War Thunder background
F-16A: American Fighting Falcon

Der Jet F-16A Fighting Falcon kommt als Pionier des Rangs VIII der Flugzeuge ins Spiel. Der ultimative Raubvogel erhebt sich im kommenden Update "Apex Predators" in die Lüfte von War Thunder!

F-16A Fighting Falcon, USA/Israel/China, Strahljäger, Rang VIII

Features:

  • Hervorragende Steigrate und Gasannahme
  • Eine G-Toleranz von bis zu 9-10G
  • Fortschrittliche Avionik und Feuerleitsysteme
  • Arsenal an gelenkten und ungelenkten Waffen
Geschichte

Zwei Projekte von Northrop und General Dynamics erreichten die Endrunde des Auswahlverfahrens für ein neues leichtes Kampfflugzeug für die US Air Force (LWF). Im Januar 1975 ging die von General Dynamics entwickelte YF-16 als Sieger aus diesem Auswahlprozess hervor. Nach der Serieneinführung der F-16A wurden intensive Erprobungen durchgeführt, die erst 1978 abgeschlossen wurden. Das Kampfflugzeug der neuen Generation war für Geschwindigkeiten im Bereich von Mach 2 ausgelegt und in der Lage, Manöver mit einer Überbelastung von 9 G zu fliegen, was sogar noch über den im Ausschreibungsverfahren gestellten Anforderungen lag. Die F-16A erlebte ihre Feuertaufe Anfang der 80er Jahre bei den israelischen Luftstreitkräften über dem Libanon. Die Jets wurden auch bei der Operation Desert Storm gegen Bodenziele eingesetzt. Die F-16A wurde ständig verbessert und wird bis heute produziert und modernisiert. Neben den Vereinigten Staaten haben eine Reihe weiterer Länder die F-16A Fighting Falcon in Dienst gestellt, darunter Belgien, Israel, Pakistan, Italien, Indonesien und andere. Die Kampfflugzeuge werden sowohl in den USA als auch in Lizenz hergestellt.

image
image

Im kommenden Update "Apex Predators" von War Thunder wird der Überschall-Jäger F-16A Fighting Falcon eines der ersten Flugzeuge auf Rang VIII im Spiel werden. In verschiedenen Varianten wird die F-16A die neue Speerspitze der USA, Israels und Chinas.

Die Hauptunterschiede der Jagdflugzeuge der 4. Generation sind die Triebwerke mit doppeltem Mantelstrom und Nachbrenner sowie die Fähigkeit, bei hohen G-Belastungen zu operieren. Die F-16A hat eine ausgezeichnete Steigrate (etwa 305 m/s mit minimaler Nutzlast) und kann unmittelbar nach dem Start fast senkrecht aufsteigen. Der Strahljäger durchbricht mühelos die Schallmauer und verfügt gleichzeitig über eine hervorragende Steuerbarkeit und Rollgeschwindigkeit, die es dem Piloten ermöglicht, alle grundlegenden Flugmanöver durchzuführen. Diese Eigenschaften machen die F-16A zu einem äußerst tödlichen Gegner in Luftkämpfen und ermöglichen es dem Jäger, den meisten Raketen auszuweichen.

Download Wallpaper:

Zusätzlich zu den hervorragenden Flugeigenschaften verfügt die F-16A über eine sehr solide Bewaffnung für verschiedene Einsatzzwecke. Das Kampfflugzeug kann als reiner Abfangjäger eingesetzt werden, indem es mit bis zu 6 Sidewinder-Raketen bestückt wird, darunter die äußerst manövrierfähige AIM-9L. Überraschenderweise lässt sich die leichte und kompakte F-16A problemlos in einen Jagdbomber verwandeln. Der Abwurf von 19 x 500-Pfund-Bomben, Brandbomben und ungelenkten Raketen wird von einem Ballistikrechner geregelt, der es leicht macht, jedes Bodenziel in jedem Spielmodus zu bekämpfen. In den verbundenen Schlachten sind jedoch die Luft-Boden-Waffen die beste Option. Die F-16A verfügt über bis zu vier 2.000-Pfund-Gleitbomben GBU-8 oder bis zu 6 verheerende Raketen AGM-65B Maverick. Diese können aus großen Höhen und bei hohen Geschwindigkeiten eingesetzt werden und lassen der F-16A Spielraum für Manöver und Verteidigung.

Ein neuer König des Himmels kommt ins Spiel! Wird es jemand wagen, der ehrwürdigen Fighting Falcon diesen Titel streitig zu machen? Wir werden es euch bald in unseren Entwicklungsblogs erzählen. Bis bald, bleibt wachsam!

Mehr lesen:
Allgemeiner Spieltest von Luft-Luft-Raketen mit ARH-Suchköpfen (FOX-3)
  • 1 März 2024
Vorbesteller: Typ 90B "Fuji" und Merkava Mk.3 Raam Segol
  • 1 März 2024
Vorbesteller: F-20A Tigershark
  • 1 März 2024
Die ungarischen Flugzeuge kommen zum italienischen Forschungsbaum!
  • 29 Februar 2024

Kommentare (0)

Kommentare werden vormoderiert 
Kommentieren ist nicht mehr möglich