15 März 2017

Typ 60 ATM: Tod am Draht


Der Typ 60 ATM wird ein japanischer Träger von Panzerabwehrlenkraketen. Dieser Mannschaftstransportwagen, bewaffnet mit der langsamsten Munition im Spiel, wird mit 1.67 eingeführt.


Der Typ 60 ATM war ein japanischer Mannschaftstransportpanzer Typ 60, der mit den Panzerabwehrlenkraketen Typ 64 MAT ausgerüstet wurde. Der Typ 60 wurde 1959 von Mitsubishi entwickelt und ab 1960 in Dienst gestellt und war der erste Mannschaftstransportpanzer, der nach dem Krieg in Japan entwickelt wurde. Die Typ 64 MAT (Panzerabwehrrakete), Raketen der ersten Generation, auch bekannt als KAM-3, wurden von Kawasaki entwickelt und ab 1964 in Dienst gestellt.



Die Typ 64 MAT war eine konventionell gesteuerte, drahtgelenkte Rakete mit einer Hohlladung als Sprengkopf, und ähnelte stark der deutschen Cobra und der sowjetischen 9M14 Maljutka, welche beide einige Jahre zuvor in Dienst gestellt wurden. Die Bedienmannschaft bestand aus 3 Mitgliedern und das Fahrzeug zielte mit dem Senden eines Signals, das von der Kontrolleinheit durch den mit der Rakete verbundenen Draht gesendet wurde. Das verdrahtete Zielsystem limitierte die Fluggeschwindigkeit der Rakete und die Reichweite, aber war sehr zuverlässig und hatte geringe Produktionskosten.

Die Raketenbehältnisse waren tragbar und wurden neben Mannschaftstransportwagen auch auf Geländewagen installiert. Insgesamt wurden vom Typ 60 430 Standardfahrzeuge gebaut und 220 Stück vom Typ 64 MAT Raketensystem, die genaue Anzahl der damit ausgerüstete Typ 60 ist aber unbekannt.


Hintergrund herunterladen: 1280x1024 | 1920x1080 | 2560x1440


Im Spiel wird der Typ 60 ATM ein japanischer Raketenjagdpanzer auf Rang V des japanischen Forschungsbaums für die Bodenfahrzeuge. Mit der niedrigen Silhouette, der hohen Mobilität, der Kugelfesten Panzerung und den Panzerabwehrraketen, zusätzlich durch durch das großkalibrige Browning MG, wird in der Spielweise der Typ 60 ATM sehr dem britischen FV438 ähneln.

Die Geschwindigkeit der Raketen wird sich für eine Leute sicher sehr langsam anfühlen. Immerhin sind es nur 85 Meter pro Sekunde, oder 306 Kilometer pro Stunde, das langsamste Projektil im Spiel! Die langsame Geschwindigkeit gibt dem Ziel Zeit, sich aus der Trefferzone zu entfernen. Jedoch wird eine Korrektur der Flugbahn der Rakete sehr viel einfacher, was sehr wichtig in den Realistischen Schlachten sein kann, wo die Panzerabwehrraketen manuell gesteuert werden.



Insgesamt besitzt der Typ 60 ATM nur 6 Raketen, einschließlich der bereits geladenen Raketen, daher sollte man so genau zielen, wie es nur möglich ist. Als dankbar wird sich das Browning-MG herausstellen, mit dem man ein Ziel erst mal ‘erfühlen’ kann, bevor man eine Rakete losschickt.

Der Motor dieses modernen japanischen Panzerjägers läuft bereits warm und die Zielsysteme für die tödlichen Raketen werden schon überprüft. Alle Fans der japanischen Panzerfahrzeuge werden bald eine neue, mächtige Waffe zur Auswahl haben.


Bisherige Entwicklertagebücher:

Kommentare (9)

Kommentieren ist nicht mehr möglich