten Ränge der britischen, deutschen und italienischen Forschungsbäume finden. In der Zwischenzeit solltet ihr den Horizont nach weiteren Neuigkeiten scannen, denn wir werden laufend neue Dinge enthüllen, die das kommende Update für unsere Spieler bereithält. Bis dahin klare Sicht und Horrido, Piloten!

Mehr lesen:
M1A2 SEP V2 TUSK II: Amerikanischer Kataphrakt
  • 8 Dezember 2023
F-15 Eagle: Hoch hinaus!
  • 8 Dezember 2023
T-90M: Modernisierter Durchbruch
  • 7 Dezember 2023
Challenger 3 (Prototyp): Glattrohr im Überfluss
  • 7 Dezember 2023

Kommentare (0)

Kommentare werden vormoderiert 
Kommentieren ist nicht mehr möglich