18 Februar 2017

Spähpanzer Ru 251: der Schnellste an Land


Der Spähpanzer Ru 251 ist ein leichter deutscher Spähpanzer, der 1964 entwickelt wurde um den veralteten M41 Walker Bulldog aus amerikanischer Produktion im Dienst der Bundeswehr zu ersetzen. Der Ru 251 wurde auf Basis des Kanonenjagdpanzer 4-5 entwickelt. Der fertige Panzer besaß eine außerordentlich gute Mobilität und Bewaffnung, aber mit der Einführung des noch stärkeren Leopard 1 wurde die Massenproduktion aufgegeben.


Der leichte Spähpanzer Ru 251 wurde ausschließlich als Aufklärungsfahrzeug entwickelt. In den frühen 1960er Jahren nutzte die Bundeswehr weiterhin den veralteten M41 Walker Bulldog aus amerikanischer Produktion in den Panzeraufklärungsbataillonen, jedoch war es Zeit sie mit etwas modernerem zu ersetzen. Ein Programm zur Neuentwicklung eines leichten Panzers wurde 1960 in die Wege geleitet. Es war wichtig, dass der neue Panzer eine ausgezeichnete Mobilität und genügend Feuerkraft besitzen sollte, um die Standardpanzer der Sowjetunion bekämpfen zu können. Der erste Prototyp wurde 1963 gebaut, gefolgt von einem weiteren 1964. Im selben Jahr unterlief der Prototyp Ru 251 intensive Einsatzerprobungen, jedoch wurde zur gleichen Zeit der Kampfpanzer Leopard für die Serienproduktion vorbereitet und die Bundesrepublik entschied sich gegen eine weitere Bestellung eines vergleichbaren Fahrzeugs.



Der Spähpanzer Ru 251 basierte auf dem Kanonenjagdpanzer 4-5 und teilte daher einige Komponenten. Anstatt eines kasemattartigen Aufbaus wurde der Ru 251 mit einem gegossenen, drehbaren Turm ausgestattet. Der Panzer wurde außerdem mit der 90 mm Rheinmetall BK 90 Kanone ausgestattet, die deutsche Version der amerikanischen 90 mm M36 Kanone des M47 Patton II. Wie sein Vorgänger besaß der Ru 251 eine bemerkenswerte Mobilität und Feuerkraft, aber besaß keinen nennenswerte Panzerung gegen Panzergranaten. Die Arbeit an den Ru 251 Prototypen war streng vertraulich und Details der Entwicklung sind bis heute bei der Bundeswehr unter Verschluss.

Trotz der Versuche diesen Späher unter dem Radar zu halten, wird dieser Panzer seinen Weg auf die Schlachtfelder von War Thunder finden. Bald wird allen Spielern möglich sein den Gegenwind und die halsbrecherische Geschwindigkeit spüren, wenn der Ru 251 durchstartet und anderen Panzern die Rücklichter zeigt, während er sich dem Beschuss entzieht und den Gegner im Ungewissheit lässt. Ja, der Ru 251 wird das Blaue Band der schnellsten Ketten in War Thunder dem M18 Hellcat streitig machen, denn er fährt genauso schnell – 80 Km/h! Eine Beeindruckende Höchstgeschwindigkeit, gut und schön, aber erst mal da hin kommen. Aber kein problem, die 650 Pferdestärken des Dieselmotors vom Ru 251 schaffen das mit Leichtigkeit. Das Leistungsgewicht des 25 Tonnen schweren Fahrzeugs beträgt stolze 25.4 PS/t. Mit solch einer starken kraft ist es sicher nicht falsch zu sagen, dass der Ru 251 nicht gerade in der Nachhut rumtrödeln wird.


Wallpaper herunterladen: 1280x1024 | 1920x1080 | 2560x1440


Die Bewaffnung des Panzers ist auch nicht zu vernachlässigen. Viele Spieler kennen bereits die ausgezeichnete Durchschlagskraft der 90-mm-Kanone des KanJPz 4-5, sie werden also zufrieden sein sie wieder im Ru 251 zu haben. Die Waffe ist fähig alle Selbstfahrlafetten und Panzer in War Thunder zu durchschlagen, aber zusammen mit der Fähigkeit diese Kanone in einem Turm drehen zu können und der erhöhten Geschwindigkeit des Trägers wird sie noch gefährlicher werden. Wie zuvor wird es drei verfügbare Munitionsarten geben – APCR, HEATFS und Hochexplosivgranaten – für jeden ist also etwas dabei.



Als leichter Panzer für die Aufklärung ist der Ru 251 nicht für ausgedehnte Feuergefechte mit seinem Gegner ausgelegt, seine geringe Panzerung verdeutlicht dies. Die 20 mm starke Panzerung des Ru 251 kann bequem Beschuss schwerer MGs widerstehen, aber ist verwundbar durch stärkere Waffen. Das ist verständlich, das dieser Panzer dafür gebaut wurde um den Gegner zu flankieren oder gar zu hintergehen und mit blitzartigen Angriffen zu attackieren, um sich dann wieder schnell zurückzuziehen. Jede stärkere Panzerung würde solche Manöver erschweren.

Dieser neue Zusatz im Update 1.67, ein ausgezeichneter Späher aus Stahl, neuer Rekordhalter in Sachen Geschwindigkeit und alles im allen sehr hervorragender Panzer wird bald die Fans von leichten Fahrzeugen begeistern und seinen Platz als Premiumfahrzeug auf Rang IV im deutschen Forschungsbaum finden. Wischt über euren schmutzigen Tacho und macht euch bereit für den Ru 251 – dem schnellsten Panzer in War Thunder!


Euer Team von War Thunder

Bisherige Entwicklertagebücher:

Kommentare (49)

Kommentieren ist nicht mehr möglich