Battle Pass Fahrzeuge: Torpedoboot Typ T-51A

Die Premium-Version des Projekts Typ T-51 - ein "japanisches E-Boot" - ist mit 4 Torpedos an Bord ausgestattet.

Typ T-51A, Torpedoboot, Japan, Rang III. Prämie.

Merkmale:

  • 4 Torpedos
  • 2х25mm Kanonen im hinteren Teil des Schiffes
  • Begrenzte Zielwinkel
Geschichte

Die Idee hinter den deutschen E-Booten wurde für Militärbehörden in aller Welt interessant, und die japanischen Seestreitkräfte bildeten da keine Ausnahme. Im Jahr 1941 erschien ein Projekt für ein Ganzmetall-Torpedoboot, das die deutschen Vorkriegs-E-Boote in seinem Aufbau wiederholte. Der Antrieb des Bootes bestand aus vier Motoren des Typs 76 Nr. 6 (Kopien der italienischen Isotta-Motoren), die über eine Flüssigkeitskupplung zu zwei Gruppen zusammengefasst wurden. Die massiven Motoren sowie die Verwendung einer schwereren Rumpflegierung als bei den E-Booten führten zu einer Überschreitung der geplanten Verdrängung von 80 bis 90 Tonnen. Infolgedessen wurde nur ein Prototyp des Typs T-51A gebaut, und die leichtere B-Version ging in eine größere Serie. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs wurden von den 18 Booten des T-51-Projekts, die bei den Werften in Auftrag gegeben worden waren, nur 8 fertiggestellt, wobei zwei weitere Boote gebaut wurden.

image
image

Einer der Preise in der neuen War Thunder Battle Pass-Saison ist das japanische Motor-Torpedoboot vom Typ T-51A. Dieses Premium-Boot ist ein enger Verwandter des Typs T-51B, der im Forschungsbaum der japanischen Küstenflotte zu finden ist, und unterscheidet sich hauptsächlich in der Zusammensetzung der Waffen. Das neue Boot hat 4 Torpedorohre für Torpedos vom Typ 2 und eine doppelläufige 25-mm-Autokanone anstelle einer dreiläufigen. Der Typ T-51A hat eine größere Verdrängung, aber die Kraft in den Triebwerken, die auf zwei Wellen übertragen wird, macht seine dynamischen Eigenschaften im Allgemeinen ähnlich wie die des T-51B: bei ähnlicher Wendedynamik unterscheidet sich der Prototyp nur durch eine etwas höhere Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h.

Download Wallpaper:

Mit 4 Torpedos ist der Typ T-51A besser gegen Zerstörer gerüstet, während zwei 25-mm-Maschinengewehre mit ausgezeichneter Nachladegeschwindigkeit und recht guter Ballistik immer noch extrem gefährlich gegen leichte feindliche Boote sind.

Das Hauptproblem des Typs T-51A ist, wie bei seinem linearen Gegenstück, der ungünstige Zielwinkel der Geschützlafette. Der einzige Turm mit zwei 25 mm/60 Kanonen des Typs 96 befindet sich im hinteren Teil des Schiffes, geschützt durch einen Panzerschild, der die horizontalen Schusswinkel erheblich einschränkt. Um das Feuer zu eröffnen, muss der Kommandant die lange Wanne seitlich zum Feind hin drehen. Wenn der Feind voraus ist und als erster das Feuer eröffnet, ist es nicht immer möglich, ein solches Manöver durchzuführen. Der Typ T-51A erlaubt aufgrund seiner Bauweise keine schnellen Vorstöße zur Eroberung von Punkten. Eine gute Idee beim Spielen dieses Bootes ist es, in der zweiten Angriffslinie oder teilweise in Deckung zu bleiben und die Mannschaft mit Torpedos und Geschützfeuer zu unterstützen. Ein unbestrittener Vorteil des Typs T-51A ist sein Premium-Status, der eine schnelle Erforschung in den unteren Rängen der japanischen Bootsflotte und einen schnellen Wechsel zu Hochgeschwindigkeits- und schwer bewaffneten Fahrzeugen in höheren Rängen ermöglicht.

Die neue Saison des Battle Pass steht bevor - verfolge unsere News, um alle Informationen über Preise und Teilnahmebedingungen zu erfahren. Bis bald!

Mehr lesen:
Project “Overpowered”: Po-2M
  • 20 September 2022
Projekt “O███po█████”: Kampfflugzeug Jaguar E
  • 19 September 2022
Project “████po█████”: leichter Panzer CCVL
  • 16 September 2022
“Project █████o█████”: Schlachtschiff Ostfriesland
  • 15 September 2022
Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und für anonyme Statistiken. Erfahre mehr über unsere Cookie-Richtlinien