War Thunder background
IS-7, ein schwerer Panzer der alten Schule

Die experimentelle IS-7 war der Höhepunkt der Entwicklung im sowjetischen schweren Panzerbau, und er war seinen Konkurrenten deutlich voraus. Ein schwerer Panzer der alten Schule, der schwerste, mächtigste und am besten gepanzerte sowjetische Panzer der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts!

Kurzum: ein neuer sowjetischer schwerer Panzer auf Rang V im russischen Forschungsbaum. Unglaublich schnell und extrem gut gepanzert auch gegen moderne Granattypen, bietet der IS-7 mit seiner 130 mm Kanone auch einen schweren Schlag. 68 Tonnen reine Panzer-Ekstase erwarten alle Teilnehmer unseres Sommer Marathons!

Geschichte

Die Entwicklung dieses fortgeschrittenen sowjetischen schweren Panzers begann Anfang 1945. Das neue Fahrzeug sollte die neuesten Entwicklungen und die militärische Erfahrung in der Konstruktion schwerer Panzer vereinen. Nach mehreren Prototypen und Experimenten mit Motor, Bewaffnung und Aufhängung wurde ein Stahlgigant geboren und mit der Bezeichnung IS-7 getauft. Der 68 Tonnen schwere Panzer war mit einem Schiffsdieselmotor ausgestattet, der das Monster auf fantastische 60 km/h beschleunigte. Der Panzer war mit einer starken 130 mm gezogenen Kanone mit mechanisierten Bereitschaftsmunitionsfächern und erstaunlichen acht Maschinengewehren bewaffnet: zwei 14,5 mm KPVs (eine koaxial mit der Kanone und die andere zur Luftabwehr) und sechs 7,62 mm RP-46-Maschinengewehre. Die Panzerung des IS-7 ist das Hauptmerkmal mit hohem Schutzwert, zusammen mit einer Reihe von fortschrittlichen technologischen Lösungen, von denen einige erfolgreich auf moderneren Panzern eingesetzt wurden.

Leider erwies sich der Panzer als sehr teuer für ein Land, das sich vom Zweiten Weltkrieg erst erholen musste. Die Massenproduktion würde eine Reihe von technologischen Problemen mit sich bringen. Darüber hinaus war der Transport des Stahlkolosses sehr aufwendig, er erforderte spezielle Transportwaggons und das Gewicht des Panzers überstieg die Höchstlast für die meisten sowjetischen Brücken dieser Zeit. Nach dem Bau mehrerer Prototypen und einer eingeschränkten Versuchsreihe wurde das Projekt abgeschlossen. Aber der Weg dieses charismatischen schweren Panzers in War Thunder beginnt gerade erst!

image
image

In unserem Spiel wird der IS-7 auf Rang V in Forschungsbaum der Sowjetunion der Hauptpreis für die Vervollständigung der Aufgaben im Sommer-Marathon, Operation S.U.M.M.E.R, sein. Die Abwehrfähigkeit des IS-7 ist eine der besten unter den Panzern nur mit einer Stahlpanzerung - die Panzerung an der Wanne sind so geschweißt, dass feindliche Granaten abprallen können. Der Turm ist gegossen, mit einer variablen Panzerstärke und einer speziellen abgerundeten Form, die häufige Abpraller von herkömmlichen Panzergranaten garantiert. Die Wannenfront ist besser geschützt als bei der legendären Maus - die Hechtnase des Rumpfes ist aus 150 mm starken Platten in einem Winkel von 58 und 50 Grad geschweißt und die effektive Panzerstärke des Turms variiert von 260 mm bis 500+ mm. Dadurch ist der Panzer gut gegen frontalen Beschuss von allen panzerbrechenden Granaten im Spiel geschützt und hat sogar eine guten Schutz gegen modernere Panzergranaten und Hohlladungen (bis zum Kaliber 90 mm).

Funfact: Bei Tests des IS-7 wurde mit mehreren Kanonen auf ihn geschossen, darunter mit der deutschen 12,8-cm-PjK 44 L/55 Kanone vom Jagdtiger und der eigenen 130 mm S-70 Kanone. Keine Granate war in der Lage, die Panzerung des Panzers mit einem frontalen Treffer zu durchschlagen, selbst nicht aus kürzester Distanz.

image
Download Wallpaper:

Der Panzer ist mit der 130 mm S-70 Kanone mit der charakteristischen gitterartigen Mündungsbremse ausgerüstet. Die Kanone hat zwei Munitionsarten: Panzerbrechend, mit ca. 250 mm Durchschlagskraft auf 500 m, und Hochexplosiv. Die Stärke der Waffe ist ihre gute Penetration mit panzerbrechenden Granaten, die hohe Genauigkeit und Reichweite. Die primäre halbautomatische Ladesvorrichtung und die zwei Ladeschützen können eine Kadenz von 6 Schuss pro Minute erreichen. Seine Schwachstellen sind die geringe Munitionszahl (30 Schuss), das Fehlen effektiverer Granatentypen und der für sowjetische Geschütze traditionelle miserable Höhenrichtwinkel. Als angenehmen Bonus gibt es zwei starke 14,5 mm Maschinengewehre, die einem leicht gepanzerten Feind ein Dorn im Auge sein können, während die Besatzung die Hauptwaffe nachlädt.

Trotz seines enormen Gewichts von 68 Tonnen kann der leistungsstarke Schiffsdieselmotor den Panzer auf der Straße auf 60 km/h beschleunigen, was eine fantastische Geschwindigkeit für einen schweren Panzer aus der Mitte des 20. Jhr ist. In bestimmten Situationen ist das Gameplay auf dem IS-7 dank der guten Mobilität und einer guten Nachladezeit der Hauptbewaffnung ähnlich wie bei mittleren Panzern, und selbst ein perfekt koordiniertes Team wird Angst haben, ihn auf der Flanke zu sehen, geschweige denn überraschend.

Insgesamt lohnt es sich, für den IS-7 zu kämpfen. Es ist ein kraftvoll, ausgewogen und vernünftig zu spielender schwerer Panzer, der den Geist der alten Schule auf das Schlachtfeld der moderneren Panzer bringt. Zeigt dem Feind nie den Rücken, zielt mit Bedacht und der IS-7 wird immer zu den Besten auf der Rangliste gehören! Wir sehen uns in der Schlacht!


Euer War Thunder Team

Mehr lesen:
Fahrzeuge im Battle Pass: P-51C-11-NT Mustang (China)
  • 18 April 2024
Fahrzeuge im Battle Pass: USS Flagstaff
  • 17 April 2024
RN Bolzano: Das letzte Gefecht
  • 18 März 2024
Imperial Flagship: SMS Baden
  • 14 März 2024