War Thunder background
Lafayette G. Pool
Achtung! Diese Neuigkeiten wurden auf der alten Version der Webseite gepostet. Es können Probleme bei der Anzeige mit einigen Browser-Versionen auftreten.

'M4A1 Sherman 76, 3. Arm. Div, 33. Arm. Rgt., Belgien, September 1944',
Tarnanstrich von Ayy_Lmao | hier herunterladen


Lafayette G. Pool wurde am 23. Juli 1919 in Texas, USA geboren. Er trat der US Army als Panzersoldat bei und wurde der 3rd Armored Division (3. US-Panzerdivision) zugewiesen, die in Frankreich kämpfte. Dieser Einsatz dauerte lediglich 83 Tage, von Juni bis September 1944. Pool und seine Besatzung verloren dabei insgesamt drei Sherman-Panzer, die alle “IN THE MOOD” (dt. frei übersetzt “In Stimmung”) getauft und mit den römischen Ziffern I, II und III durchnummeriert wurden. Insgesamt konnten sie 250 Panzer, Selbstfahrlafetten oder gepanzerte Fahrzeuge zerstören, darunter mindestens 12 Tiger und Panther.

Pool und seine Besatzung nahmen an 21 Großangriffen teil und bildeten häufig nicht nur wegen ihres Geschicks die Speerspitze, sondern auch weil Pool darauf bestand, immer vorne an der Frontlinie zu sein. Das führte jedoch schnell zum Verlust ihres ersten Panzers. “IN THE MOOD I” wurde durch eine deutsche Panzerfaust zerstört und Nummer II musste durch Eigenbeschuss einer P-38 aufgegeben werden. Der dritte Panzer ging während in ihrer letzten Mission verloren. In einer seiner Memoiren beschreibt Pool lebhaft über diesen Vorfall am 15. September 1944.

Als sie versuchten, die Siegfriedlinie zu durchbrechen, wurden sie durch einen Panther überrascht. Der Panther war in allen Belangen ihrem Sherman überlegen: eine höhere Feuerkraft und eine bessere Panzerung. Der erste Schuss des Panthers durchschlug ohne Probleme ihre Panzerung und traf die Munition. Obwohl sie ohne zu zögern zurückschossen, prallte ihr Schuss von der Wannenfront des Panthers ab. Pool rief wiederholt “Zurückfahren, Baby!” (“Baby” war der Spitzname des Fahrers), bevor er das Bewusstsein verlor.

Später stellte sich heraus, dass der Panther einen zweiten Schuss abfeuerte und die Munition in Brand setzte, woraufhin die Crew überstürzt den Panzer verlassen musste. Erstaunlicherweise überlebten alle. Jedoch verloren zwei von ihnen, darunter auch Pool, dabei ein Bein, was ihren Fronteinsatz beendet.

Pool erhielt viele Orden und Medaillen für seinen Einsatz bei der US Army, darunter das Distinguished Service Cross, die Legion of Merit, den Silver Star und das Purple Heart. Er erhielt außerdem das belgische Fourragère und den französischen Légion d'Honneur. Interessanterweise wurde ihm die Medal of Honor nicht verliehen, da es nicht als fair gegenüber seiner Besatzung angesehen wurde (obwohl diese das nicht störte).

Sein Leben nach dem Militär war eher bescheiden. Er wechselte einige Arbeitsstellen in wenigen Jahren, bis er zur 3rd Armored Division zurückkehrte um dort Rekruten auszubilden. Danach schloss er eine betriebswirtschaftliche Ausbildung ab, bevor er schlussendlich Prediger wurde.

Egal, was für Entscheidungen er in seinem späteren Werdegang auch traf, so war Pool unbestreitbar einer der besten Panzerkommandanten des Zweiten Weltkrieges.


Autor: Sergej “NuclearFoot” Hrustic
Bilder von www.3ad.com


Mit einem kommenden Update werden wir das Abzeichen "In the Mood", das auf Pools Panzer gemalt wurde, hinzufügen:

Abzeichen von Branislav 'InkaL' Mirkov


Mehr lesen:
Schaut euch Air Superiority 2024 an und erhaltet einzigartige Preise von Twitch Drops!
  • 10 Mai 2024
Thunder Show: KATZ&MAUS
  • 24 Mai 2024
XM800T: Mutiges Können
  • 24 Mai 2024
Jahrestag der Gründung des Corps of Royal Engineers: Der Centurion AVRE kehrt zurück!
  • 24 Mai 2024