War Thunder background
Die Luftwaffe Irlands
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.


'No.1 Fighter Squadron, Irish Army Air Corps auf Baldonnel, Irland',​
Tarnasntrich von CmdNomad | hier runterladen


Die Anfänge der irischen Militärluftfahrt sind alles andere als gewöhnlich. Mit dem Beginn der Verhandlungen zwischen der britischen Regierung und der provisorischen Regierung Südirlands 1922, benötigte der Revolutionsführer Michael Collins ein Flugzeug von London, sollten die Gespräche schlecht ausfallen. Mit dem Erwerb eines einzigen Doppeldeckers vom Typ Martinsyde Type A begann die irische Militärluftfahrt. Bis zum Juni 1922 wuchs die Irische Fliegertruppe auf 13 Flugzeuge und 14 Piloten an. 1924 wurden die Irischen Verteidigungsstreitkräfte offiziell gegründet.

Air Corps Avro Anson C.19
in Betrieb von 1946 bis 1962​

Der erste Transatlantikflug von Ost nach West 1928 brachte die irische Luftfahrt auf die Weltbühne. Der Flug startete nicht nur vom Flugfeld Baldonnel bei Dublin, sondern auch der kommandierende Offizier des Flugfeldes – Comdt James Fitzmaurice – begleitete die deutsche Besatzung der Bremen auf dem 37-Stunden-Flug nach Greenly Island in Neufundland. Die Zwischenkriegszeit sah weitere Entwicklungen für die Irische Fliegertruppe, als nach der Einführung eines Kadettenschemas für Piloten ein vergleichbares Ausbildungsschema für die Bodenbesatzungen 1936 eingeführt wurde. Im selben Jahr wurde auch die nationale Fluggesellschaft Aer Lingus gegründet, die zusammen mit den Luftstreitkräften den Flugplatz Baldonnel nutzte.

Mit dem Ausbruch des Krieges in Europa konnte Irland neutral bleiben, trotzdem wurde von der irischen Regierung der Notstand ausgerufen. Die Irischen Luftstreitkräfte wurden mit Patrouillenflügen an den Grenzen des Luftraumes und den Küsten beauftragt, wohl wissend, dass britische und deutsche Flugzeuge nur wenige Meilen entfernt aufeinandertrafen. Das modernste irische Militärflugzeug war die Gloster Gladiator, von denen nur vier von Großbritannien geliefert wurden. Andere Flugzeugtypen waren de Havilland Dragon, Supermarine Walrus, Westland Lysander und Avro Anson.

Defence Force Bild von Air Corps
de Havilland Vampire T-11-Trainer

Während der Kampf zwischen britischen und deutschen Kräften weiterging, mussten 163 Flugzeuge in Irland notlanden. Dies führte zu sehr ineressanten Szenarien von britischen und deutschen Flugzeugbesatzungen, die besonders nah beieinander, manchmal im selben Gebäude, interniert wurden. Aber dies gab den irischen Bodenbesatzungen die Möglichkeit über diese Flugzeuge zu verfügen und in einigen Fällen sie wieder startklar zu machen, um sie der eigenen Flotte zu unterstellen. Dadurch erhielten die Irischen Luftstreitkräfte ihre ersten Hawker Hurricanes, die zusammen mit den Gladiarors dazu genutzt wurden, um Sperrballone abzuschießen, die sich von ihren Verankerungen in Großbritannien gelöst hatten und über Irland flogen.

Nach dem Krieg, als die Blockaden aufgehört hatten und der Bedarf an Militärflugzeugen in der Welt deutlich nachließ, waren die Irischen Luftstreitkräfte in einer besseren Position um modernere Flugzeugtypen zu erwerben. Die Hurricane wurd durch die Supermarine Seafire ersetzt, die als landgestütztes Flugzeug umgebaut wurde, um sie leichter zu machen. Und 1956 wurde ein Schulflugzeug vom Typ de Havilland Vampire der erste irische Militärjet. Nach dem harten Winter 1962/63 kamen die ersten Helikopter vom Typ Alouette III in Dienst, die für Such- und Rettungsdienste eingesetzt wurden.

Nach einer Periode der Vergrößerung in den 1970er Jahren, liegt der Schwerpunkt der Irischen Luftstreitkräfte bei der Helikopterflotte, den Transportflugzeugen und de der Seeaufklärung.


In einem der folgenden Updates werden wir die Abzeichen 'Kokarde der IAC'
und 'Emblem des No. 1 Fighter Squadron IAC' zu War Thunder hinzufügen:

Abzeichen von  Colin 'Fenris' Muir


Über den Autor

     

Mark Barber, War Thunder Historical Consultant

Mark Barber ist Pilot bei den Luftwaffenverbänden der Royal Navy des Vereinigten Königreichs. Sein erstes Buch wurde von Osprey Publishing 2008 verlegt. In der Zwischenzeit hat er einige weitere Titel für Osprey geschrieben und auch Artikel in verschiedenen Magazinen, z.B. im Luftfahrtmagazin "Flypast", veröffentlicht. Sein Hauptinteresse gilt der britischen Marinefliegerei im Ersten und Zweiten Weltkrieg und der Geschichte des RAF Fighter Command im Zweiten Weltkrieg. Für Gaijin Entertainment ist er als historischer Berater tätig und darüber hinaus in den historischen Bereichen des War Thunder Forums aktiv. Regelmäßig schreibt er die Artikel zum "Ass des Monats".

Mehr lesen:
The Shooting Range #415
  • 14 Juli 2024
Streamt Armored Apex 2024 an und erhaltet einmalige Belohnungen von Twitch Drops!
  • 12 Juli 2024
Thunder Show: GET DOWN
  • 12 Juli 2024
Der Tag der Bastille: Ein Abzeichen zum Fest, Rabatte und Fahrzeuge für Golden Eagles!
  • 12 Juli 2024